Menu
A+ A A-

Sebstian Fitzek schreibt über "Passagier 23"

Ein knappes Jahr nach seinem letzten Roman "Noah" veröffentlicht Sebastian Fitzek nun sein neues Werk bei seinem aktuellen Verlag Droemer. Das neueste Werk des erfolgreichsten deutschen Thriller-Autors trägt den Titel "Passagier 23" und ab dem 30.10.2014 dürfen sich die Leser auf den folgenden spannenden Inhalt freuen:

Jedes Jahr verschwinden auf hoher See rund 20 Menschen spurlos von Kreuzfahrtschiffen. Noch nie kam jemand zurück. Bis jetzt…

Martin Schwartz, Polizeipsychologe, hat vor fünf Jahren Frau und Sohn verloren. Es geschah während eines Urlaubs auf dem Kreuzfahrtschiff „Sultan of the Seas“ – niemand konnte ihm sagen, was genau geschah. Martin ist seither ein psychisches Wrack und betäubt sich mit Himmelfahrtskommandos als verdeckter Ermittler.
Mitten in einem Einsatz bekommt er den Anruf einer seltsamen alten Dame, die sich als Thrillerautorin bezeichnet: Er müsse unbedingt an Bord der „Sultan“ kommen, es gebe Beweise dafür, was seiner Familie zugestoßen ist. Nie wieder wollte Martin den Fuß auf ein Schiff setzen – und doch folgt er dem Hinweis und erfährt, dass ein vor Wochen auf der „Sultan“ verschwundenes Mädchen wieder aufgetaucht ist. Mit dem Teddy seines Sohnes im Arm…

weiterlesen ...

Die drei ??? und die geheimen Bilder

Auf ein solches Buch haben die Fans der Bücher und der Hörspielserie lange gewartet. Nun veröffentlicht Kosmos als den Bildband „Die drei ??? und die geheimen Bilder“. Und dieser Band hat es wahrlich in sich. Nicht nur, dass hier die Coverillustrationen aller bisherigen 175 Fälle von den drei Detektiven abgebildet sind. Es gibt auch – und das wird speziell die Fans der ersten Stunden freuen – alle auffindbaren Entwürfe der alternativen Cover.
Zudem gibt es dann zu den Covern noch jeweils kurze Erläuterungen wenn sich während der Buchauflagen die Cover veränderten und man plötzlich nach einer gewissen Zeit eine Covergrafik gegen eine andere ausgetauscht hat. Das kam gerade bei den ersten Büchern der Serie durchaus regelmäßig vor. Mittlerweile sind diese Bücher mit den raren Alternativcovern zu gesuchten Sammlerstücken geworden.
Neben einer schönen und interessanten Einleitung kommen dann auch die Autoren zu Wort. Man erfährt in persönlichen Worten von den noch lebenden Autoren oder von den Erben der verstorbenen Hintergrundinformationen zu deren jeweiligen Lieblingsfällen der drei Detektive. Darüber hinaus bekommt man in Ansätzen auch noch Gefühl dafür, wie die Autoren die Figuren und die Entwicklung der Serie sehen und wie sie auf ihren Erkenntnissen basierend die Grundlagen für die zu schreibenden Fälle gestalten.
Aber auch die Entstehung der auch heute noch einmaligen und mittlerweile kultigen Gestaltung der Frontseite der Bücher – und damit auch der Tonträger – wird erklärt.
Denn die amerikanischen Originalbuchvorlagen hatten, ähnlich wie die ersten in Deutschland erschienenen Bücher, völlig andere Cover. Die künstlerisch gestalteten Fantasiebilder auf den Fronten kamen exklusiv in Deutschland zur Entwicklung und Umsetzung. Aiga Rasch sei einmal mehr ein riesiges Dankeschön dafür ausgesprochen, denn sie hatte die Idee dazu.
Bei den ersten Fällen der drei ???, zu denen die Cover noch von der unvergessenen Aiga Rasch entworfen worden sind, gab es viele Entwürfe und so kann man anhand der Abbildungen die Wendungen, die ein Coverentwurf bis zum letztlich veröffentlichten Cover genommen hat, auf für den Fan spannende Weise nachvollziehen. Und so manche Geschichte der Covergestaltung sieht sich wirklich interessant an.
Die Graphikerinnen werden mit einem kurzen Lebenslauf vorgestellt und auch mit einem Foto im Buch abgebildet. So bekommt man als Leser und Hörer einen besseren und näheren Bezug zu den Covern und deren „Müttern“. Da die neuerlichen Cover nicht mehr auf Papier, sondern digital entstehen, gibt es leider nicht mehr so viele unterschiedliche Entwürfe der Silvia Christoph Cover.
Viele Demo-Entwürfe sind wohl schon im digitalen Papierkorb gelandet und konnten daher nicht mehr für dieses wunderschöne und mit sehr viel Hingabe gestaltete Nachschlagewerk verwendet werden. Aber auch so ist „Die drei ??? und die geheimen Bilder“ ein Buch, das man immer wieder gerne zur Hand nimmt und das einen beim Anblick der schönen Entwürfe und Zeichnungen an die eigene Kindheit und die zeitlose Faszination der Serie denken und darin schwelgen lässt.

