Menu
A+ A A-

Stefanie Heinzmann und Alle Farben bauen ein Haus

Was passiert, wenn eine der besten Stimmen Europas auf einen der erfolgreichsten Dance- und Pop-Künstler Europas trifft? Klare Sache, da entsteht ein Hit! Hier ist er: „Build A House“ von Stefanie Heinzmann & Alle Farben. Einmal gehört – und für immer im Ohr. Ein perfektes Stück zwischen Pop und Elektro, mit einem Dutzend Hooks und wie gemacht fürs Radio, für den Club, für lange Autofahrten und für Daheim.

Für Stefanie Heinzmann ist die Veröffentlichung dieser Single eine sehr spannende Sache. Vor drei Jahren erschien ihre letzte Platte, danach war die Schweizerin vor allem mit ihrer Band auf den Bühnen dieser Welt unterwegs, im Fernsehen zu sehen (u. a. bei „Dein Song“ auf Kika) oder im Kino als Sprecherin im Animationsfilm „Pets“ zu hören. Präsent war die 29-Jährige, aber eben nicht vordergründig mit neuen eigenen Liedern. „Und jetzt kommt dieser Electro-Song!“, sagt sie lachend. Kein Soul, kein Funk – sondern ein pulsierend-eingängiger Dance-Pop-Track. „Da werden sich einige wundern, aber für mich als Künstlerin ist es ein großartiges Gefühl, mit dieser Single Neuland zu betreten.“

Den von ihr mitgeschriebenen Song „Build A House“ hat Stefanie Heinzmann mit in die gemeinsame Session mit Frans Zimmer a.k.a. Alle Farben gebracht. Der Berliner DJ und Produzent hat seinerseits schon so einiges erlebt und erreicht, unzählige Live-Shows u.a. auf den weltweit größten Festivals, wahnsinnige Clickzahlen bei Spotify und Youtube, Gold-, Platin- und Diamant-Auszeichnungen in ganz Europa. So will es was heißen, dass er von „Build A House“ und Stefanie Heinzmanns kraftvoller und einzigartiger Stimme auf Anhieb hellauf begeistert war. „Ich hatte das zuvor ein paar Mal mit anderen Sängerinnen probiert, aber das hat nie so richtig funktioniert“, gesteht er. Dann kam Stefanie Heinzmann. „Und es passte von Beginn an“, sagt Frans Zimmer. „Was daran lag, dass Stefanie als Sängerin so gut ist, dass sie niemals Stereotypen bedient. Sie wusste sofort, was der Track braucht – und hat das umgesetzt.“ Stefanie Heinzmann bestätigt das: „Ich singe ja gerne laut und hoch, aber dieser Song verlangte nach anderen Vocals. Nach mehr Eleganz. Mehr Pop.“

In „Build A House“ geht es um kein Haus im wörtlichen Sinne. „Das Lied ist mir ungemein wichtig“, erklärt Stefanie Heinzmann. „Es handelt davon, dass eine Beziehung reift: Zwei Menschen, die zusammengefunden haben, vertrauen sich nach einer gewissen Zeit so sehr, dass sie ihre Schwächen nicht mehr voreinander verstecken. Und erst dann beginnt die Zeit, in der man wirklich das Fundament für ein Leben zu zweit legt.“ Stein für Stein entsteht das gemeinsame Haus, das zu einer Festung werden kann: „In the loudest storm we can be so proud/ Cause it won’t break down.“ – „Gerade, weil mir der Song so viel bedeutet, war es einfach, ihn in Frans’ Hände zu geben“, sagt Stefanie Heinzmann. „Mir war klar, dass er stark genug ist, um auch in diesem für mich neuen Sound zu leuchten. Und ich bin total happy, dass er durch die Kollaboration mit Alle Farben noch viel heller strahlt.“ In den heutigen Zeiten kann der Song aber auch für weitaus mehr stehen als für eine Zweierbeziehung. Denn so ist es in einer modernen Gesellschaft an jedem Einzelnen, seinen Teil dazu beizutragen, eine solide Basis - das gemeinsame Haus - für ein friedvolles Miteinander zu errichten und aufrechtzuerhalten.

Aus Stefanie Heinzmann und Alle Farben ist durch die Aufnahme und den anschließenden Videodreh in schneller Zeit ein starkes Team geworden. „Schon irre“, sagt Frans Zimmer, „eine kurze Arbeitsphase im Sommer – und schon stand die Single, stand der Clip.“ Stefanie Heinzmann fordert: „Und jetzt direkt raus mit dem Song, ab in die Playlists, ab ins Radio!“ Das wird klappen: „Build A House“ ist genau der Elektro-Pop-Hit geworden, den man sich erhofft, wenn die Super-Sängerin und der Super-Produzent gemeinsame Sache machen.

Robyn veröffentlicht ihr neues Album "Honey" im Oktober

Während des Entstehungsprozesses der ersten Staffel der populären TV-Serie „Girls“ im Jahr 2012, wählte Schauspielerin, Autorin und Robyn-Superfan Lena Dunham den Song „Dancing On My Own“ für einen entscheidenden Punkt in der Geschichte aus. Diese Verwendung entflammte das Interesse an dem Jahre zuvor veröffentlichten Titel neu. Ende 2016 kontaktierte Lena Robyn und bat sie um einen eigens für die letzte Staffel der Serie produzierten Song. Robyn, die ohnehin gerade an neuer Musik arbeitete, sagte zu und schickte Dunham einige Ideen. Die Autorin wählte eine davon aus, und der Welt wurde eine erster Vorgeschmack auf „Honey“ geboten.

