Menu
A+ A A-

Neal Morse - Life And Times

Neal Morse, seines Zeichens amerikanischer Rockmusiker und Mitbegründer von Bands wie Spock's Beard und Transatlantic, veröffentlicht mit "Life And Times" sein neues Soloalbum. War der Amerikaner mit seinen Bands in den 1990er Jahren rockig unterwegs und belebte mit ihnen speziell die seinerzeit bereits etwas in die Jahre gekommene Progressive Rock Bewegung, so hat er sich nach seinem Ausstieg bei beiden Bands im Jahr 2002 dann sehr intensiv einer anderen Musikrichtung zugewandt.
Er selbst erkannte für sich die Bedeutung des christlichen Glaubens und stellte diesen nicht nur für sich selbst und sein privates Handeln in den Vordergrund, sondern ließ die christlichen Inhalte auch in seine Solo-Songs und -alben Einzug halten.
Texte, die aus dem Leben gegriffen sind, die mit Werten untermauert und damit zeitlos schön und stets mit einem seichten religiösen Hintergrund versehen sind, bestimmen seitdem das musikalische Schaffen des Amerikaners. Stilistisch hat sich Neal Morse dem Progressive Rock komplett abgewandt. Vielmehr hat er sich seitdem einem seichten Pop mit viel Singer/Songwriter Elementen zugewandt und so zeigt sich der Sänger auch auf seinem neuen Album "Life And Times" sehr melodisch, harmonisch und auf eine gewisse Weise leicht und beschwingt.
Die zwölf neuen Stücke klingen reif und unbeschwert, tragen viel zeitlose Atmosphäre in sich und unterstreichen, dass Neal Morse den Hörer nach wie vor auf eine sehr zuvorkommende und respektvolle Weise mit seinen Gedanken und seiner Musik zu unterhalten versteht. Und mit Stücken wie "Manchester", "He Died At Home", "She's Changed Her Mind" oder auch "If I Only Had A Day" regt er zudem auf unterschwellige Weise zum Nachdenken an, um so die christlichen Grundsätze seines Lebens erneut mit in seine Lieder einzubinden. "Life And Times" ist ein rundum gelungenes Album, mit dem Neal Morse seine Einzigartigkeit einmal mehr dezent und dennoch nachdrücklich unterstreicht.

Nach oben