Menu
A+ A A-

dArtagnan – Verehrt und verdammt

Ehre wem Ehre gebührt – und um die Ehre zu erreichen heißt es nun erneut: auf in den Kampf. Doch bei dArtagnan werden nicht die Säbel, sondern die musikalischen Instrumente gewetzt. Nachdem die Nürnberger Band sich 2015 gründete, konnten Ben Metzner, Felix Fischer und Tim Bernard gleich mit ihrem ersten Album „Seit an Seit“ einen wahren Achtungserfolg erzielen und damit dArtagnan quasi aus dem Nichts in der Welt des mittelalterlichen Folk und Rocks etablieren. Nach einer zweiten Auflage des Debüts, vielen Auftritten und einer stets steigenden Aufmerksamkeit zogen die drei musikalischen Musketiere sich erneut zurück, nicht um ihre Wunden zu lecken, sondern um die Songs für ihr zweites Album zu schreiben und einzuspielen, um sich auch für zukünftige musikalische Gefechte im Radio und auf den Bühnen der Republik gewappnet zu sein.
Das Ergebnis trägt den Titel „Verehrt und verdammt“ und Ben Metzner, Felix Fischer und Tim Bernard zeigen sich auf diesem zweiten Album ihrer noch jungen Bandgeschichte sehr geradlinig und lehnen sich nicht nur thematisch, sondern auch musikalisch durchaus auffallend an ihr Erstlingswerk an.
Das Album enthält 13 Titel und diese strotzen mal vor Selbstbewusstsein, stellen den ritterlich musketierischen Ehrgedanken in den Vordergrund und verlieren sich in zeitlosen balladesken Songs über Zusammenhalt und Emotionen. „Verehrt und verdammt“ ist ein weiteres Mosaik der musikalisch für dArtagnan vorgezeichneten Reise. Und so wie die Anzahl der Personen, die sich in mittelalterlichen Spielereien und Festivitäten verlieren stets steigt, wird dieses Trio mit seinen Songs mit Sicherheit auch zunehmend mehr und mehr Fans erreichen.

Nach oben