weiterlesen ...

Ein weihnachtlicher Fall für einen göttlichen Ermittler

In „Hosianna!“, dem dritten Band der erfolgreichen Krimireihe der Münchner Autoren Johanna Alba und Jan Chorin ermittelt Papst Petrus II ab dem 24.10.2014 im weihnachtlichen Vatikan:

Es weihnachtet in Rom. Auch Papst Petrus II. würde sich jetzt gern der Planung des Festtagsmenüs widmen. Doch in diesen Tagen stehen ihm Pflichttermine mit trockenen Keksen und noch trockeneren Kardinälen bevor. Für Abwechslung sorgen da die beiden Schwestern des Papsts. Die Damen sind sich sicher: im heimischen Palazzo geht es nicht mit rechten Dingen zu! Schließlich ist ihr Mitbewohner – ein junger, spanischer Priester – unter mysteriösen Umständen verschwunden. Irdisches Verbrechen oder übersinnlicher Spuk? Klar, dass da die päpstliche Spürnase gefragt ist!

weiterlesen ...

Franz Holzhammer löst seinen dritten Fall

Fredrika Gers' neuer Roman „Gut getroffen“ ist der dritte Teil der Alpenkrimi-Reihe um den Hauptwachtmeister in Berchtesgaden, Franz Holzhammer. Der neue Fall, der am 24.10.2014 bei Rowohlt erscheint, hat den folgenden Inhalt:

Beim Berchtesgadener Weihnachtsschießen wird einer der Schützen tödlich getroffen. Wie kann das sein, wo die traditionellen Vorderlader doch gar keine Kugeln abfeuern? Leider hatte das Opfer, ein Orthopäde, so viele Feinde, dass Hauptwachtmeister Holzhammer gar nicht weiß, wo er anfangen soll. Ungewohnt eifrig stürzt er sich in die Arbeit, denn er hat ein schlechtes Gewissen: Das Opfer hatte sich in den letzten Wochen verfolgt gefühlt – und Holzhammer den Mann nur belächelt. Nur gut, dass seine norddeutsche Lieblingsärztin Christine ihm bei der Aufklärung wieder rückhaltlos zur Seite steht!

weiterlesen ...

Simon Jaspersens Krimi Debüt erscheint bei Rowohlt

«Bevor die Nacht kommt» ist das Debüt des jungen Hamburger Autors Simon Jaspersen und Auftakt zu einer historischen Krimireihe im Berlin der zwanziger Jahre. Der Roman, der am 24.10.2014 bei Rowohlt erscheint, hat den folgenden Inhalt:

Über der Reichshauptstadt türmen sich schwere Wolken, bleierne Hitze liegt über der Stadt. Die Berliner Polizei sucht nach einem Serienmörder: Vier junge Frauen verschwanden bisher, alle wurden erdrosselt aufgefunden. Nun hat der Täter erneut zugeschlagen. Die Reichskriminalpolizei glaubt, in Wilhelm Legner den Täter gefunden zu haben. Der junge Psychiater Dalus hegt jedoch Zweifel. Sein ehemaliger Patient ist zwar im Rotlichtmilieu bestens bekannt - aber ein Serienmörder? Oberkommissar Mohrfels gerät immer stärker unter Druck. Auch Dalus rückt der Fall plötzlich schrecklich nah: Seine Schwester Marie ist wie vom Erdboden verschluckt. Ist sie ein weiteres Opfer dieser Stadt der korrupten Politiker, gierigen Finanziers und skrupellosen Gangsterbanden?

weiterlesen ...

