Menu
A+ A A-

Zaz "Recto Verso (Collector Edition)"

In der heutigen Zeit ist es mit Album Veröffentlichungen aus Fan-Sicht ja so manches Mal eine spezielle Sache. Da erscheint ein neues Album eines Künstlers und man kauft es sich, um unmittelbar nach dem Erscheinen in den Genuss der neuen Songs zu kommen. Doch dann gibt es einige Zeit später plötzlich weitere Editionen dieses Albums und man muss, um alles komplett zu haben, dann auch diese kaufen, obwohl das Bonusmaterial, was eine Deluxe Edition eines Album dann von der normalen Edition unterscheidet, oftmals nicht derart lohnenswert ist.
Sony Music als Label des französischen Megastars Zaz hat diese Politik mit dem "Recto Verso" Album von Zaz allerdings auf die Spitze getrieben. Denn nach der normalen Veröffentlichung von "Recto Verso" und der "Recto Verso (Deluxe Edition)" ist nun binnen eines halben Jahres mit der "Recto Verso (Collector Edition)" die mittlerweile dritte Ausgabe des zweiten Zaz Albums auf den Markt gekommen.
Isabelle Geoffrey alias Zaz verkörpert eine interessante Mixtur aus französischem Pop, Chanson und Jazz und ist durch ihre natürliche Art zudem binnen kürzester Zeit zum Liebling der Massen geworden. Hier in Deutschland erlangte sich mit dem Titel "On Ira" den Durchbruch und ist nun ebenfalls - wie in ihrem Heimatland - der Liebling der Massen.
Die "Recto Verso (Collector Edition)" enthält zum Vergleich mit den anderen Editionen neun Bonustracks auf einer zweiten CD. Sechs von diesen Titeln sind komplett unveröffentlicht und somit der musikalische Appetizer für die Fans, sich auch diese Ausgabe des Albums zulegen zu müssen. Die anderen drei gab es bereits auf der "Recto Verso (Deluxe Edition)" zu hören.
Auf der ebenfalls neben dem normalen Album diesem Package beiliegende DVD liefert dann eine knapp halbstündige Dokumentation, wie Zaz zusammen mit Freunden und Musikern einen Bergsteigertrip auf den Mont Blanc unternimmt und dann oben auf dem Gipfel im Schnee einen kurzen Akustik Gig einspielt. Alles in allem eine nette Dokumentation, bei der mehr das Abenteuer und damit Einblicke in die private Seite der Französin denn die Musik im Vordergrund stehen.
Somit bleibt die Erkenntnis, dass das Album an sich wirklich sehr gut ist, einzig der fade Beigeschmack immer wieder neuen Editionen verdirbt das positive Gesamtbild des Werkes dann doch nachhaltig. Die DVD als weitere Zugabe ist nett, mehr aber auch nicht. Dieses Filmmaterial ist sicherlich nicht dazu angetan, es sich des Öfteren anzusehen. Hier hätte man dann alles in allem noch ein paar Monate abwarten und ein komplett neues Album veröffentlichen sollen.

Nach oben