Menu
A+ A A-

TKKG (208) Geheimnis im Tresor

Inhaltlich bietet diese neue Folge der TKKG Serie solide Unterhaltung. Auch wenn die Handlung ein wenig spannungsarm durch die einzelnen Protagonisten vermittelt wird, so gestaltet sich der Fall rund um eine Rowdy haften Skiunfall und eine Erpressung aus vergangenen Tagen durchaus hörbar.
Tim gewinnt wieder mehr an Präsenz, Energie und Selbstbewusstsein und zusammen mit seinen Freunden nimmt er mit zurückgewonnener breiter Brust die Ermittlungen nach dem rüpelhaften Skifahrer auf, der Gaby gefährlich geschnitten hat.
Alles in allem sind die Verdächtigen und auch die Handlungen überschaubar, aber dennoch hat man es seitens des Produktionsteams geschafft, aus diesen Voraussetzungen eine ordentliche TKKG Folge zu machen, die allein dadurch, dass man nach rund vier Jahrzehnten erneut Peter Buchholz als Dr. Bienert zu hören bekommt, einen Hang Nostalgie bekommt.
Die Sprecherleistungen der Hauptsprecher sind durchschnittlich. Man gewinnt des Öfteren den Eindruck, als wäre die Motivation bei den Beteiligten nicht nachdrücklich vorhanden gewesen. Und so unterhält das "Geheimnis im Tresor" angenehm, ohne jedoch nachhaltig im Gedächtnis zu bleiben.

weiterlesen ...

Jussi Adler-Olsen - Schändung

Der zweite Fall für den Chef des kleinen Sonderdezernats Q, Carl Mørck, und seinen Kollegen Assad, lässt die beiden Ermittler anfangs per Zufall auf sich aufmerksam werden. Das Sonderdezernat Q bekommt anonym eine alte Akte zugespielt, in der es um einen lange zurückliegenden Mord an einem kindlichen Geschwisterpaar geht. Im damaligen Verdacht, die Tat begangen zu haben, stand eine Gruppe Schüler eines exklusiven Internats, die für ihre Gewaltorgien bekannt waren.
Nachdem einer aus der damaligen Gruppe die Tat gestanden hat, wurde er verurteilt und kam ins Gefängnis. An sich also auf den ersten Blick ein scheinbar abgeschlossener Mordfall mit anschließender Verurteilung. Doch nur auf den ersten Blick...
Plötzlich ergeben sich mehr und mehr Fragen und warum der nach Aktenlage und Zeugenaussage wohl scheinbar harmloseste Schüler der damaligen Gruppe, eine Art Außenseiter, plötzlich den Mord gestanden hat, dem ihm schon damals niemand zugetraut hat, und die eigentlichen Rädelsführer unbehelligt davongekommen sind, erscheint Carl Mørck und Assad zunehmend merkwürdiger. Und so nehmen die Beiden die Ermittlungen auf und tauchen ein in die gegenwärtigen Schicksale der damaligen Gruppenmitglieder, die teilweise unerwartete Verläufe genommen haben. Und das scheinbar so heile und unbescholtene Leben in Saus und Braus bröckelt mehr und mehr, je tiefer die beiden Ermittler in die Vergangenheit eintauchen.
Eine unglaublich fesselnde und von der ersten bis zur letzten Sekunde spannend und kurzweilig umgesetzte Audible Hörspielvertonung, die nun bei Der Audioverlag auch auf mp3-CD erscheint.
Die atmosphärische und akustische Umsetzung der Geschehnisse. Die famosen Dialoge und die Zeitsprünge innerhalb des Hörspiels, mittels derer die Handlung für den Hörer nach und nach transparenter wird und die Puzzleteilchen sich zunehmend zusammenfügen, sind ganz hohe Hörspielkunst und halten den Hörer über 10 1/2 Stunden an das Hörspiel gefesselt.
Tolle Sprecherleistungen, nicht nur von den Hauptprotagonisten, Justus von Dohnányi als Carl Mørck und Denis Moschitto als Assad, liefern eine erneute Top-Leistung ab, sondern auch sämtliche Nebenrollen sind optimal besetzt und mit Erich Räuker führt ein charismatischer Erzählprofi den Hörer durch das Geschehen dieser famosen und spannenden Vertonung.

weiterlesen ...

Erwin & Edwin haben "Power"

Erwin & Edwin – 5 Musiker, eine Mission: Akustische und elektronische Klänge zu vereinen, um damit Menschen aller Art zum Tanzen und Toben zubringen! Bei ihren powervollen Auftritten geschieht dies mit Trompete, Tuba, Gitarre, Schlagzeug, Gesang und einem unbändigen Maß an Motivation.