Ann Rosman - Die Wächter von Marstrand

Ein schöner und nicht nur unterhaltsamer, sondern in Bezug auf die Vergangenheit von der schwedischen Region um Marstrand und deren Schären auch durchaus interessantes und in Ansätzen lehrreiches Buch. Allerdings wurde Ann Rosman dem eigenen Anspruch, mit "Die Wächter von Marstrand" einen Kriminalroman zu schreiben, bei dem es sich zum dritten Mal um die eigens ins Leben gerufenen Göteborger Kommissarin Karin Adler dreht, nicht wirklich gerecht. Der Fund einer Frauhenleiche samt Säugling im Moor ist zwar der Aufhänger des aktuellsten Falls der Kommissarin, aber Ann Rosman misst diesem dann nur untergeordnete Bedeutung bei, sondern zäumt das Vorgehen und die Zusammenhänge im zeitlichen und wahrsten Sinne von hinten auf.
Oftmals taucht die Autorin tief in die Vergangenheit der Inseln ein. Bis ins 18. Jahrhundert reicht der Rückblick. Es werden Charaktere entwickelt, die damalige Zeit mit all ihren sozialen Schwierigkeiten und den Begebenheiten einer Dorfgemeinschaft werden erzählt. Die Schmugglerei wird thematisiert, die seinerzeit rund um die Schären stattfand. Der Leser taucht in eine durchaus spannende Zeitreise ein und lässt sich vom erzählten Schicksal einer zur Heirat versprochenen und dann aus diesem Grund flüchtenden jungen Frau gefangen nehmen, ohne zu wissen, was diese wohl mit dem Leichenfund der Gegenwart zu tun haben könnte.
Während die Ermittlungen also aus polizeilicher Sicht sehr reduziert geschildert werden, gerät nicht nur die Geschichte und das damit verbundene Schicksal der Agnes aus dem 18. Jahrhundert zusehends in den Mittelpunkt. Parallel nimmt ein weiterer Handlungsstrang in der Gegenwart dann noch Fahrt auf. Dieser befasst sich mit der Geschichte eines großen Anwesens auf einer der kleinen Inseln rund um Marstrand. Hier geht es um Zwistigkeiten von Geschwistern wegen des Verkauf der geerbten Immobilie, um Lebensgeschichten und um eine folgenschwere Entdeckung, die nicht nur einen weiteren Todesfall, sondern auch das Finden des Bindeglieds von Vergangenheit und Gegenwart, sprich den beiden Toten im Moor, zur Folge hat.
Und so ermittelt Karin Adler nur reduziert. Sie ist mehr in einer beobachtenden Position, um letztlich das Glück auf ihrer Seite zu wissen, dass sich fast alle Dinge für sie aufklären.
Die Zeitenwechsel sind Ann Rosman gut gelungen. Beim Lesen hat man alsbald kein wirkliches Interesse mehr daran zu erfahren, was es mit den beiden Moorleichen auf sich hat. Man ist vielmehr von den geschichtlichen Rückblicken und den damit verbundenen Schicksalen der damals lebenden Personen ergriffen. Und so entwickelt "Die Wächter von Marstrand" eine auf seichter Ebene stets fesselnde spannende Anziehung auf den Leser. Und diese sich entwickelnde Atmosphäre lässt einen auch darüber hinwegsehen, dass dieser Roman unter der Rubrik "Kriminalroman" eigentlich nicht wirklich richtig eingeordnet ist.

weiterlesen ...

