Menu
A+ A A-

Breathe "All That Jazz (Deluxe Edition)"

Ende der 80er Jahre waren David Glasper, Ian Spice, Marcus Lillington und Michael Delahunty so erfolgreich, wie kaum eine andere Newcomerband in dieser Zeit. Die vier nannten sich Breathe und hatten mit Titeln wie "All That Jazz", "Hands To Heaven", "Don't Tell Me Lies" oder ber auch dem Mega-Hit "How Can I Fall?" diverse große Hits. Im Laufe der kurzen Bandgeschichte, die mit der Veröffentlichung des ersten Albums "All That Jazz" ihren Höhepunkt fand, schafften es Breathe dann aber nicht, in gezielter Erinnerung zu bleiben. Doch noch heute gibt man sich nicht nur als Fan der 80er Jahre ihren wunderschönen Balladen hin. Doch Breathe hatten wahrlich mehr zu bieten, als immer nur die ruhigen Töne. Die Briten celebrierten den damals modernen Popsong auf unbeschwerte Weise und ließen vorwiegend die weiblichen Teenager in Reihe in Ohnmacht fallen.
David Glasper, Ian Spice, Marcus Lillington und Michael Delahunty bescherten ihren Fans mit der ersten Veröffentlichung des "All That Jazz" Albums elf Titel, die zwischen Tanzbarkeit und Melancholie wunderbare Stimmungs- und Spannungskurven zu schaffen imstande waren.
Nun hat Cherry Pop dieses wunderbare Album von Breathe anlässich seines 25jährigen Jubiläums in einer Doppel-CD Deluxe Edition erneut veröffentlicht. Auf der ersten CD befinden sich neben den originalen elf Albumtracks dann noch acht Bonustitel. Es handelt sich dabei um Single- und Radio-Versionen der aus dem Album ausgekoppelten Songs. Sechs von den acht Tracks waren zudem bislang noch nicht auf einer CD erschienen.
Doch die richtigen Höhepunkte dieser neuen Edition hält Cherry Pop dann auf der zweiten CD für die Fans bereit. Dort finden sich sage und schreibe 14 Titel wider, die es wahrlich in sich haben. So gibt es zum einen mit "Moments", "Take A Little Time", "Stay", "Life And Times" und "Make It Funky" die kompletten B-Seiten Tracks sowie neun weitere Extended und Remix-Versionen der ausgekoppelten Singles zu genießen. Und speziell die Maxi-Versionen von "Hands To Heaven" und "How Can I Fall?" haben es wirklich in sich.
Mit der "All That Jazz (Deluxe Edition)" veröffentlicht Cherry Pop erneut ein Album aus den 80er Jahren das, genau wie die dahinter stehende Band, leider viel zu schnell und vor allem zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist - eine zeitlos schöne Portion wunderbarer 80er Jahre Musik!

[amazonadd=B00APPJO3O]

Five Star "The Remix Anthology"

Cherry Pop rundet die Wiederveröffentlichungen von Five Star anlässlich des 30jährigen Jubiläums der Band mit einer Veröffentlichung der besonderen Art eindrucksvoll ab. Mit "The Remix Anthology - The Remixes 1984 - 1991" erscheint eine Doppel-CD, auf der sich sagenhafte 36 Remixe und Extended Versionen vieler großer und auch kleinerer Hits des amerikanischen Familienprojektes befinden.
Das aus Silblings Stedman, Doris Pearson, Loraine Pearson, Deniece Pearson und Delroy Pearson Quintett hatte seine erfolgreichste Zeit in den mittleren und späten 80er Jahren und landete mit Titeln wie "Let Me Be The One", "Love Take Over", Somewhere Somebody", "All Fall Down", "Can't Wait Another Minute" oder auch "Rock The World" diverse Hits.
Nun finden sich all diese Titel in ihren damaligen Maxi- bzw. Remix-Versionen endlich auf einer Doppel-CD. Und es ist eine wahre Freude, die vielen schönen und innovativen Mixe aus den 80er und frühen 90er Jahren mit derartig viel Hingabe, neuem Mastering und in ihrem zeitlosen Gewand aus Pop, Soul und R'n'B erneut genießen zu können.
Und der Blick auf das Tracklisting der Doppel-CD lässt dann zudem das ein oder andere Mal aufhorchen. Denn Five Star haben während ihrer musikalischen Schaffensphase mit den ganz großen Produzenten und Remixern der damaligen Zeit zusammengearbeitet. Und so sind auf "The Remix Anthology - The Remixes 1984 - 1991" dann auch geniale Remixe von Paul Hardcastle, Shep Pettibone oder Francois Kevorkian zu finden.
Neben den beiden CDs, die randvoll mit Musik sind, hat man seitens des Cherry Pop Labels aber auch viel Mühe für das begleitende CD Booklet gegeben. Über mehrere Seiten gibt es einen zeitlichen Abriss über die Geschichte von Five Star und zudem darf man sich auch auch viele Bilder aus den verschiedenen Albenepochen freuen. Und damit man sich in Bezug auf das Bildmaterial besser zurecht findet, hat man die Zeiten, aus denen die Bilder stammen, gleich mit dazu geschrieben.

[amazonadd=B00APQY6FY]

Jonas Jonasson "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand"

Manche Bücher lassen einen aufgrund ihres speziellen Titels aufhorchen und strahlen somit schon ohne näheres Schauen auf den Inhalt eine gewisse Faszination und Spannung auf den Leser aus. Bei "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand" von Jonas Jonasson war dieses zweifellos auch der Fall. Doch neben dem ungewöhnlichen Titel ist auch der Name des Autoren zudem durchaus süffisant. Und eben dieser Begriff der Süffisanz beschreibt diesen sicherlich außergewöhnlichsten Roman der letzten Jahre mehr als bezeichnend.
Ein Hunderjähriger, der sich spontan aus dem Altenheim aus dem Staub macht, um sich vor den offiziellen Feierlichkeiten zu seinem Ehrentag zu drücken. Der aufgrund seiner (altersbedingten?!) Naivität und Furchtlosigkeit plötzlich im Besitz von viel Geld und verfolgt von diversen Kleinkriminellen sieht. Und der ein bewegtes Leben über die letzten 100 jahre hinweg gehabt und noch immer hat.
Spannend, lustig und süffisant anders hat Jonas Jonasson diesen Roman umgesetzt und ohne das Beachten von Logikgrenzen eine 416 Seiten lange Grundlage für Unterhaltung der anderen Art geschaffen.
Die Formulierungen sind gut gewählt und die Übersetzung lässt den bewusst durch den Autoren eingebrachten Humor auch in deutscher Sprache sehr gut durchdringen und so wird ein jeder Leser, der sich darauf einlässt, einfach einmal etwas anderes auf sich zukommen zu lassen, hellauf begeistert von diesem Roman der so anderen Art sein.

[amazonadd=3570585018]

Diesen RSS-Feed abonnieren