Menu
A+ A A-

Neues Maybebop Album Anfang August 2013

Mit dem neuen Programm Weniger sind mehr schlagen MAYBEBOP in diesem Jahr ein neues Kapitel ihrer erfolgreichen Bandgeschichte auf. Am 02.08.2013 erscheint das Album Weniger sind mehr bei Warner Music Entertainment, unterstützt von einer großen Starwatch Kampagne. Auf Weniger sind mehr demonstrieren MAYBEBOP ihre Qualität und ihre beeindruckendes Können als Vocal Artists. Vielseitig wie kaum eine Band mit üblicher Instrumentierung präsentieren Sebastian, Olli, Lukas und Jan Lieder zwischen Pop, Dubstep, Seventies- Attitude, Hip Hop und Rock.

Tracklisting:
1. Im Moment ist alles richtig
2. Alles in den Genen
3. Kleiner grauer Falter
4. Ideal
5. Esst mehr Insekten
6. Nimm mich mit
7. In zehn Jahren
8. Beim nächsten Mal
9. Was ist mit der Liebe
10. Liebesbrief
11. Fahrgefühl
12. Erlkönig
13. So bin ich ohne dich
14. Weniger sind mehr

Alive Francis liebt Gangster!

Alice Francis ist die First Lady einer neuen coolen Swing-Ära und damit einer der aufregendsten Newcomer des Jahres. Neben ihrer einzigartigen Stimme, die modernen Pop mit der klaren Note von Jazzgrößen wie Billie Holiday und Eartha Kitt verbindet, sind es vor allem die außergewöhnlichen Fähigkeiten als Performerin und Songwriterin die sie dabei so überzeugend machen. Obwohl der ganz spezielle, authentische ,Alice Francis Sound‘ seine Faszination für Josephine Baker, die Charleston Tradition und den Jazz der Zwanziger zu keinem Zeitpunkt verleugnet, bieten die Produktionen von Alice und Goldielocks weit mehr als bloßen Retro-Chic. Es ist der Sound der Roaring Twenties mit den Mitteln des 21. Jahrhunderts. Einflüsse aus Electro, Hip Hop, Soul und Pop sind so hochkarätig arrangiert das Alice Francis weltweit tourt und ihre Fangemeinde unaufhörlich wächst. Nach „Shoot Him Down“ und „St. James Ballroom“, die zusammen bereits über 500.000 Views verzeichnen, einer Support-Tour in Deutschland vor Parov Stelar und Caravan Palace touren sie mittlerweile über Vancouver, Istanbul, Israel, Paris, London, Moskau, Prag ...

„Gangster Love“ ist eines der Schmuckstücke des Debüt-Albums „St. James Ballroom“ von Alice Francis. In einer grossen und aufwändigen Produktion, mit viel Liebe zum Detail, verarbeitete das Team mit einem Augenzwinkern den Vibe von "Der Pate" in einem aktuellen Gewand. Während es von Gaunern und einer verlorenen Liebe erzählt, zieht es den Hörer mit Operetten, Violinen-Klängen und Auto-Quietschen von Beginn an in seinen magischen Bann der wilden 20iger, gepaart mit einem 21st Century Headbanger Beat der die Füße nicht still stehen lässt.

Für die Produktion holte sich Goldielocks die besten Musiker des Genres ins Studio. An der Violine Axel Lindner, der ein beeindruckendes Geigensolo á la Stéphane Grappelli einspielte. Peter Kowal, Gitarrist des Hot Club de Cologne swingte die Gipsy Gitarre im Stile Django Reinhards und Natalie Kies, Sängerin des gleichnamigen Jazz Trios, zusammen mit Sir Chul-Min Yoo und Goldielocks selbst sangen die aufwändig arrangierten Backing Chöre. Das aufwändige Klassikarrangement wurde von Stefan Gensheimer, ein Kenner auf diesem Gebiet, arrangiert. So findet man sich zwischen klassischen Elementen wie Violinen und Kirchenchören. Eine Pop-Produktion mit hochkarätigen Klassikelementen.