Die erste, kraftgeladene EP „Kobra“ wurde im April 2013 veröffentlicht und gelangte auf Platz 1 der iTunes Charts. Mit dem im August selben Jahreserschienenen zweiten Release Moskau-Wien-„Paris“ gelang dem Viergespann eine ohrwurmgeladene Fortsetzung der eigens kreierten elektronischen Blasmusik. Im ersten Jahr der Bandgeschichte tanzten die 4
Gründungsmitglieder von einem Auftritt zum nächsten und traten unter anderem am FM4 Frequency Festival auf.

Nach längerer Zusammenarbeit mit dem Berliner Rapper Alix erschien 2015 mit „Wien“ eine Liebeserklärung an die Großstadt aus der Sicht eines Berliner Immigranten. Bereits nach kurzer Zeit wurde der Track in die Rotation von Radio FM4 aufgenommen und gelangte in die Top 10 der Radio Soundportal Charts. Die Auftritte im deutschsprachigen Raum vermehrten sich und da erste Album wurde produziert.

Im März 2016 erblickte das lang erwartete Debüt-Album „Messing“ das Licht der Welt. Eingebettet in Messing eine Geschichte gegen Rassismus und Fremdenhass stellte die Band damit abermals ihre musikalische Vielfalt unter Beweis. Mit über 60 Auftritten, neben DACH auch in Belgien, Italien und Kroatien, steigerte sich die Band in diesem Jahr zum bisherigen Höhepunkt ihrer Tour-Geschichte.

Der große Durchbruch blieb dennoch aus –bis jetzt. 2018 begann das zweite Kapitel der Band, die nun mit drei Neuzugängen und frischer Motivation die europäischen Clubs und Festivals unsicher macht. Power versprühen Erwin & Edwin mittlerweile schon seit 6 Jahren auf über 200 Bühnen wie FM4 Frequency und Open Flair Festival. Ihr zweites Album eröffnet mit drei neuen Bandmitgliedern und frischer Motivation ein komplett neues Kapitel.

Vor allem durch Alix an den Vocals wird der neue Sound geprägt. In unterschiedlichsten Songs befreien sich die fünf Musiker vom Club-Soundtrack und grooven Richtung Funk, Pop, Rap und allem, was sie inspiriert. In Genres lassen sich Erwin & Edwin sowieso nicht zwängen. Jedenfalls setzen sie mit Power ihre Mission fort: Mit einzigartigem Electro Brass Menschen aller Art zum Tanzen zu bringen.

weiterlesen ...

Popstickel finden ihr neues Album "Nice"

Das Leben ist nichts als eine Aneinanderreihung von Rhythmen: Der eigene Herzschlag, während man am Kanal entlang zum ersten Date radelt, der Bass auf der Tanzfläche, der einen einfach nicht gehen, sondern weiterhüpfen lässt, die immer selbe Art, wie der Lieblingskollege auf den Kofferraum klopft, wenn man ihn zum millionsten Mal zu Hause abgesetzt hat. Wenn man einmal beginnt, auf diese kleinen Dinge zu achten, kommt man vor Rumgetrommel, Mitgeklatsche und rhythmischem Vor-sich-hin-Gehibbel zu nicht mehr allzu viel. Und wenn man Popstickel hört, ist man dann endgültig verloren. Für immer. Denn sie erfinden nicht nur Rhythmen und Beats, die einen am Schlafittchen packen und auf die Tanzfläche schubsen, sie schreiben auch noch Melodien dazu, die einem um den Hals fallen wie eine neue Tanzflächenliebe: gekommen um zu bleiben. Popstickel klingen mal nach rasanter Küstenfahrt mit dem geklauten Cabrio, mal nach Disconacht im Hinterhof und mal nach melancholisch den Koffer packen – und eigentlich doch noch bleiben wollen.

Gegründet wurde die Band von zwei Brüdern namens Stickel, die der Legende nach zwei Leidenschaften teilen: Popmusik und Eiscreme. Weshalb die Referenz zu “Popsicle“ – englisch für Eis am Stiel – natürlich plötzlich ganz viel Sinn ergibt. Hannes Stickel ist studierter Schlagzeuger – hat dann aber auch den Gesang für sich entdeckt –, sein Bruder Andreas ist studierter Bassist, Gitarrist und Toningenieur und Johan Fink, das dritte Bandmitglied, ist ebenfalls studierter Schlagzeuger, Arrangeur und zweite Stimme der Band. Das ganze Studiere hört man der Band zum Glück nicht an, ihre große Liebe für kernig vertrackte, treibende Beats und kühne, eingängige Sounds aber schon. Kein Wunder, dass Alex Tomann, Mixingengineer von Bands wie Bilderbuch oder Beatsteaks, sich einen ganzen Monat Zeit nahm, um das Debüt-Album zu mischen. Aber hören sie selbst! Am besten in tanzfreundlicher Umgebung, an einem Tisch – oder mit den Händen auf den Oberschenkeln. Anmachen. Mittrommeln. Freude!

