Menu
A+ A A-

Ben Galler - Niemand liebt keinen

Ben Galler trat in den letzten Jahren musikalisch schon immer in Erscheinung. Dies allerdings im Hintergrund und für andere Künstler. Doch nun ist die Zeit gekommen, um eben dieses Schattendasein zu beenden. Und so erscheint mit "Niemand liebt keinen" das erste Album des mittlerweile 43jährigen Songwriters und Sängers.
Deutsche Texte unterlegt mit einer musikalischen Mischung aus Pop, Rock und Neo bestimmen das Album. Ben Galler singt mit seiner dunklen durchaus charismatisch klingenden Stimme ein wenig verrucht, ein wenig anklagend und doch immer wieder auf gewisse Weise auch hoffnungsvoll über die gegenwärtigen Begebenheiten des Lebens. Er singt über Sucht, Egomanie, über Liebe und Resignation aber gleichfalls auch über Zuversicht und Hingabe.
"Niemand liebt keinen" ist ein gutes erstes Album, das in seiner Machart an alte Werke von Herbert Grönemeyer zu erinnern versteht. Die Themen der Texte sind blumig eingehüllt und so entwickelt "Niemand liebt keinen" eine interessante Atmosphäre und Themenschwerpunkte, die den Deutsch-Rock-Pop liebenden Musikfan der Gegenwart durchaus ansprechen werden und zudem vielleicht so etwas wie eine reife Wachablösung der mittlerweile auf die 70 zugehenden Urgesteine des Genres. Man darf auf den weiteren Werdegang von Ben Galler sehr gespannt sein.

Nach oben