Menu
A+ A A-

Neue R.E.M. Jubiläumsedition Empfehlung

R.E.M. veröffentlichen am 21.09.2012 die „25th Anniversary Edition“ des Albums „Document“ als Doppel-CD. Die neue Edition enthält die digital optimierte Version des Originalalbums und zusätzlich einen bislang unveröffentlichten Livemitschnitt von R.E.M.s "Work"-Tour von 1987. Die Jubiläumsausgabe erscheint in einer Lift-Top-Box mit neuen Liner Notes von dem Journalisten David Daley. 
R.E.M.s fünftes Studioalbum „Document“ wurde von Sänger Michael Stipe, Gitarrist Peter Buck, Bassist Mike Mills und Drummer Bill Berry im „Sound Emporium“ in Nashville eingespielt. Es war das erste von mehreren R.E.M.-Alben, das von der Band und Scott Litt Co-produziert wurde. “Document” enthielt die Singles “Finest Worksong,” “It's The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine)” und “The One I Love”, R.E.M.s erster Top-10-Hit in den Billboard Hot 100-Charts. Das Album platzierte sich in den USA auf Platz 10 und blieb 33 Wochen in den Billboard Top 200.
In seiner Rezension für den Rolling Stone bezeichnete David Fricke „Document“ 1987 als "die fünfte in einer Reihe einzigartiger Reden zur Lage der Nation von Amerikas erfolgreichster Außenseiterband". Tatsächlich beginnt „Document“ mit einem Aufruf zum Handeln, wenn Stipe in "Finest Worksong" singt "The time to rise / has been engaged". Er meinte damit jene Taktiken der gewählten Führung des Landes, wie man sie von der Iran-Contra-Anhörung kennt, vom Säbelrasseln mit der "Star Wars"-Raketenabwehr und einem hyper-moralisierenden US-Kongress, der die kontroversen Ansichten in den Künsten einschränken und reglementieren wollte. "Man muss doch nur mal den Fernseher einschalten", sagte Peter Buck damals, "und schon wird man von kompletten Lügen überschwemmt von ausgerechnet den Leuten, die eigentlich das Land regieren sollen."
R.E.M. hatten in den vier Jahren davor bereits vier Alben veröffentlicht, und jedes verkaufte sich besser als der Vorgänger. Mit Erscheinen von „Document“ befand sich die Band dann an einer Art Scheideweg, vom konservativen Rockradio und MTV wurden sie nahezu vollständig ignoriert und trotzdem erreichten sie mit Hilfe unabhängiger Medien und des College-Radios ein breites und treues internationales Publikum. In David Daleys Liner Notes zur neuen Edition erzählt Mike Mills: "Wir hatten immer das Gefühl, dass dann, wenn wir einen Hit haben sollten, wir diesen nicht wegen uns, sondern trotz uns haben würden."
In derselben Woche, in der R.E.M. als "Amerikas beste Rock & Roll Band" auf dem Cover des Rolling Stone erschien und "The One I Love" sich in den US-Single-Charts zwischen Whitney Houstons "So Emotional" und Jody Watleys "Don't You Want Me" platzierte, startete gerade die "Work"-Tour in Europa. Der Konzertmitschnitt, der nun Teil der neuen Edition von „Document“ ist, entstand im holländischen Utrecht.
Die „25th Anniversary Edition“ von „Document“ folgt den Veröffentlichungen der Deluxe Editionen der vier weiteren I.R.S.-Alben „Murmur“, „Reckoning“, „Fables Of The Reconstruction“ und „Lifes Rich Pageant“ aus den vergangenen Jahren.

Tracklisting:
CD 1 (digitally remastered original album):
1. Finest Worksong     
2. Welcome To The Occupation   
3. Exhuming McCarthy   
4. Disturbance At The Heron House  
5. Strange   
6. Its The End Of The World As We Know It (And I Feel Fine)    
7. The One I Love    
8. Fireplace    
9. Lightnin' Hopkins    
10. King Of Birds 
11. Oddfellows Local 151

CD 2 (previously unreleased “Work” tour concert, recorded live in Utrecht, Holland – September 14, 1987:
1. Finest Worksong (4.20)
2. These Days (3.36)
3. Lightnin’ Hopkins (3.43)
4. Welcome To The Occupation (2.52)
5. Driver 8 (4.15)    
6. Feeling Gravitys Pull (5.00)
7. I Believe (4.28)
8. The One I Love (4.38)
9. Exhuming McCarthy (3.23)
10. Wolves, Lower (4.23)
11. Fall On Me (3.05)
12. Just A Touch (3.12)
13. Oddfellows Local 151 (5.34)
14. Little America (2.50)
15. It´s the End Of The World As We Know It (And I Feel Fine) (4.01)
16. Begin The Begin (4.32)
17. Disturbance At The Heron House (3.42)
18. Moral Kiosk (3.02)
19. Life And How To Live It (4.59)
20. So. Central Rain (5.35)

Nach oben