King Calaway – Rivers

Mit King Calaway bekommt der Country-Bereich einen vielversprechenden Neuzugang. Die Gruppe um Chris Deaton, Simon Dumas, Chad Michael Jervis, Jordan Harvey, Austin Luther und Caleb Miller gründete sich im Jahr 2018 und auch wenn die sechs Bandmitglieder auf eine gewisse Art gecastet wurden.

Anfang 2018 zeigten der ehemalige BMG-Präsident Zach Katz und der Musikproduzent Robert Deaton Interesse an der Gründung einer neuen Band. Deaton holte sich die Hilfe von Jason Halbert und Jon Shoen, um Talente für die Band zu finden und innerhalb weniger Monate rekrutierten sie die sechs Sänger und King Calaway war aus der künstlerischen Taufe gehoben.

Bereits mit ihrer ersten EP und den Vorschusslorbeeren aufgrund ihrer Kontakte, konnten King Calaway in den Vereinigten Staaten mehr als nur eindrucksvoll auf sich aufmerksam machen. Nun liegt mit „Rivers“ also das erste Album des Sextetts vor.

Darauf befinden sich zwölf hervorragend produzierte Titel, die sich in den Zwischenwelten von Pop, Country und Rock bewegen. Die klaren Stimmen der King Calaway Bandmitglieder harmonieren sehr gut mit den Sounds und aufgrund der abwechslungsreichen Produktion der einzelnen Stücke des Albums ist „Rivers“ nicht nur ein wirklich guter erster Aufschlag, sondern auch ein kurzweiliges Album geworden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.