Menu
A+ A A-

Deutschland bekommt beim ESC Konkurrenz aus eigenem Land

Die Moldawische und in Hamburg lebende Sängerin Carolina Gorun (29) steht mit dem Titel "Reach Out For The Stars" im Halbfinale der ESC-Ausscheidung für Rumänien. Möglich ist dies, da die Sängerin einen moldawischen, als auch einen rumänischen Pass besitzt. Das musikalische Team um Carolina ist Deutsch: Management, Produzent, Songschreiber.

Produziert wurde der Titel in Hannover bei dem Starproduzent Peter Jordan (Tim Bendzko, Namika, Yvonne Catterfeld, Jürgen Drews, Beatrice Egli u. v. m.). Produzent und Autoren (Jannis & Lenne Kaffka, Andre Bollweg) arbeiten bereits seit einem Jahr mit Carolina Gorun zusammen. Nun greift sie nach den Sternen und will sich nicht nur in dem Wettbe- werb durchsetzen. Ihr Ziel ist es insbesondere in Deutschland ihre musikalische Karriere aufzubauen. "Ich wäre auch sehr gerne beim ESC für Deutschland an den Start gegangen, weil ich das Land so liebe und Deutschland im Laufe der Jahre zu meinem zu Hause geworden ist.

Aufgrund der Vorschriften bestand hier aber keine Möglichkeit. Da haben mein Team und ich uns für das Land Rumänien entschieden und hoffen jetzt auf die Unterstützung aus Deutschland. Schließlich darf man ja nicht für sein eigenes Land abstimmen und die Punkte würden dann "zu Hause" bleiben.“, so Carolina Gorun. „Die Teilnahme an dem ESC ist nur ein Baustein in den Planungen rund um die Ausnahmesängerin.

Wir stehen mit diversen Plattenfirmen in Gesprächen. Eins ist klar, wir wollen mit der Künstlerin viel bewegen und scheuen uns auch nicht davor, die Spitze des Eisbergs anzugreifen.“, so Manager Thorsten Ziercke. Den Titel gibt es bereits in englischer und rumänischer Sprache, die deutsche Version folgt. Das Album auf Deutsch ist bereits fertig. Man darf gespannt sein!

Nach oben