Menu
A+ A A-

Bootsy Collins - World Wide Funk

Bootsy Collins, die Kultfigur des Funk seit den späteren 60er Jahren, hat mit dem Album "World Wide Funk" sein insgesamt zwölftes Studioalbum und damit zweites Album für das Label Mascot Records herausgebracht. Der Bassist hat eine wechselvolle Vita und sein unverwechselbarer Bass war bereits in James Browns Megahit "Sex Machine" zu hören.
Auf den 15 Tracks des Albums, das er in seinem eigenen Studio in Cincinnati aufgenommen hat, beteiligt er wieder unterschiedliche Gäste aus Jazz, Funk und Fusion. Neben Stanley Clarke und Victor Wooten, die förmlich mit ihm um die Wette "Bassen" ist natürlich auch sein langjähriger Weggefährte Chuck D. Buckethead zu hören. Neben experimentellen Funk Tracks enthält das Album mit "Pusherman" und "Candy Coated Lover" auch eingängige, radiotaugliche und tanzbare Funkpop Stücke. In "Ladies Night" wird die Rap Fraktion bestens bedient. Der Bass In "Snow Bunny" groovt einem fast die Ohren weg.
Mit "A Salute to Bernie" huldigt Bootsy den 2016 verstorbenen Keyboarder Bernie Worrell mit dem ihn eine langjährige Zusammenarbeit verbunden hat. Die Ballade "Worth My While" kommt auf Samtpfoten mit einfühlsamen Gesang daher. Insgesamt legt Bootsy Collins hier ein Album vor, welches die modernen Spielarten des Funk miteinander vereinigt wobei die Stücke so intelligent arrangiert sind, dass sich bei jedem Hören immer wieder neue Facetten und Details der Songs erschließen.

Nach oben