Menu
A+ A A-

Christiane Franke & Cornelia Kuhnert - Mörderjagd mit Inselblick

Der neue Fall für das ostfriesische Ermittlertrio Henner, Rosa und Rudi dreht sich um merkwürdiges Autorensterben. Im Rahmen der erstmals auf Neuharlingersiel stattfindenden ostfriesischen Literaturtage kommt es zu einem ersten Todesfall eines Autoren. Alles sieht jedoch nach einem normalen Herzinfarkt aus. Als es dann jedoch kurze Zeit später noch zwei zweite Todesfälle gibt, verlieren Rosa, Rudi und Henner mehr und mehr den Glauben an normale Todesfälle und nehmen die Ermittlungen auf.
"Mörderjagd mit Inselblick" ist ein netter Kriminalroman, der sehr leicht und flüssig zu lesen ist.
Die beiden Autorinnen bedienen sich einfach strukturierten Satzbauten und kurzen Sätzen. So stellt sich das Geschehen auf den Inseln, auf denen sich das Geschehen bei diesem neuen Fall für die etwas eigenwilligen Norddeutschen abspielt, sehr plastisch dar. Auf den 273 Seiten bietet das Buch eine angenehme Kriminalunterhaltung für unterwegs oder nebenbei. Allerdings bleiben die Charaktere an manchen Stellen ein wenig blass und unaufgeregt. Und zum Ende des Buches bekommt man als Leser dann noch ein paar typische Ostfriesenkoch- und -backrezepte "aus Mudder Steffens´ Küche" an die Hand gegeben. Eine witzige und gut umgesetzte Idee.
Wenn man in die Buchreihe von Christiane Franke & Cornelia Kuhnert einsteigen möchte, dann bietet es sich an, mit dem ersten Band der Serie anzufangen, um ausreichend Informationen über die Hauptfiguren und deren Entwicklungen zu bekommen. Alles in allem ein schöner kurzweiliger Krimi im schnörkellosen Stil, den man gut nebenbei lesen kann.

Nach oben