TKKG (211) Geiselnahme im Villenviertel

Von den Themen der Folge bietet „Geiselnahme im Villenviertel“ natürlich nicht sehr viel Neues. Gleichwohl klingen die Sprecher dieses Mal nicht so betont überagierend, sondern etwas erwachsener. Inhaltlich kann man sicherlich geteilter Meinung sein, gleichwohl gab es schon schwächere Folgen der TKKG Serie.

Es geht auch dieses Mal einmal wieder um einen Bankraub, bei dem Klößchen unfreiwilliger Zeuge wird, da er sich zu diesem Zeitpunkt gerade in der Bank aufhält. Und als die Bankräuber dann auch noch Geiseln nehmen, spitzt sich die Situation zu und es entsteht ein neuer Fall für TKKG.

Die Erzählung ist ordentlich, wenngleich die Auflösung einmal mehr dem aufmerksamen Hörer schon nach der Hälfte des Hörspiels klar ist. Das ist ein Punkt, der mittlerweile leider immer häufiger bei den TKKG Fällen auftaucht und den die Autoren besser einmal abstellen sollten, da dieser den Unterhaltungswert ein klein wenig trübt.

Die Sprecher sind ansonsten gut, die Hintergrundgeräusche auf gewohntem Europa Niveau und auch die Musiken passen und trennen die einzelnen Szenen gut voneinander ab. Und so ist „Geiselnahme im Villenviertel“ eine sehr solide neue Folge der TKKG Reihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.