Menu
A+ A A-

Alice Schwarzer - Romy Schneider: Mythos und Leben

Anlässlich des 80. Geburtstags von Romy Schneider hat Kiepenheuer & Witsch die Alice Schwarzer Biografie "Romy Schneider: Mythos und Leben" in einer neuen Auflage erneut veröffentlicht. Die bekannte deutsche Journalistin, die dieses Buch bereits erstmalig im Jahr 1998 veröffentlichte, zeichnet in "Romy Schneider: Mythos und Leben" ein sehr nüchtern beschriebenes und auf Fakten basierendes, so objektiv wie mögliches Bild der großen Schauspielerin, deren Leben trotz großer Filmerfolge leider oftmals von Tragödien und sehr viel Leid im persönlichen Bereich gekennzeichnet gewesen ist.
Das Buch zeichnet das Leben der großen Schauspielerin auf eine ehrliche und vor allem nicht beschönigte, sondern vielmehr schonungslose Weise. Es kommen Themen wie sexueller Missbrauch durch alte Männer, zu denen es Romy Schneider immer wieder - wohl als eine Art Vaterersatz - hingezogen hat. Die Skrupellosigkeit des Ausnutzens von Abhängigkeiten, die vermeintlich oberflächlich rettende Quelle des Filmgeschäfts und vor allem der immer wieder tiefe emotional Fall von Romy Schneider aufgrund der persönlich erlebten Schicksalsschläge, an denen Roy Schneider letztlich auch zerbrochen ist.
Der Schreibstil des Buches - obwohl es bereits 20 Jahre alt ist - liest sich noch immer aktuell. Die Formulierungen, die Alice Schwarzer zum Beschreiben bestimmter Situationen und Geschehnisse verwendet, passen stets sehr gut. Die Biografie der Romy Schneider ist Alice Schwarzer wirklich gut geglückt, denn gerade im Hinblick auf die vielen prägenden negativen Erlebnisse und Geschehnisse, die das Leben der Romy Schneider ausmachten, ist es mit Sicherheit nicht einfach gewesen, diese allesamt mit einem neutral aufdeckenden Wortlaut in "Romy Schneider: Mythos und Leben" einzubinden.
Und irgendwie vermag man sich auch heute beim Lesen des Buches noch vorzustellen, wie es wohl an diesem 12.12.1976 in der kleinen Penthouse-Wohnung in Köln gewesen sein muss, als Alice Schwarzer mit Romy Schneider vielleicht eines der unglaublichsten und zugleich schonungslos ehrlichsten und damit ungeheuerlichsten Interviews ihres Lebens geführt haben dürfte.

Nach oben