Menu
A+ A A-

Jonas Monar besingt das "Nirvana"

Seit der Veröffentlichung seines Debütalbums „Alle Guten Dinge“ sind eineinhalb Jahre vergangen – und die hatten es in sich! Von der ersten EP-Veröffentlichung „Playlist“, die über 6 Millionen Streams allein auf Spotify einsammeln konnte, über den Soundtrack-Titelsong zu „Vampirschwestern 3“, bis hin zu seinen Olympia-Songs „Nie zu Ende“ und „Held“ und den gefeierten Tourneen & Festivalauftritten: Jonas Monar begeistert das Publikum mit lebensnahen Geschichten, smarten Texten und seiner Authentizität.

Vor kurzem meldete sich der Sänger, Songwriter und Musiker mit einem neuen Song zurück: „Nirvana“ ist der erste Vorbote auf sein zweites Album „2 Planeten“, das im Herbst 2019 veröffentlicht wird. Wie es zu dem ungewöhnlichen Titel kam? „Mein jüngerer Bruder Sam konnte ‚Come As You Are‘ [von Nirvana] als ersten Song am Bass spielen und hat mir so die Band näher gebracht. Dadurch hat sich eine besondere Verbindung zwischen uns beiden und der Musik entwickelt – und besteht bis heute.“ Entstanden ist der Song in nur einer halben Stunde, den Anfang machte eine Sprachnotiz auf dem Handy: „Sobald ich eine Idee habe, schnappe ich mir mein Telefon und nehme sie auf, egal ob es nur ein Satz ist oder der ganze Refrain. Der Text zu ‚Nirvana‘ hat sich seitdem nur minimal verändert.“

„Nirvana“ erzählt von einer Beziehung, die eine Freundschaft, aber auch eine Liebesbeziehung sein kann – es kommt ganz auf die Perspektive des Hörers an. „Ich finde es spannend, genau das dem Hörer zu überlassen, wie er oder sie meinen Song zuordnet. Das macht Musik für mich aus, dass man je nach Gefühlslage und Moment, etwas für sich herausziehen kann.“ Einigkeit wird es beim Publikum zweifellos in Punkto Refrain geben, denn diese wunderschöne Hook bekommt man nicht mehr aus dem Kopf. Wie nicht von dieser Welt scheint die Leichtigkeit zu sein, mit der Jonas Monar komplexe Gefühlverstrickungen in Songs und Bilder packt. Die erste Single „Nirvana“ ist der perfekte Vorbote auf das neue Werk und präsentiert bilderreiches Kopfkino at its best.

Nach oben