Menu
A+ A A-

Neues Buch für Gartenliebhaber erschienen

Schmackhaftes Gemüse und prächtig blühende Stauden in einem sich selbst erhaltenden System anbauen, auf Torf verzichten, Humus aufbauen und die Umwelt entlasten: In ihrem Buch »Gärtnern nach dem Terra-Preta- Prinzip«, erschienen im pala-verlag, zeigt Andrea Preißler-Abou El Fadil, wie dies alles geht. Als Vorbild für diese moderne Art des Gärtnerns dient diezum Teil Jahrtausende alte Terra Preta de índio aus der südamerikanischen Regenwaldregion.
Die Autorin befasst sich seit vielen Jahren in Theorie und Praxis mit dem Thema Terra Preta, das sie sowohl als Historikerin als auch passionierte Gärtnerin fasziniert. Sie beschreibt, welches Prinzip zugrunde liegt und was mit selbst hergestelltem Schwarzerde-Substrat möglich ist. Auf kleiner Fläche, auch im Palettenbeet und Balkonkasten, wachsen Gemüse, Kräuter und Blumen gesund und üppig. Garten- und Küchenabfall landen gleich wieder im Stoffkreislauf. Pflanzenkohle, der Komposterde beigemischt, speichert CO2, Nährstoffe und Wasser – gut fürs Klima und die Umwelt.
Mit den detaillierten Anleitungen der Gartenexpertin und weiterer Terra-Preta- Praktiker gelingt es leicht, Schwarzerde-Substrate selbst herzustellen. Beispiele aus Klein- und Stadtgärten zeigen, wie in Kombination mit Gründüngung, Mulchen und Anbau in Mischkultur die Bodenfruchtbarkeit dauerhaft erhalten bleibt. Gartenneulinge und erfahrene Selbstversorger finden in diesem Buch viele inspirierende Anleitungen, für Biogärten auf dem Land und grüne Oasen in der Stadt.

weiterlesen ...

Sergio Ingravalle - 50 Mindshots

Mit "50 Mindshots" veröffentlicht Sergio Ingravalle ein Buch der besonderen Art. Der als freier Illustrator für diverse Werbeagenturen und Magazine arbeitende Künstler hat in diesem Buch, das im Knesebeck Verlag erschienen ist, Augenblicksimpressionen in spektakulärer und zugleich simpler Weise umgesetzt. Dabei lässt er dem Leser allerdings nicht die komplette gedankliche Freiheit, sondern gibt ihm zu jeder Illustration ein Schlagwort mit an die Hand, mit dessen Hilfe sich das dazugehörige Bild auf eine interessante und zugleich erfrischend tief gehende Weise im den Kopf des Lesers setzt.
Die Zeichnungen zu den jeweiligen minimalistisch gehaltenen Bildern entstanden spontan und unter den unterschiedlichsten Voraussetzungen. Es sind die Themen unserer Zeit, die Sergio Ingravalle durch seine Zeichnungen kritisch beleuchtet und durch die Kombination von Zeichnung und dazu gehörigem Schlagwort das Nachdenken beim Leser vielschichtiger und nachhaltiger anregt.
Wunderbar sind die künstlerischen Umsetzungen zu Themen wie Smartphone-Junkie, Fishing For Attention, Sensationsgier, Überstunden oder auch Immer online. Wer sich einmal das Buch zur Hand genommen und die darin befindlichen Umsetzungen entdeckt hat, der wird "50 Mindshots" immer wieder anschauen und mit der Hilfe des Buches sicherlich auch sein eigenes Verhalten mehr als nur einmal hinterfragen. Ein hervorragendes Buch, das die große Ausdrucksstärke des eigentlich Minimalistischen auf den Punkt bringt.

weiterlesen ...

Sergio Ingravalle beeindruckt mit "50 Mindshots"

50 Mindshots – das sind 50 Mal clevere Gedankenspiele in einer ausdrucksstarken Bildsprache, die jeden Betrachter auf individuelle Weise berühren. Der bereits mehrfach für seine Arbeiten ausgezeichnete Illustrator Sergio Ingravalle bringt sie in seinem reduzierten Zeichenstil auf den Punkt: Von Pressefreiheit über Ressourcenausbeutung bis hin zu den schönen Tücken des Verliebtseins – jede handgefertigte Illustration lässt uns schmunzeln und staunen und lädt, mal provokativ, mal mit einem Augenzwinkern, dazu ein, die Themen unserer Zeit genauer zu hinterfragen.