Popstickel hat 2012 die EP “What to do“ bei Motor veröffentlicht. Im gleichen Jahr wurde eine arte/rbb Produktion über Bud Spencer (“Buds Best“) mit Songs dieser EP vertont. Beim Radio Eins Wettbewerb “The Next Big Thing Electronic“ kam Popstickel 2018 mit dem Song “Time is Ours“ unter die TOP 15 von 570 eingereichten Songs.

weiterlesen ...

Kery Fay sieht "Lights & Shadows"

Pulsierend, bewegend und hundert Prozent persönlich: KERY FAY, Sängerin und Songwriterin aus Hamburg, legt diesen Winter ihr erstes Solo-Album vor. Nach ihrer Debut-Single „Running“ (2014) und ihrer ersten EP „Otherside“ (2016) offenbart sie auf dem am 08.02.2019 erschienenen neuen Album „Lights & Shadows“ ihre geballten Emotionen, echt und voller Tiefe – jeder Song von ihr selbst geschrieben und in ihrer ganz eigenen Interpretation von Elektro-Pop produziert.

„Auch in meinem Leben gibt es natürlich Licht und Schatten, selbst wenn ich mir das als starker Mensch nicht immer anmerken lasse. In meinen Songs habe ich diese absoluten Höhepunkte und schmerzlichen Tiefpunkte verarbeitet. Ich zeige, was mich bewegt, und lasse meinen Gefühlen freien Lauf. Offen und ohne Angst. Jeder einzelne Song erzählt von meinem Leben, meinen Gefühlen, meinen Erfahrungen – persönlicher geht es nicht. Ich wünsche mir, dass dieses Album anderen Kraft und Hoffnung gibt, sie mit meiner Musik diesen einen besonderen Moment genießen oder auch einfach mal alles um sich herum vergessen“, so die Künstlerin.
Dementsprechend powervoll sind ihre Synthie-Mischungen, allesamt aufgeladen mit kraftvollen Beats und verschiedenen instrumentalen Elementen, die direkt ins Ohr gehen. Produziert wurde das Album in New York, Berlin und Hamburg.

Aufgenommen hat KERY FAY die Songs ihrer LP in nationalen und internationalen Tonstudios und in Zusammenarbeit mit namhaften Produzenten. Unter anderem sang sie die Tracks in den renommierten Quad Studios in New York City ein, in denen auch Beyoncé, Coldplay und Sam Smith schon ihre Hits recorded haben.
So arbeitete sie für ihre Single „Secrets“ mit Dave Roz zusammen. Sie wurde im Februar 2018 in Zusammenarbeit mit dem Label A45 Music / Kontor Records veröffentlicht und erreichte hohe Chart-Platzierungen in den deutschen DJ und Dance Charts sowie in den österreichischen iTunes Charts. Der Titelsong „Lights“ (Single/Video-VÖ: 25.01.19) entstand in Kooperation mit dem deutschen DJ und Produzenten DJ Scotty, der dem Song einen groovigen und elektro-funkigen Sound verpasst hat.

Bereits 2014 feierte KERY FAY mit ihrer Debut-Single verschiedene Auftritte im TV, auf Festivals und Open Airs in Deutschland, Europa sowie in Abu Dhabi und Tel Aviv. Nach der Veröffentlichung ihrer EP folgten weitere Auftritte in Deutschland und der Schweiz, unter anderem als gefeierter Headliner beim Zürich Pride Festival vor 15.000 Zuschauern sowie bei den CSDs in Hannover und in Frankfurt vor 13.000 Zuschauern.

weiterlesen ...

Flo Mega ist "Ferddich"

Flo Mega dreht auf, macht laut und trifft mit seiner neuen Single „FERDDICH" den perfekten Ton.
Perfekt, weil „FERDDICH" dich eiskalt in „diesem einen Gefühl“ erwischt; dieses Gefühl, das du nicht mehr loslassen kannst, nicht mehr loslassen willst und das dich, trotz der vermeintlichen Enge, am Ende mit einem Schmunzeln im Gesicht entlässt. „Da sind Bilder drin, die jeder kennt. Momente, die jeder während einer Trennung durchlebt und die einen über sich selbst oder die Situation lachen lassen“, resümiert Flo Mega die Sinnhaftigkeit des Tracks. Und tatsächlich ist „FERDDICH" die etwas andere Sicht auf ein Thema, was so vielfach besungen wurde, dass es eigentlich nicht neu erfunden werden kann.

