Menu
A+ A A-

Jilliane Hoffman - Insomnia

Sein Kopf fühlt sich an, als sei er in einen Schraubstock gezwängt. Er kann nicht essen, er kann nicht schlafen. Dann kehren die bösen Gedanken zurück. Und es gibt nur eines, was er tun kann, um sie loszuwerden ...
Verstört und mit Schnittwunden übersät taumelt Mallory Knight in eine Biker-Bar in Süd-Florida. Zwei Tage lang war die 17-jährige Schülerin spurlos verschwunden. Sie behauptet, dem „Hammermann“ entkommen zu sein, einem Serienkiller, der bereits über ein Dutzend Teenagermädchen entführt und mit seinen schrecklichen Werkzeugen zu Tode gequält hat. Aber als Special Agent Bobby Dees Mallory befragt, verstrickt sie sich in Widersprüche. Kurz darauf wird ein weiteres Mädchen vermisst, und Mallory muss erkennen, dass ihre Aussage fatale Folgen hat... (Klappentext)
Der neue Thriller der Autorin Jilliane Hoffman, welche im Original unter dem Titel „The girl who cried monster“ veröffentlicht wurde, ist nach „Mädchenfänger“ der zweite Fall rund um den FBI-Agent Bobby Dees und einer fünfjährigen Pause. Aber auch wenn es sich um die langersehnte Fortsetzung handelt, lässt sich der Thriller unabhängig gut lesen.
Gewohnt spannend zieht „Insomnia“ seinen Leser in den Bann. Es fällt schwer, dass Buch mit seinen rund 480 Seiten aus der Hand zu legen, was letztlich postiv darauf zurückzuführen ist, dass Jilliane Hoffmann nicht viel Seiten für überflüssiges verschwendet hat. Am Ende überrascht die Geschichte. So könnte man zunächst denken, dass der „Hammermann“ gefasst wurde und das Grauen ein Ende hat… Hier kommt es noch einmal zu einer spannenden Entwicklung und Wende des Falls.
„Insomnia“ hat die Erwartungen - welche man an eine Autorin wie Jilliane Hoffmann hat - voll erfüllt und kann uneingeschränkt empfohlen werden.

Thomas Nommensen - Wintertod

Wintertod ist der zweite Band von Thomas Nommensen rund um die Hauptfigur Arne Larsen, welcher im Rowohlt Verlag erschienen ist. Wintertod lässt sich, so mein persönlicher Eindruck, auch dann gut lesen, wenn man den ersten Krimi nicht gelesen hat.
Anfangs wird der Krimi aus wechselnden Perspektiven, der des Arne Larsen und der Lea Zeisberg, erzählt. Hinzu kommen später der Handlungsstrang "Waldsiedlung". Die Handlungsstränge sind spannend, lassen sich jedoch nicht einfach lesen. Der Leser wird immer wieder vor die Frage gestellt, wie die Handlungsstränge zueinander passen und wer letztlich hinter den Morden steckt. Erst zum Ende hin ergeben die Handlungsstränge Sinn und passen zueinander.
Dies hat jedoch keinerlei Einfluss auf die Spannung des Buches, welche von Anfang an mit dem Auffinden der ersten Leiche vorhanden ist. Die Geschichte ist packend und macht es einem schwer, das Buch wieder zur Seite zu legen. Gänsehautmomente sind garantiert - auch ganz ohne blutige Szenen.
Insgesamt kann man hier von einem gelungenen Kriminalroman sprechen. Mit Arne Larsen wurde eine sympathische Hauptfigur geschaffen, wobei hier deutlich der Fall und nicht die Figur bzw. die Figuren im Vordergrund stehen. Ich kann hier eine klare Leseempfehlung aussprechen und bin gespannt, was der Autor künftig von sich lesen lässt.

Melanie Raabe - Die Falle

Die bekannte Romanautorin Linda Conrads, 38, ist ihren Fans und der Presse ein Rätsel. Seit gut elf Jahren hat sie keinen Fuß mehr über die Schwelle ihrer Villa am Starnberger See gesetzt. Trotz ihrer Probleme ist Linda höchst erfolgreich. Dass sie darüber hinaus eine schreckliche Erinnerung aus der Vergangenheit quält, wissen nur wenige.
Vor vielen Jahren hat Linda ihre jüngere Schwester Anna in einem Blutbad vorgefunden - und den Mörder flüchten sehen. Das Gesicht des Mörders verfolgt sie bis in ihre Träume. Deshalb ist es ein ungeheurer Schock für sie, als sie genau dieses Gesicht eines Tages über ihren Fernseher flimmern sieht. Grund genug für Linda, einen perfiden Plan zu schmieden - sie wird den vermeintlichen Mörder in eine Falle locken. Doch was ist damals in der Tatnacht tatsächlich passiert? (Klappentext)

"Raffiniert und spannend", so lautet der Kommentar der bekannten Autorin Charlotte Link, dem man sich ohne weiteres anschließen kann. Melanie Raabe hat einen tollen und spannenden Thriller geschrieben, der den Leser immer wieder aufs neue überrascht. Bereits die ersten Kapitel des Buches haben mich in ihrem Bann gerissen. Schnell wird klar, dass die Hauptfigur schlimmes erlebt hat und ihr Leben von diesem einen Ereignis gezeichnet ist. Linda Conrads ist so verbissen, den Mörder ihrer Schwester zu finden, dass man zwischenzeitlich Schwierigkeiten hat zu erkennen, ob sie ihre eigene Verbissenheit auf einen falschen Pfad gebracht hat oder ob sie tatsächlich den Mörder gefunden hat.
Der Leser wird geschickt und meines Erachtens auf bewusst von der Autorin in die Irre geführt, was dem Thriller jedoch die nötige Spannung verleiht. Besonders gut gelungen ist, dass Melanie Rabe einen Thriller in den Thriller eingebaut hat. Linda Conrads veröffentlich erstmalig einen Thriller - "Blutsschwestern" - in welchem sie den Tod ihrer Schwester verarbeitet und den Mörder ihrer Schwester in die Falle locken will.

Zusammenfassend handelt es sich um einen gut durchdachten, spannenden, authentischen und absolut lesenswerter Thriller. Man darf schon jetzt gespannt auf den neuen Thriller "Die Wahrheit" sein, welcher am 29.08.2016 erscheint.

Diesen RSS-Feed abonnieren