Sergio Ingravalle studierte in Düsseldorf und arbeitet als freier Illustrator für diverse Werbeagenturen und Magazine. Vor zwei Jahren begann er mit seinem Projekt Mindshots, bei dem er Themen auf farblich und stilistisch reduzierte Weise grafisch darstellt. Mit seinen Illustrationen am Zahn der Zeit hat er bereits mehrere Preise gewonnen.

50 Mindshots ist am 16.08.2018 beim Knesebeck Verlag erschienen.

weiterlesen ...

Der 200. Fall der drei Fragezeichen erscheint bei Kosmos

Sie übernehmen jeden Fall: Im Jahr 1968 erschien in Deutschland das erste Abenteuer der drei ???. Genau 50 Jahre später geraten die Kult-Detektive Justus, Peter und Bob in ihrem 200. Band in einen spannenden Fall, der sie an die Anfangstage ihrer Detektivkarriere zurückführt.

Justus Jonas ist verschwunden! Während Peter und Bob den Ersten Detektiv verzweifelt suchen, stolpern sie über Spuren aus ihrer eigenen Vergangenheit: Der Fall der drei ??? „Fluch des Rubins“ wurde längst zu den Akten gelegt. Aber ist das Rätsel um den mysteriösen Edelstein damals wirklich gelöst worden? Und hat Justus‘ Verschwinden möglicherweise etwas mit dem Fall zu tun? Bei ihrer Suche ahnen die Detektive nicht, dass sie damit dunkle Mächte heraufbeschwören. Das Feurige Auge birgt mehr Geheimnisse, als die drei ??? ahnen können.

Der Jubiläumsband „Feuriges Auge“ erscheint als am 13.09.2018 Trilogie im Schuber. „Feuriges Auge“ ist in Anlehnung an den dritten Fall „Fluch des Rubins“ geschrieben worden, als Anspielung für eingefleischte Fans. Jedoch sind Vorkenntnisse des dritten Falls nicht notwendig um bei „Feuriges Auge“ mitfiebern zu können.

Andre Marx schreibt seit 1997 für die Reihe „Die drei ???“ und begeistert Krimifans ebenso wie Rezensenten. Meisterhaft versteht er es, geheimnisvolle Rätsel, Nervenkitzel und Spannung in seinen Geschichten mit viel Sprachwitz umzusetzen.

weiterlesen ...

