Batomae weiß „Niemand ist wie du“

Über 100.000 Aufrufe binnen einer Woche und immer wieder die überraschte Reaktion: „Krass! Das Video ist so echt, so ehrlich. Das ist man heute gar nicht mehr gewohnt. Ich höre den Song auf dem Weg zur Arbeit, er gibt mir gute Energie.“ Sieben Tage war Batomae in ganz Deutschland unterwegs, um Alltagsheldinnen zu besuchen und ihre Geschichten für das Musikvideo zu seiner aktuellen Single „Niemand ist wie Du“ zu filmen.

Ein Kameramann und der Künstler selbst, ohne Regie, ohne Maske, ohne Team. „Was die Frauen Tag für Tag leisten, ist überwältigend. Sie haben mich in ihr Leben eingeladen und ich muss ehrlich sagen, dass ich stolz bin, zwischen all diesen Heldinnen in meinem eigenen Musikvideo dabei zu sein“, so Batomae selbst zu dem Ergebnis. Wer echte Gefühle einfangen will, muss ins wahre Leben gehen, mehr braucht es nicht. Genau das ist Batomae gelungen, und so verbreitete sich das Video des Newcomers binnen weniger Tagen im Netz.

Das Video erzählt die Geschichte der Transgender, die vom Alltagshelden zur Alltagsheldin wurde, und heute in einer glücklichen lesbischen Beziehung lebt. Wir schauen der zweifachen Mutter über die Schulter, die bei der Geburt ihres Frühchens fast gestorben wäre und jetzt den Familienalltag mit zwei Kindern meistert, als wäre es das Normalste der Welt. Wir besuchen eine Familie, in der alle Kinder dem Vorbild der Mutter als Polizistin gefolgt und in ihre beruflichen Fußstapfen getreten sind. Wir begleiten die junge Frau, die sich als deutsche Karate-Meisterin aus ihrer Essstörung gekämpft hat. Wir dürfen dabei sein, wenn die Altenpflegerin nach einer 5 Tage Woche im Krankenhaus am Wochenende ihren Dienst bei der ambulanten Pflege antritt. Außerdem beobachten wir die Bloggerin Jana Crämer, die 100 Kilogramm abgenommen hat und nun rund um die Uhr im Austausch mit ihren Followern steht, um denen Hoffnung zu schenken, die sie bereits verloren haben. Sechs berührende Geschichten, die exemplarisch für die vielen Alltagsheldinnen stehen, für die Batomae den Song „Niemand ist wie Du“ geschrieben hat.

Nach zahlreichen Support-Shows und den letzten Sommer-Festivals (u.a. „Zeltfestival Ruhr“ (ZfR) und „Bochum total“) geht es für Batomae nun zurück nach Wien zu seinem Produzenten Johannes Herbst (Mathea „2x“), denn die nächste Single ist bereits für Ende 2019 und das Debütalbum für das Frühjahr 2020 geplant. Nur für seine fortdauernde Konzert-Lesereise an Schulen, mit der er seit 2016 bereits über 50.000 Schüler in ganz Deutschland erreichen konnte, unterbricht der Künstler die Produktionsphase, um für die Themen Selbstliebe und Mobbing zu sensibilisieren. Außerdem erscheint im zweiwöchigen Rhythmus sein Podcast „Schweigen ändert nichts“, in dem er gemeinsam mit seiner besten Freundin, der Bloggerin Jana Crämer, über Freundschaft, Kreativität und psychische Gesundheit spricht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.