Ein neuer Fall für Sebastian Bergmann

Mit einer Gesamtauflage von über 1 Million Exemplaren allein in Deutschland gehört die Krimireihe der schwedischen Autoren Hjorth & Rosenfeldt um den ruppigen und promiskuitiven Kriminalpsychologen Sebastian Bergman zu den erfolgreichsten Reihen.
In seinem vierten Fall wird der Psychologe mit seiner Vergangenheit und zugleich größten Angst konfrontiert: Wieder ein Kind zu verlieren.
«Das Mädchen, das verstummte» von Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt erscheint am 15.10.2014 im Wunderlich Verlag.

Die Bewohner von Torsby stehen unter Schock: Das Ehepaar Carlsten und ihre zwei Söhne wurden ermordet. Aus nächster Nähe erschossen, im eigenen Haus. Kommissar Torkel Höglund und seine Kollegen von der Reichsmordkommission finden bald heraus, dass es eine Zeugin gegeben haben muss: Nicole, die zehnjährige Nichte der Carlstens. Ihre Fußabdrücke führen in den nahe gelegenen Wald. Und ihre Überlebenschancen schwinden stündlich.
Den sonst so ruppigen Kriminalpsychologen Sebastian Bergman berührt der Fall, Nicole erinnert ihn an seine eigene Tochter. Die jetzt im gleichen Alter wäre. Die er nicht retten konnte. Bergman setzt alles daran, um das Mädchen zu finden. Doch Nicole wechselt ihre Verstecke planvoll, getrieben von Todesangst. Denn jemand will um jeden Preis verhindern, dass Nicole erzählt, was sie gesehen hat.

Hans Rosenfeldt, Jahrgang 1964, schreibt Drehbücher, zuletzt für die ZDF-Koproduktion «Die Brücke - Transit in den Tod». In Schweden ist er ein beliebter Radio- und Fernsehmoderator.
Michael Hjorth, geboren 1963, ist ein erfolgreicher schwedischer Produzent, Regisseur und ebenfalls Drehbuchautor. Er schrieb u.a. Drehbücher für die Verfilmungen der Romane von Henning Mankell.
Ihr gemeinsames Krimidebüt «Der Mann, der kein Mörder war» wurde ein Riesenerfolg, das Buch erschien in 22 Ländern und stand monatelang auf den internationalen Bestsellerlisten. Der zweite und dritte Band der Reihe um den Stockholmer Kriminalpsychologen Sebastian Bergman, die von Sveriges Television in Kooperation mit dem ZDF verfilmt wird, befanden sich wochenlang unter den Top 10 der Spiegel-Bestsellerliste.

weiterlesen ...

Kosmos gibt Einblick in die geheimen Bilder der drei ???

Ein besonderes Jubiläum einer Ausnahmebuchserie erfährt eine spezielle und außergewöhnliche Huldigung! 50 Jahre–175 Bände...und 175 Coverbilder! Doch sind es wirklich nur 175? Die Illustratorinnen Aiga Rasch und Silvia Christoph haben die Abenteuer von Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews in farbenfrohen, unheimlichen und einzigartigen Bildern zusammengefasst und damit der Reihe „Die drei ???“ ein unverkennbares Gesicht gegeben. Skizzen, alternative Entwürfe und Bildvorlagen bleiben aber meist unbekannt und verschwinden in Archiven und auf Festplatten. Dieser Bilderschatz aus beinahe 50 Jahren wurde nun gehoben. Die schönsten Motive finden sich in diesem Band. Jedes Buchcover erzählt nicht nur eine Geschichte, jedes Cover hat eine Geschichte! Das umfassende Cover-Buch erscheint am 10.09.2014 beim Kosmos Verlag.

weiterlesen ...