Uwe Westphal - Das große Buch der Gartenvögel

Der Biologe Uwe Westphal hat ein neues Buch über die Gartenvögel Deutschlands veröffentlicht. Der studierte Biologe, der bereits in der Vergangenheit neben der Veröffentlichung diverser Bücher auch durch seine unglaubliche Fähigkeit, Vogelstimmen naturgetreu nachmachen zu können, einen hohen Bekanntheitsgrad erreicht hat, veröffentlicht mit "Das große Buch der Gartenvögel" eine sehr interessante, persönliche und in Teilen leicht autobiografische Erzählung rund um unsere gefiederten Freunde, die unser Leben im Garten durch ihre vielschichtigen Erscheinungsformen und Verhaltensweisen bereichern.
Dabei vermischt Uwe Westphal auf eine sehr unterhaltsame Weise die gedankliche Umsetzung seines im eigens auferlegten Lehrauftrages mit vielen persönlichen Erlebnissen, die er im Umgang mit vielen Vogelarten in seinem bisherigen Leben selbst erlebt hat und noch immer - bei manchen sogar seit seiner Kindheit - in sich trägt, wie kostbare Schätze.
Die Freude am Umgang mit und der Besonderheit von anderen Lebewesen, hier im konkreten Fall den Vögeln, bereichert nicht nur das Leben von uns allen, es zeigt neben vielerlei Faszination aber auch die Zerbrechlichkeit des Lebens, das man nicht hoch genug wertschätzen kann.
Und so hat er sich mit dem Zeichner Christopher Schmidt zusammengetan, um sein neues Buch von diesem mit vielen unglaublich detailgetreuen Zeichnungen der unterschiedlichen Vogelarten auch optisch auf eine fast schon als einmalige Art zu beschreibende Weise zu bereichern.
Und da das menschliche Vorstellungsvermögen ja oftmals sehr limitiert ist, reibt sich der Leser die Augen, wenn er wahrnimmt dass Uwe Westphal auf den 288 Seiten seines neuen, beim Pala Verlag erschienenen Buches über 50 verschiedene Vogelarten, die es sich gern auch mal in unseren Gärten bequem machen und dort auch gerne heimisch werden, annimmt.
Aber nicht nur die einzelnen Vogelarten werden von Uwe Westphal beschrieben. Der Autor gibt auch nützliche Tipps rund um die eigene Gartengestaltung. Wie sollte man seinen Garten anlegen, um bestimmte Vogelarten durch die Gestaltung quasi einzuladen. Er gibt Tipps, wie man sich mit von den Eltern verlassenen Nistbrütern verhalten soll und liefert sogar eine Anleitung zum eigenen Bau einer Nisthöhle, sprich eines Brutkastens.
Rund vier Seiten bekommt jede Art gewidmet, stets mit einer schönen und teilweise wahrlich filigran und vor allem lebendig wirkenden Zeichnung aus der Feder von Christopher Schmidt.
Und so ist "Das große Buch der Gartenvögel" eine wunderbare und zeitlos verzaubernde Expedition in den eigenen Garten und die sich darin unter bestimmten Voraussetzungen stets gern tummelnden gefiederten Gefährten wie zum Beispiel Amsel, Zaunkönig, Specht und Star.

weiterlesen ...

Uwe Wilhelms beschreibt "Die sieben Kreise der Hölle"

Der neue Roman über die Berliner Staatsanwältin Helena Faber aus der Feder von Uwe Wilhelm verspricht erneut jede Menge Spannung.

Und darum geht es beim zweiten Fall von Helena Faber:
Mit dem Tod des Serienmörders Dionysos glaubt die Berliner Staatsanwältin Helena Faber den schwierigsten Fall ihrer Karriere hinter sich gelassen zu haben. Doch dann werden ihre beiden Töchter entführt, und zwar von den Män-nern, gegen die sie im brisanten Dionysos-Fall ermittelte. Für Helena entspinnt sich eine nervenaufreibende Suche, die sie tief in die Welt eines grauenhaften Verbrechens führt, das alles Vorstellbare übersteigt. Es ist der Beginn einer Jagd, die sie mit einem grausamen und mächtigen Menschenhändlerring konfrontiert. Doch um ihre Töchter zu retten, muss sie so skrupellos werden wie ihre Gegner…

weiterlesen ...

Neuer Sally Hepworth Roman erschienen

Sally Hepworth hat einen neuen Roman veröffentlicht. Und mit "Anna Forster erinnert sich an die Liebe" geht die Autorin mit dem Thema Alzheimer auf eine sehr ergreifende und zugleich auch Angst nehmende Weise um.

Hier der Klappentext des neuen Romans der Australierin:
Anna ist erst achtunddreißig, als sie die Diagnose Alzheimer erhält. Sie zieht in ein Pflegeheim, in dem nur eine weitere Person in ihrem Alter lebt: Luke, mit dem sie so viel mehr verbindet als mit allen anderen Menschen. Anna und Luke verlieben sich ineinander, doch nach einem tragischen Vorfall setzen ihre Familien alles daran, die beiden zu trennen. Nur eine Person kann ihnen helfen: die Köchin Eve. Doch ist sie bereit, alles für Anna und Luke aufs Spiel zu setzen?

weiterlesen ...

Neues Buch über unsere Gartenvögel von Uwe Westphal erschienen

Auf gute Nachbarschaft mit Amsel, Zaunkönig und Co. Uwe Westphal, einer der renommiertesten Ornithologen Deutschlands, und Christopher Schmidt, Naturmaler mit wachsender Fangemeinde, haben sich für dieses Buch zusammengetan.

