Menu
A+ A A-

Micatone - The Crack

Micatone kommen aus Berlin und melden sich nach fünf Jahren mit ihrem neuen und zugleich fünften Album der Bandgeschichte zurück. Die Gruppe um Lisa Bassenge, Boris Meinhold, Paul Kleber und Hagen Demmin hat sich nach der Veröffentlichung ihres letzten Albums "Wish I Was Here" zwar als Band eine Auszeit genommen, doch die einzelnen Mitglieder widmeten sich in dieser Zeit anderen Projekten und verwirklichten sich einerseits in diesen und sammelten zudem parallel neue Ideen für ein weiteres Micatone Album.
"The Crack" ist ein musikalisches Kunstwerk geworden. Die Nu-Jazz Wurzeln der Band sind auch in den neuen Songs klar erkennbar. Allerdings verstehen es die Berliner bei den neun neuen Songs des Albums, diese wunderbar mit seichten und akustischen Pop und auch Soul Elementen zu bereichern. So wird der Hörer in eine Atmosphäre gezogen, die man aus den früheren Filmklassikern der 1940er und 1950er Jahre kennt.
Man hat das Gefühl, in eine Bar zu kommen, in der schon seicht der Rauch des Abends hängt, sich einen Cocktail zu nehmen und unterschwellig von warmen Sounds und einer ebensolchen Stimme eingefangen zu werden. Und auch auf "The Crack" ist es einmal mehr der Gesang von Micatone Frontfrau Lisa Bassenge, der eine wahre Magie auf den Hörer ausübt und zudem wunderbar stimmungsvoll und atmosphärisch zurückhaltend von der Musik umgeben und mit dieser zu einem zeitlosen Erlebnis wird.

Adoro gehen auf große Tournee

Die vier vielfach bejubelten, an der Klassik geschulten Sänger von Adoro haben den Sehnsuchtsort Ruhe gefunden - in den Songs und Liedern ihres neuen Albums „Irgendwo auf der Welt“. Die unaufgeregt-besinnlichen Stücke spannen einen weiten Bogen. Vom Liedern aus dem 18. Jahrhundert über die klassische Liedform der Weimarer Republik bis hin zu modernen Popsongs von Adel Tawil, Laith Al-Deen, Philip Poisel und Matthias Schweighöfer reicht das Spektrum auf „Irgendwo auf der Welt“.

Gemeinsam ist sämtlichen der 13 Stücke, dass sie in schnelllebigen und angsterfüllten Zeiten wie musikalische Einladungen zum Runterkommen klingen. Von Piano, Streichern und Akustikgitarre getragene Arrangements, öffnen sich und besitzen in ihrer Mehrstimmigkeit mitreißende Kraft. Aber „Irgendwo auf der Welt“ wäre kein Adoro-Album geworden, wenn in den Gesangsarrangements nicht auch hin und wieder aus dem Vollen geschöpft würde. Trotzdem klingt in der Musik diesmal immer wieder auch der Wunsch nach Loslassen vom Alltäglichen an. Aus gutem Grund.

Seit mehr als zehn Jahren aktiv, verspürten Adoro während der Produktion des neuen Albums den Drang, sich als Band neu zu positionieren. Ohne liebgewonnene Maxime ad acta zu legen, versteht sich. So gibt es einmal mehr ausschließlich Lieder zu genießen, denen der immerwährende Glanz der zeitlosen Schönheit innewohnt. Aber das Album setzt auch neue Akzente. „Irgendwo auf der Welt“ ist der vorläufige Höhepunkt in der an Glanznummern ohnehin reichgesäten Karriere von Adoro.

17.02.2018 Ravensburg, Oberschwabenhalle
18.02.2018 Stuttgart, Kultur- & Kongresszentrum Liederhalle
20.02.2018 Heilbronn, Harmonie
21.02.2018 Koblenz, Rhein Mosel Halle
23.02.2018 Bremerhaven, Stadthalle
24.02.2018 Düsseldorf, Mitsubishi Electric HALLE
25.02.2018 Hamburg, Mehr! Theater
26.02.2018 Frankfurt, Alte Oper
28.02.2018 Mannheim, Rosengarten
01.03.2018 Nürnberg, Meistersingerhalle
02.03.2018 Zwickau, Stadthalle
03.03.2018 Dresden, Kulturpalast
05.03.2018 Aachen, Eurogress
07.03.2018 Freiburg, Konzerthaus
08.03.2018 Saarbrücken, Saarlandhalle
09.03.2018 Bielefeld, Stadthalle
10.03.2018 Hannover, Kuppelsaal
11.03.2018 Berlin, Tempodrom

© Foto: Olaf Heine

Pål Waaktaar Savoy veröffentlicht neues Savoy Album!

Pål Waaktaar Savoy ist bekannt als der Haupt-Songwriter und Gitarrist von Norwegens größtem Pop-Erfolg: a-ha!
Neben a-ha ist Savoy das Hauptprojekt von Pål. Savoy sind Pål Waaktaar-Savoy (Gesang, Gitarre, Keyboard), Frode Unneland (Schlagzeug), Lauren Savoy (Gesang, Gitarre) und besteht seit über 20 Jahren. Ihr erstes Album “Mary Is Coming” wurde 1996 veröffentlicht und wurde in Norwegen mit Gold ausgezeichnet. Das neue langersehnte neue und am 19.01.2018 erscheinende Album "See The Beauty In Your Drab Hometown" ist bereits das sechste Studioalbum von Savoy und ist seit 2007 die erste Veröffentlichung. Als von den Medien und den Fans gefeierte Band wurden Savoy in den Jahren 2000 und 2007 mit dem Norwegischen Grammy Award (Spellemannprisen) ausgezeichnet.

Video: "January Thaw":
https://youtu.be/Ulugr-5P5Kc

"See The Beauty In Your Drab Hometown" ist sehr groovelastig, aber bleibt dem gitarrengeprägten Soung der Band treu. Die Sessions und ein Teil der Aufnahmen zum Album fanden in den Clubhouse Studios in Rhinebeck, New York statt. Pål hierzu: "Ich mag es, wenn wir gemeinsam an anderen Orten aufnehmen und dieser war sehr besonders. Das Studio war in einer alten Scheune mit einem riesigen Aufnahmeraum. Es gab dort mehrere Drum-Sets, zwischen denen man sich entscheiden konnte. Außerdem war es für mich sehr schön nach Woodstock zu kommen, wo schon so viele berühmte Musiker abhingen, wie z.B. Dylan und The Band."

Auf die häufig gestellte Frage wie er sich entscheiden würde, wenn er zwischen Savoy und a-ha wählen müsste sagt Pål: "Oh, du versuchst mich hier in Schwierigkeiten zu bringen, haha. Das sind für mich einfach zwei verschiedene Arten, die Art von Musik zu veröffentlichen, die meine Leidenschaft ist."

Diesen RSS-Feed abonnieren