Die drei ??? Die Rache des Untoten

Spannend und unterhaltsam ist der neue Fall der drei Detektive aus der Feder von Marco Sonnleitner. Da viele der von diesem Autoren verfassten Geschichten rund um Justus, Peter und Bob doch eher unterdurchschnittlich sind, überrascht "Die Rache des Untoten" umso mehr im positiven Sinne.
Eine merkwürdige Erbschaft, eine Fahrt in eine abgelegene Gegend, merkwürdige Rätselsprüche und eine vermeintliche Erbengemeinschaft, die im Hinblick auf die einzelnen Personen sehr merkwürdig und unterschiedlich ist, verheißen einen neuen interessanten Fall für die drei Fragezeichen.
Marco Sonnleitner leitet das neue Abenteuer kurz und bündig ein und ehe man sich versieht, sind Bob (als vermeintlicher Erbe eines Vermögens) und seine beiden Freunde unterwegs mit einer Vielzahl von vermeintlichen Erben des Verstorbenen. Allerdings war der Verstorbene keinem dieser Gruppe überhaupt bekannt.
Zur Entschlüsselung von Rätseltexten geht es auf testamentarische Anweisung des Verstorbenen in eine ganz einsame Gegend. Alle werden bei einer allein stehenden Hütte abgesetzt und sind auf sich allein gestellt. Ein hitziges Rätselraten rund um viele Botschaften, von denen jeder der anwesenden Erben einen Teil bekommen hat, beginnt. Immer wieder verschwinden Personen und letztlich schwebt auch Bob in Lebensgefahr und ist verschwunden. Eine nervenaufreibende Suche beginnt, an deren Ende eine wirklich sehr gute Auflösung steht, die zwar ein wenig Fantasie voraussetzt aber sehr gut zu der Serie passt.
Marco Sonnleitner erfreut den Leser hier mit kurzen Satzbauten, wenig Längen in der Erzählung und charaktergetreuen Dialogen. In dieser Art darf der Autor gerne weitere Fälle der drei Freunde verfassen, denn "Die Rache des Untoten" bietet einfach sehr gute detektivische Unterhaltung mit einigen interessanten Wendungen.

weiterlesen ...

Various "We The People Of Wacken"

Was ein Buch für alle Fans des Heavy Metal Kult Open Airs im kleinen Schleswig-Holsteinischen Ort Wacken. Über 180 Seiten hinweg bekommt man scheinbar unendlich viele außergewöhnliche Eindrücke von den Besuchern des Festivals, dem Leben in den "Wacken-Tagen" vor Ort und der Leichtigkeit des Er- und Auslebens von Freiheit über vier Ausnahmetage im Jahr 2013 geboten. Im kleineren fast quadratischen Format von 19cm x 17cm ist das Buch handlich und lebt von seiner bildlichen Vielfalt. Fotograf Pop Bonet hat von den unterschiedlichsten Begebenheiten Bilder gemacht und begleitete die Fans von Einlass über die Zeltplatz-Warmups bis hin zur Live-Atmosphäre während der Konzert und dem späteren Ende des Festivals. Durch viele in sehr dichten Perspektive aufgenommene Bilder entsteht beim Durchblättern ein "Mittendrin-Gefühl". man kann sich als Leser in die Zustände und Atmosphären der Personen und Situationen auf den Fotos hineinversetzen und sich vorstellen, ebenfalls mittendrin und nicht nur Beobachter von außen zu sein.
Steffan Chirazi hat ein paar begleitende Worte zu "We The People Of Wacken" verfasst, in denen die Besonderheit und der Ausnahmestatus dieses musikalischen Ereignisses der Extraklasse hervorgehoben und die Geschichte etwas angerissen werden. Aber ansonsten steht das Buch im Fokus der Faszination und Aussagekraft der Bilder. Das Buch ist als Hardcover erschienen und die Fotografien sind ausnahmslos in schwarz weiß gehalten, was dazu führt, dass man das Material auf gewisse Weise bereits ein Jahr nach der Entstehung schon irgendwie zeitlos wahrnimmt.
Ergänzend zu dieser wunderbaren Fotodokumentation gibt es dann noch zwei CDs, auf denen sich jeweils 16 Live Aufnahmen von den Bands des Festivals befinden. Die CDs sind vorne und hinten im Innenbereich auf die Rückseite der Buchaußenseiten in dort aufgeklebten Papiertaschen zu finden. Eine etwas instabile Angelegenheit, aber wenn man nicht allzu rabiat versucht, die Tonträger aus ihren Hüllen zu nehmen, dürfte alles gut gehen. Jeder, der bei Wacken schon einmal dabei war, wird anhand dieser Buch/CD Kombination des Faszination des Festivals immer wieder ausleben können. Und alle anderen werden einfach nur mit Staunen und vielleicht aufkommender Neugier auf eines der kommenden Wacken Open Airs die Macht der Bilder auf sich wirken lassen.

weiterlesen ...