Besetzungswechsel in der vierten Staffel von „Grantchester“

Grantchester 1956: Der Geistliche Sidney Chambers (James Norton) steckt in einer tiefen Lebenskrise. Er verspürt ein Gefühl der Ohnmacht und Gleichgültigkeit und lässt sich immer wieder zu lebensgefährlichen Aktionen hinreißen. Detective Inspector Geordie Keating (Robson Green) macht sich Sorgen um seinen Freund, auf ihn wirkt Sidneys leichtsinnige Einstellung langsam wie eine Todessehnsucht. Doch dann tritt eine neue Frau in Sidneys Leben: die schwarze amerikanische Bürgerrechtsaktivistin Violet Todd. Ihr Streben nach sozialer Gerechtigkeit entfacht auch sein Feuer wieder, und er merkt, dass Grantchester womöglich nicht mehr der richtige Ort für ihn ist, denn „home is where your heart is“.

So begrüßt das kleine Dorf einen neuen Pfarrer: den jungen und modernen Idealisten Will Davenport (Tom Brittney), leidenschaftlicher Hobbyboxer und Fahrer einer BSA Goldstar. Stand Geordie Keating als Musicalfan schon Sidneys Faible für Jazz kritisch gegenüber, so ist für ihn Wills Vorliebe für RocknRoll noch unsäglicher. Will Davenport: „Die Menschen fürchten, was sie nicht verstehen: Rasse, Religion, RocknRoll…“.

Geordie vermisst seinen engsten Vertrauten Sidney und kann sich eine Welt ohne ihn nicht so recht vorstellen. Sowohl Geordie als auch Will wollen das unkonventionelle Ermittler-Gespann „Inspector/Reverend“ zunächst nicht weiterführen, doch schnell merken sie, dass sie sich wider Erwarten – beruflich und privat – sehr wohl ergänzen und unterstützen können…

Auch die Freundschaft von Mrs. Chapman und Vikar Leonard Finch kommt gewaltig ins Schleudern, denn Leonards immer offensichtlicher werdende Beziehung zu Daniel Marlowe stellt Mrs. Chapmans Toleranz auf eine harte Probe, und sie verlässt empört das Pfarrhaus…

Die sechs Episoden von Grantchester 4 befassen sich mit den gesellschaftlichen Veränderungen Mitte der 50er-Jahre, die die unbeschwerteren „Swinging Sixties“ einläuten. Veränderungen, mit denen konservative Zeitgenossen à la Geordie Keating jedoch erhebliche Schwierigkeiten haben. Wie in den vorangegangenen Staffeln fließen aber auch Themen wie Rassismus, Homophobie, physische und psychische Gewalt gegen Schutzbefohlene oder sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz in die Geschichten ein.

Dargestellt wird Reverend Will Davenport vom 29-jährigen englischen Schauspieler Tom Brittney (Outlander, Greyhound), der sich als neuer Hirte mit Humor und Engagement um seine Schäfchen, ganz besonders um die schwarzen, kümmern muss….

Leider hing James Norton in dieser Grantchester-Staffel seinen Talar (vorläufig?) an den Nagel, um sich einer anderen „Job Description“ zu widmen. Während Nortons Co-Star Robson Green scherzte, dass es mit Sidney wohl ein schlimmes Ende nimmt, wird laut Tom Brittney Nortons Abgang liebenswert und herzerwärmend. Und sollte Norton zurückkehren wollen, wäre durchaus Platz für zwei in der Pfarrei…

„Grantchester Staffel 4“ erscheint am 15.05.2020 als DVD bei Edel Motion.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.