Menu
A+ A A-

Cody McFadyen - Die Blutlinie

Mit "Die Blutlinie" erscheint ein vierteiliges Hörspiel des ersten Erfolgsthrillers vom amerikanischen Autoren Cody McFadyen bei Lübbe Audio. Da der Roman von ersten bis zur letzten Seite spannend, kurzweilig und zudem durchaus brutal geschrieben ist, waren die Erwartungen an die Hörspielumsetzung desselben sehr hoch.
Diesen Erwartungen wird der von Mark Sieper produzierte Vierteiler leider nicht ganz gerecht. Zwar sind in den jeweiligen Rollen der beteiligten Charaktere viele namhafte Schauspieler und Hörspielsprecher wie Kerstin Draeger, Katy Karrenbauer, Tim Kreuzer, Jens Wawrczeck, Charles Rettinghaus, Achim Schülcke, Wolf Frass oder auch Sascha Draeger zu hören, aber dennoch bleibt der erste der vier Teile der Hörspielfassung atmosphärisch ein wenig blass.
Das liegt weniger an der Handlung bzw. dem dieser zugrunde liegenden Drehbuch, sondern vielmehr an den Sprechern. Katy Karrenbauer schafft es anfangs nicht wirklich, der Figur der Smoky Barrett authentisches Leben einzuhauchen. Man nimmt ihr das eigens erlittene Schicksal der Hauptfigur der Serie nicht wirklich ab. Viele Dialoge mit ihr wirken etwas aufgesetzt und so bekommt der Hörer mit, dass sich die Sprecherin zu diesem Zeitpunkt scheinbar noch nicht wirklich in die Rolle eingefunden und bedingungslos mit dieser identifiziert hat. Selbiges geht für Kerstin "Schätzchen" Draeger in der Rolle der Callie Thorne. Die Figur, die im Buch äußerst cool und dabei auch trocken beschrieben wird, bekommt im Hörspiel durch die teilweise sehr betonten Sätze der Sprecherin einen etwas verwischten Schwerpunkt.
Allerdings muss man auch unterstreichen, dass sich diese beiden - wie auch einige weitere Sprecher - im Laufe der vier Folgen zusehends besser in ihre Rollen einfinden und so mehr Authentizität in den Vierteiler bringen.
Im ersten Fall dreht sich alles um einen Serienmörder, der sich auf brutalste Weise an Frauen vergeht und sich selbst für einen Nachfolger von Jack the Ripper hält. Der sich als "Jack Jr." bezeichnende Killer hat zudem eine enge Verbindung zur Hauptfigur der Serie, Smoky Barrett, und überschreitet mit dem Mord an einer alten Freundin von Smoky Barrett bewusst die Linie, um die Agentin auf sich aufmerksam zu machen. Die Jagd nach dem Serienmörder beginnt, nachdem die anfangs selbst schwer vom Schicksal gezeichnete Agentin sich aufgrund dieses Mordes an ihrer Freundin dazu entschließt, ihren Dienst wieder aufzunehmen.
Doch es sollte noch einige Zeit und einige Morde dauern, bis Smoky Barrett und ihr Team dem Täter auf die Schliche kommen. Und als dieser enttarnt ist, geht es plötzlich mehr denn je um Leben und Tod.
Der Inhalt des Falles ist bei den vier Teilen von "Die Blutlinie" sehr gut adaptiert und umgesetzt. Die Chronologie ist stimmig und inhaltlich ist das Hörspiel sehr kurzweilig. Man hat die jeweiligen Szenen zudem mit sehr guten und an manchen Stellen sogar beklemmenden und zugleich grausam erschreckenden Geräuschen unterlegt. Und nach einer anfänglichen Schwäche bei den Sprechern, haben diese spätestens - zusammen mit der Regie - nach der zweiten Folge ihre jeweiligen Plätze und Rollen in der Vertonung gefunden, so dass "Die Blutlinie" ein gutes vierteiliges Hörspiel rund um die Serie der "Smoky Barrett" ist, die schon jetzt Lust auf die für den Februar 2019 angekündigte Hörspielversion des zweiten Cody McFadyen Romans "Der Todeskünstler" macht.

Nach oben