Pole Gesamtbox der „1 2 3“ Trilogie erscheint bei Mute Records

Pole, auch bekannt als Musiker, Produzent und Mastering-Engineer Stefan Betke, kündigt eine remasterte Neuauflage seiner Alben Pole 1, Pole 2 und Pole 3 an. Sie erscheinen am 24.04.2020 als Box-Set via Mute/[PIAS].

Das erstmals auf Vinyl und CD wiederveröffentlichte Werk erscheint nun 20 Jahre nach Vervollständigung der Trilogie und markiert zugleich die Rückkehr Poles zu Mute. Die Vinyl-Edition enthält eine Bonus 12-Inch, RAUM, die ursprünglich 1998 auf DIN-Schallplatten veröffentlicht wurde.

Den Namen Pole entlehnte Betke einem defekten Waldorf-4-Pole-Analog-Filter: Das interessante, gelbe Knistern des kaputten Geräts war der Ausgangspunkt für seine zugleich simplen und subtilen Klangschichten. Rhythmische Texturen und warm pulsierende Basslinien addieren sich und verschieben das Klangbild ab Pole 2 Richtung Minimal Dub. Betke erklärt: „Allen Veröffentlichungen ist gemeinsam, dass sie in einer Art Dub-Kontinuum entstanden sind. Melodien waren nie meine Motivation – sie waren immer eher peripher. Aber auf diesen Alben waren die Reverbs und die Basslinien immer miteinander verwandt und miteinander verbunden. Indem ich so arbeitete, hatte ich nicht das Gefühl, unter einem künstlichen Druck zu stehen, und ich konnte die Dinge locker enden lassen, um meine Arbeit fortzusetzen.“

Pole 1 (1998), Pole 2 (1999) und Pole 3 (2000), die ursprünglich als drei aufeinanderfolgende Alben veröffentlicht wurden und von The Wire dem damaligen Zeitgeist folgend als “…a set of roadmaps for the soul” beschrieben wurden, werden nun zusammen veröffentlicht, um die von Pole oben beschriebene Kontinuität im Arbeitsprozess und die Serialität der Titel zu unterstreichen. Die Musik mäandert zwischen Melodie und Avantgarde, zwischen Pop und Experiment. Während viele seiner Zeitgenoss*innen in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre allen tanzbaren Elementen abschworen, entschied sich Pole für einen Grenzgang und vertrat sowohl einen radikalen Reduktionismus als auch psychedelische Traumzustände. Stücke wie „Kirschenessen“ oder „Hafen“ zeigen, wie sich seine Musik nicht auf bloßen Funktionalismus beschränkt, sondern neue, poetische Assoziationen evoziert.

Poles klassische 1 2 3-Trilogie resoniert noch immer in der zeitgenössischen elektronischen Musik. Das unverkennbare Knistern hat sowohl den Mainstream-Pop als auch die aufkeimende Dubstep-Szene unterwandert. Mit der Neuauflage seiner ersten drei Alben hat der geneigte Hörer, die geneigte Hörerin die Möglichkeit, Pole 1-3 als eine zusammenhängende Einheit zu hören.

Tracklisting:
1 (blue)
Modul (4:37)
Fragen (6:47)
Kirschenessen (5:21)
Lachen (7:31)
Berlin (4:42)
Tanzen (5:51)
Fremd (5:27)
Paula (6:16)
Fliegen (4:46)

2 (red)
Fahren (9:19)
Stadt (3:28)
Streit (5:58)
Huckepack (4:41)
Hafen (4:27)
Weit (5:47)

3 (yellow)
Silberfisch (6:37)
Taxi (7:11)
Karussell (6:41)
Überfahrt (8:04)
Rondell Zwei (7:01)
Klettern (8:04)
Strand (7:32)
Fohlenfurz (3:12)

Bonus 12″ – RAUM
Raum 1
Raum 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.