Über 50 Vogelarten, die sich im Garten oder vom Balkon aus beobachten lassen, stellen sie vor. Sachliche Informationen und Empathie in Wort und Bild lassen die Vögel zwischen den Buchseiten lebendig werden und helfen dabei, sie und ihr verborgenes, aufregendes Leben besser zu verstehen. Vieles, was der Autor in jahrzehntelanger ornithologischer Praxis mit Vögeln im Garten erlebt hat, ist in diese Beschreibungen eingeflossen, sei es in anekdotischer Form oder atmosphärischer Beschreibung.

Wie man Vögeln im Garten helfen kann und sollte, wie man sie schützen und anlocken kann, erklärt Uwe Westphal im Anschluss daran: beginnend mit den Dingen, die man sofort umsetzen kann, wie dem Angebot von Nistkästen oder der Zusatzfütterung, bis hin zu größeren Maßnahmen zum Vogelschutz. Gartenbesitzer können ihr grünes Wohnzimmer so zum kleinen »Vogelschutzgebiet« machen und damit auch Verantwortung für den Erhalt heimischer Vogelarten übernehmen.

Vogelfreundliche Gärten sind immer auch menschenfreundliche Gärten. Denn wo Amsel, Zaunkönig und Co. zwitschern und tirilieren, können sich Körper und Seele im tieferen Sinne zu Hause fühlen. Wer Vögel liebt, ist mit diesem neuen Buch von Uwe Westphal sicherlich bestens beraten!

weiterlesen ...

Der neue Roman von Claire Douglas fesselt

Claire Douglas arbeitete 15 Jahre lang als Journalistin, bevor sich ihr Kindheitstraum, Schriftstellerin zu werden, erfüllte. Ihr neuer Thriller „Missing“ wurde in England zum Bestseller und erscheint am 11.06.2018 nun auch endlich in Deutschland beim Pinguin Verlag. Claire Douglas lebt mit ihrem Ehemann und ihren beiden Kindern in Bath, England.

Und darum geht es in „Missing“:
Francesca und Sophie wachsen in einer verschlafenen Kleinstadt am Meer auf. Die beiden sind unzertrennlich, verbringen gemeinsame Abende mit ihrer Clique auf dem alten Pier, trinken Dosenbier und tanzen zu Madonna. Und sie erzählen einander alles. Doch dann verschwindet Sophie eines Nachts spurlos. Zurück bleiben nur ihr Turnschuh am Pier und die Frage nach dem Warum.
Achtzehn Jahre später wird dort eine Leiche angespült, und Francesca weiß, dass sie nach Hause zurückkehren und endlich Antworten finden muss. Darauf, was in dieser Nacht wirklich geschah. Denn niemand verschwindet einfach so. Ohne eine Spur. Und vor allem nicht ohne Grund ...

weiterlesen ...

Neuer Sebastian Bergman Roman erscheint im Oktober 2018

Das Warten hat endlich ein Ende. Die schwedischen Erfolgsautoren Michael Hjorth und Hans Rosenfeldt veröffentlichten den in Krimi-Fankreisen seit Monaten heiß ersehnten neuen Roman um ihre Hauptfigur Sebastian Bergman. "Die Opfer, die man bringt" erscheint am 23.10.2018 im Wunderlich Verlag und hält den folgenden Inhalt für den Leser bereit:

Eine Vergewaltigungsserie erschüttert Uppsala. Als eines der Opfer stirbt, wird die Stockholmer Reichskommission hinzugezogen. Doch das einstmals eingespielte Team um Torkel Höglund muss sich erst wieder zusammenraufen und persönliche Konflikte beilegen. Vor allem, als auch Kriminalpsychologe Sebastian Bergman in den Fall eingeschaltet wird. Bergman ist schon länger nicht mehr Teil des Teams, das Verhältnis zu seiner Tochter Vanja, Hauptverantwortliche für die Ermittlungen vor Ort, zerrüttet. Trotz interner Querelen stößt das Team auf Indizien, dass die Frauen nicht zufällig ausgewählt wurden. Allerdings scheint eine Reihe von Personen um jeden Preis verhindern zu wollen, dass die Verbindung zwischen den Opfern jemals ans Licht kommt.

weiterlesen ...