Faun – Märchen & Myten

Faun sind mit einem neuen Album zurück – und irgendwie ist alles wie immer – es warten neue Songs auf den Hörer, die sich stets zwischen Folk und Mittelalter bewegen und mit denen die Band immer wieder märchen- und mystenhafte Inhalte vermittelt.

Das neue Album ist hervorragend produziert, aber irgendwie sind die neuen Stücke ohne Ecken und ohne Kanten. Mit „Märchen & Myten“ entziehen sich Faun der eigenen Faszination und öffnen sich erneut ein weiteres Stück dem Kommerz. Und diese verständliche Öffnen der Band kann man aus monetären Gesichtspunkten natürlich verstehen, allerdings ist die Gefahr natürlich latent vorhanden, dass man die Fans der ersten Stunde etwas auf der Strecke lässt.

Es wäre der Band zu wünschen, dass sie wieder mutiger wird und erneut zu einem eigenen und sich von den vielen anderen Bands dieses Genres abgrenzenden Sound zurückfindet. Die Magie, die Faun stets umgeben und besonders gemacht hat, ist auf dem neuen Album leider nicht mehr so zu spüren, wie dies zu früheren Zeiten der Fall gewesen ist.

Obgleich die Produktion des neuen Albums auf sehr hohem Niveau geschah, klingen viele der Titel recht austauschbar und dadurch geht die Authentizität der Band mit den Songs leider gefühlt etwas verloren. Und so bleibt abzuwarten, ob dieser erfolgreiche aber zugleich auch etwas oberflächlich wirkende Weg von Faun weiter begangen werden wird, oder ob die Band sich zukünftig vielleicht noch einmal zurück zu ihren Wurzeln und damit vielleicht auch wieder mehr hin zu sich selbst bewegen wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.