Menu
A+ A A-

Dollar "The Paris Collection"

"The Paris Collection" ist das zweite Album von Dollar gewesen und erschien ursprünglich 1980. Thereza Bazar und David van Day haben ihr damals erstes Album für die Wea zusammen mit Greg Walsh produziert. Die Titel hat das Duo gemeinsam geschrieben und so entstand ein in sich sehr homogenes Pop-Album, das in Ansätzen an die Zeiten von Abba oder auch Bucks Fizz, dem anderen Projekt, in welchem David seinerzeit aktiv gewesen ist. Und auch wenn "The Paris Collection" viele hervorragende Titel beinhaltet, so konnten Dollar mit diesem Werk nicht einmal im Ansatz den Erfolg einspielen, den man sich seitens der Wea seinerzeit erhofft hatte. Und so verschwand diese Perle der frühen 80er Jahre ungerechtfertigterweise sehr schnell wieder in der Versenkung.
Zum 30jährigen Albumjubiläum hat Cherry Pop nun die Originalbänder neu gemastert und "The Paris Collection" erscheint mit sechs zusätzlichen Titeln in einer schönen Neuauflage. Als Bonustracks finden sich Single-, Maxi- und Alternativ-Versionen sowie einige Bonussongs der damaligen Singles auf der CD.
Wer also auf gut gemachte Pop-Musik aus den frühen 80er Jahren steht, für den ist "The Paris Collection" mit Sicherheit mehr als eine Perle, denn dieses Album ist ein Stück Musikgeschichte eines wunderbaren Duos, von dem es leider nicht einmal eine handvoll Alben gegeben hat.

Breathe Album "All That Jazz" erscheint als Deluxe Edition!

Das erste Album von Breathe mit dem Titel "All That Jazz" wurde ursprünglich im Jahr 1988 veröffentlicht. Jetzt zum 25 jährigen Jubiläum erscheint dieses Album am 22.03.2013 in einer Doppel-CD Deluxe Edition.
Diese Doppel-CD enthält sage und schreibe 33 Tracks. Neben die damaligen elf Titels des Albums gibt es 15 exklusive Songs, die zuvor noch nie auf CD erschienen sind.
Als Bonusmaterial gibt es dann auf dieser "All That Jazz (Deluxe Edition)" alle Maxi-Versionen, Non-Album B-Seiten,Remixe und alternative Versionen.Das Album enthält den internationalen Hit "Hands To Heaven" (US # 2, UK # 4), die ein Radio Grundnahrungsmittel seit es im Jahr 1988 veröffentlicht wurde.
Breathe waren die erste britische Gruppe, die es schaffte,aus einem Debütalbum drei Top-Ten-Singles in den amerikanischen Billboard Hot 100 Charts zu platzieren. Und natürlich sind alle diese Songs wie "How Can I Fall?", "Don't Tell Me Lies" und das wunderbare "Hands To Heaven" auf der "All That Jazz (Deluxe Edition)" enthalten.
Das CD-Booklet enthält umfassende Linernotes einschließlich Beiträge vom Produzenten Chris Porter, der auch das das Megahit-Album "Faith" von George Michael von 1987 produzierte. Darüber hinaus verfügt das Booklet noch über eine Singles Diskographie und zeigt zudem alle drei verschiedenen Versionen, die es damals vom Album-Cover gegeben hat.

Tracklisting:

CD 1:
01. Jonah
02. All That Jazz
03. Monday Morning Blues
04. Hands To Heaven
05. All This I Should Have Known
06. Don’t Tell Me Lies
07. Any Trick
08. Liberties Of Love
09. Won’t You Come Back?
10. For Love Or Money
11. How Can I Fall?
12. Don’t Tell Me Lies (1986 Uk 7” Version)
13. In All Honesty (7” Version)
14. Jonah (1987 7” Version)
15. All That Jazz (Radio Mix)
16. Any Trick (Like A Monkey Radio Mix)
17. Jonah (1988 7” Version)
18. How Can I Fall? (Single Version)
19. Don’t Tell Me Lies (1989 Us 7” Version)

CD 2:
01. Moments
02. Take A Little Time
03. Stay
04. Life And Times
05. Make It Funky
06. Don’t Tell Me Lies (Dance Mix)
07. In All Honesty (Chilled Out Mix)
08. Jonah (A Whale Of A Mix)
09. All That Jazz (Remix)
10. Hands To Heaven (Extended Heaven)
11. Any Trick (Like A Monkey Club Mix)
12. How Can I Fall? (Extended Remix)
13. Don’t Tell Me Lies (Extended Version)
14. In All Honesty (Us Remix)

[amazonadd=B00APPJO3O]

Five Star "Five Star (Deluxe Edition)"

Mit dem selbstbetitelten Album "Five Star" veröffentlichte die Band um die Geschwister Peaerson das erste Album, das an den großen Erfolg der vorherigen CDs zum ersten Mal in der Bandgeschichte nicht anknüpfen konnte. Die Singles "Treat Me Like A Lady" und "Hot Love" schafften zwar Achtungserfolge, spielten der Plattenfirma des Quintetts aber leider nicht derart in die Karten, dass man das anstehende selbstbetitelte Album "Five Star" in England hätte veröffentlichen wollen. So mussten sich die Five Star Fans bislang dieses Werk als teuren und mittlerweile ohnehin ausverkauften Import besorgen.
Doch Cherry Pop setzt der Preistreiberei einen Riegel vor und präsentiert mit der "Five Star (Deluxe Edition)" eine Erstveröffentlichung in England, die als Doppel-CD erscheint und zum einen auf der ersten CD neben den originären elf Titeln noch drei weitere Boni bereit hält. Und auf der zweiten CD gibt es dann auch zum allerersten Mal diesseits des Atlantiks unendlich viele Maxi- und Remixversionen der Singles "Treat Me Like A Lady" und "Hot Love" auf einer silbernen Scheibe. Speziell die vier Shep Pettibone Remixe von "Treat Me Like A Lady" haben es in sich und demonstreieren einmal mehr die Ausnahmestellung, die Shep Pettibone mit seinen Mixen in den späten 80er und frühen 90er Jahren eingenommen hat.
Im CD Booklet gibt es viele interessante Informationen zur Veröffentlichung und darüber hinaus auch noch ein aktuelles und sehr persönliches Interview mit Five Star Mitglied Doris Pearson. Die "Five Star (Deluxe Edition)" ist ein Juwel, das es zu hegen und pflegen gilt und das eindrucksvoll den musikalischen Wechsel der 80er Jahre in das darauf folgende Jahrzehnt unterstreicht. Five Star gehen auf diesem Album einen Schritt weg von ihren popigen Höhepunkten und wenden sich etwas intensiver den Atributen Soul und R'n'B zu. Interessant, spannend, zeitlos und genial neu gemastert! 

Diesen RSS-Feed abonnieren