Für „Gangster Love“ remixten grossartige Künstlerkollegen wie Alle Farben, Tune Brothers und Shiny Mob (aka Caravan Palace) sowie Sound Nomaden, 3asy-K und Jamie Berry. Sie schaffen mit ihren Einflüssen eine unverwechselbare Kombination von Electro-Pop, Vocal-House und Electro-Swing. Es darf getanzt werden ... wenn wir bitten dürften ... die Herrschaften ... auch gerne bei eines ihrer Konzerte.

Live Dates:
26.06. France, Enghein, Enghein Jazz Festival
28.06. France, Mendionde, Festival EHZ Festibala
29.06. France, Decazeville, Forum des Langues
03.07. France, Bordeaux, Cognac, Blues Passions Festival
04.07. France, Boulogne Sur Mer, Festival de la cote d'opale
06.07. Luxembourg, MeYouZik
11.07. Switzerland, Montreux, Music in the Park
13.07. France, Chateau Thierry, Musique EN OMOIS
20.07. France, Reims, MUSIQUE SUR LA VILLE
26.07. Belgium, Tomorrowland
27.07. France, Verdun, Festival Musiques et Terasses
28.07. France, Adernos, Jazz en liberte
03.08. United Kingdom, Nottingham, City Festival
04.08. Germany, Mönchengladbach, Horst Festival
09.08. Zofingen, Heitere Open Air, Schweiz[/li9
10.08. Switzerland, Fricktal, Sichtfeld Open Air
23.08. Belgium, Jyva'Zik Festival
06.09. Germany, Freiburg, Tiger Rag Festival
20.09. Baden, Nordportal, Schweiz
21.09. Switzerland, St. Gallen, Kugl
19.10. Spain, Pamplona (more info soon)
20.10. Spain, Bilbao (more info soon)
07.11. Czech Republic, Prag, Lucerna Music Bar
08.11. Austria, Wien, Sargfabrik
09.11. France, Saint Lo, Festival les rendez vous soniques
29.12. Germany, Bochum, Christuskirche
31.12. Switzerland, Lyss, KuFa

Miley Cyrus kann nicht aufhören!

Als Miley Cyrus im Juni 2010 ihr bis dato letztes Album veröffentlichte, hatte sie die vierte und letzte Staffel der Erfolgs-TV-Serie „Hannah Montana“ gerade abgedreht und ließ sich ihre Songs von Teenie-Pop-Größen wie John Shanks (Backstreet Boys) und Antonina Armato (Justin Bieber) schreiben. 2013 ist die Miley Cyrus wieder da – mit neuem Label (RCA Records/Sony Music), neuen Produzenten, neuem Sound, neuem Look und einigen überraschenden Kollaborationen („Ashtrays and Heartbreaks“ mit Snoop Lion und „Fall Down“ mit will.I.am).

„We Can’t Stop“, die erste Single aus ihrem kommenden Studioalbum, erscheint am 26.07.2013 und entstand in Zusammenarbeit mit einem der gefragtesten Producer unserer Tage: Mike Will (Rihanna, Lil Wayne, Kelly Rowland u.a.). Den Titel des Songs machten sich die beiden sofort zum Arbeitsmotto - nur wenige Stunden nach Veröffentlichung schoss der Song in 23 Ländern auf Platz eins der iTunes-Charts (u.a. USA), in 23 weiteren Ländern konnte sich der Song in Top 5 der iTunes Charts platzieren. Ab sofort gibt es auch noch den dazugehörigen Clip zu sehen. Das (noch unbetitelte) Album verspricht weitere Tracks ähnlichen Kalibers: so nahm die 20-jährige in den vergangen Monaten u.a. Songs mit musikalischen Heavyweights wie Pharrell, Future, Dr. Luke und will.i.am auf.

Miley Cyrus‘ bisherige Bilanz liest sich mehr als beeindruckend: neben ihren großen Erfolgen in Film und Fernsehen verkaufte die in Nashville, Tennessee, geborene Tochter von Country-Musikers Billy Ray Cyrus alleine in den USA bis dato mehr als zwölf Millionen Alben und zwanzig Millionen Tracks bzw. Singles. Innerhalb von gerade mal drei Jahren schafften vier ihrer Alben auf Platz eins der US-Charts. In Deutschland wurden drei ihrer Longplayer mit Gold ausgezeichnet.

Diesen RSS-Feed abonnieren