In den folgenden zwei Jahren experimentierte Robyn mit sanftern Sounds und Ideen und holte sich Metronomys Joseph Mount zur Seite. Außerdem arbeitete sie mit ihrem Langzeit-Partner Klas Åhlund sowie mit Adam Bainbridge (ake Kindness), Mr. Tophat und Zhala, mit denen sie sich in Studios in Stockholm, London, Paris, New York und auf Ibiza traf.

Im Februar 2018 stellt ein neugieriger und ungeduldiger Fan Robyn via Twitter die Frage: „Wer entscheidet über den Veröffentlichungstermin deines nächsten Albums?“.

Im Sommer veröffentlichte Robyn dann mit „Missing U“ einen weiteren Ausblick auf „Honey“, der mitsamt eines Kurzfilms die Macht der Musik auf den Punkt bringt. Sie performte diesen Track und einige ihrer bekanntesten Hits bei der „BBC Radio 1“-Show auf Ibiza und veranstaltete ihre eigene Party im legendären „Pikes“.

Heiß auf noch mehr neue Musik von Robyn und bereits infiziert mit dem „Girls“-Song, begannen ihre Fans unter dem Hashtag #RELEASEHONEYDAMNIT damit, mehr zu fordern. Die kleine Neckerei fortführend, schloss Robyn ein Interview im Rahmen eines Red Bull Panels an der Seite von Kollaborateur Kindness mit den Worten “Release ‘Honey’ Damnit!”

Schlussendlich beschloss sie, „Honey“ am 26.10.2018 via Konichiwa Records / Embassy One zu veröffentlichen und beschreibt das Album so:

„Es ist ein süßer Ort, wie eine sanfte Ekstase. Etwas, das so lustvoll ist – und so gut. Ich habe viel getanzt, während ich es aufgenommen habe. Ich habe zu einer Sinnlichkeit und einer Sanftheit gefunden, zu denen ich zuvor nicht in der Lage war. Insgesamt ist alles weicher geworden.“

Neues Rita Ora Album "Phoenix" erscheint im November

Rita Ora hat Details zu ihrem zweiten Studioalbum „Phoenix“ bekannt gegeben, das am 23.11.2018 erscheinen wird. Bereits letzten Freitag, den 21.09.2018, ist die brandneue Single „Let You Love Me“ erhältlich. Schon heute geht bei Instagram ein Snippet des Songs live, über einen Instastory Music Sticker. Es ist das erste Mal überhaupt, dass diese Funktion vor einer Track-Veröffentlichung genutzt wird.
Das von Rita selbst mitgeschriebene „Let You Love Me“ ist eine im Mid-Tempo gehaltene Pop-Hymne, in der die 27-Jährige ihre Unsicherheiten in einer neuen Beziehung offenbart. Es ist einer von Ritas bislang intimsten Tracks, in dem sie ihre emotionalen Hüllen fallen lässt und ihre verletzliche Seite in der Liebe zeigt. Zugleich lässt „Let You Love Me“ viel Raum für ihren weichen Gesang, der einen reizvollen Kontrast zu den lebhaften Synthieklängen bildet. Mit seinem Wechsel zwischen gefühligen Strophen und dem Dance-getriebenen Refrain transportiert der Track perfekt ihren Wunsch, sich lieben zu lassen.
Hinter Rita Ora liegen bedeutsame anderthalb Jahre, in denen sie unter anderem eine ausverkaufte Europatour und einen unglaublichen Konzertsommer mit über 33 Live-Dates vor Millionen von Fans spielte und mit ihren fünf letzten Singles weltweit über 1,3 Milliarden Spotify-Streams sammelte. Allein ihr globaler Hit „Your Song“, geschrieben von Ed Sheeran und Steve Mac, kommt auf über 352 Millionen Streams und ist auch ansonsten ihr bisher größer Hit in Europa. In Deutschland kam „Your Song“ auf Platz 13 der Single-Charts und hat mittlerweile Platin-Status.
Im August folgte der weltweite Top-10-Hit „Lonely Together“, eine Kollaboration mit Avicii. Ihre letzten Oktober veröffentlichte Single „Anywhere“ hat Gold-Status in Deutschland. In der Folge wirkte Rita Ora in weiteren Kollaborationen mit, darunter „For You“ mit Liam Payne für den „Fifty Shades Freed“-Soundtrack – zugleich ihr vierter Top-10-Hit – und die Frauenpower-Hymne „Girls“, in der Rita an der Seite von Cardi B, Bebe Rexha & Charli XCX erneut weltweite Erfolge erzielte. All diese Hit-Songs werden auf dem kommenden Album „Phoenix“ zu finden sein.
Rita kommentiert zu "Phoenix": „Ich freue mich so sehr, ‚Phoenix’ zu veröffentlichen. Ich bin sehr stolz auf dieses Album und gespannt allen zu zeigen, woran ich gearbeitet habe. Ein riesiges Dankeschön an alle, die Teil meiner musikalischen Reise waren. Danke für eure Geduld und fürs Zuhören.“
Rita Ora hat bis heute atemberaubende sieben Millionen Singles verkauft, 12 Top-Ten-Hits gelandet (von denen sieben Platinstatus haben und sieben Gold-veredelt sind) und legte gleich mit ihrem Debütalbum eine #1 in den UK-Charts hin. Seitdem hat sie ihren Ruf als einer der erfolgreichsten UK-Popacts des letzten Jahrzehnts zementiert. Ihre Rückkehr im letzten Jahr resultierte in weltweit 1 Milliarde Streams und Views und vier weltweiten Smash-Singles.

Diesen RSS-Feed abonnieren