Doch mit seiner einzigartigen mega’schen Metaphorik skizziert Flo Mega eine Blaupause direkt aus dem Leben in eine urban-moderne Pop-Ballade, die sowohl textlich als auch musikalisch alles auf den Punkt bringt. Im Original komponiert von Flo Megas gutem Musikerfreund Patrick Wieland und finalisiert von dem Erfolgsproduzenten-Team Jugglerz klingt „FERDDICH" in den leisen und den lauten Emotionen; holt dich ab, nimmt dich mit, hallt nach.
Vielschichtig. Durchlässig. Transparent. Denn auch, wenn dein Telefon nicht klingelt „… war da immerhin mal ein Mensch, dem du nahe warst, mit dem du dich verschmolzen hast“, weiß Flo Mega. FERDDICH. BÄMS!

Flo Mega | BÄMS! Tour 2019:
09.04.2019 Osnabrück | Lagerhalle
10.04.2019 Hannover | Musikzentrum
11.04.2019 Braunschweig | Eulenglück
12.04.2019 Lübeck | Rider’s Café
13.04.2019 Bremen | Kulturzentrum Schlachthof
23.04.2019 Rostock | M.A.U. Club
24.04.2019 Köln | Gloria Theater
25.04.2019 Wilhelmshaven | Pumpwerk
27.04.2019 Hamburg | Mojo Club
28.04.2019 Gera | 1880 Alte Brauerei
29.04.2019 Leipzig | Täubchenthal
30.04.2019 Dresden | GrooveStation
02.05.2019 Frankfurt | Zoom
03.05.2019 Kaiserslautern | Kammgarn
04.05.2019 Heidelberg | halle02
06.05.2019 Krefeld | Kulturfabrik
07.05.2019 Aschaffenburg | Colos-Saal
09.05.2019 Karlsruhe | Substage
10.05.2019 Stuttgart | Im Wizemann (Club)
11.05.2019 München | Ampere
12.05.2019 AT-Wien | Flex Café
14.05.2019 Ravensburg | Konzerthaus
15.05.2019 Nürnberg | Club Stereo
17.05.2019 Dortmund | Musiktheater Piano
18.05.2019 Münster | Jovel
19.05.2019 Berlin | Lido

weiterlesen ...

Josef Hien ist "Mit dir"

„Mit Dir“ – das Debütalbum von Josef Hien steht ganz in der Tradition der großen deutschen Liedermacher, in größter Verwandtschaft vielleicht zum Geschichtenerzähler Reinhard Mey, dem mit der liebevollen Hommage Mein Respekt auch ein eigenes Lied gewidmet ist. Und doch entwickelt der Münchner „Liederfinder“ schnell seinen eigenen Stil, mit genauem Blick für seine Umwelt, gefühlsstark und lustig, böse und politisch, aber vor allem immer hoch persönlich.

Alle Lieder des Albums entstanden zuerst als reine Gitarren- und Klavierkompositionen. Durch Yoyo Röhm, der als Arrangeur und Produzent bereits für SängerInnen und SchauspielerInnen wie Ben Becker, Katharina Franck oder Jasmin Tabatabai tätig war, erhielten sie ihre endgültige Fassung und dabei die unterschiedlichsten, stets passenden und behutsam gesetzten Farben. Musikalisch bietet Mit Dir somit die große Klavierballade genauso wie rasante Bandnummern, in Elitepartner witzige Anklänge an Urban Brass, oder einen rumpelnden Blues mit Augenzwinkern im von der Lapsteel geprägten Belegt.

Die Aufnahmen fanden mit Streichern, Bläsern und Band, also unheilbar „altmodisch“ mit echten Musikern, im Candy Bomber Studio Berlin statt, die Gesangsaufnahmen im Sky Studio München. Im Mix wurde Mit Dir abschließend in den traditionsreichen Münchner Weryton Studios von Berthold Weindorf, dem langjährigen Toningenieur von Klaus Hoffmann, fertiggestellt.

Das Album „Mit Dir“ erscheint am 22.02.2019 in Konstantin Weckers Liedermacher-Label Sturm&Klang!

weiterlesen ...

Lang Lang veröffentlicht das "Piano Book"

Einer der größten internationalen Klassikstars, Lang Lang, kehrt zurück mit seinem brandneuen Soloalbum »Piano Book« (Album-VÖ:29.03.19). Es ist eine äußerst persönliche Sammlung von Stücken; es sind Werke, die ihn dazu anregten, überhaupt Klavier zu spielen und die ihn auf seinen Weg zur Weltkarriere führten. »Piano Book«, sein erstes Studioalbum seit drei Jahren, markiert Lang Langs Rückkehr zur Universal Music Group und zu Deutsche Grammophon – dem Label, bei dem er 2003 erstmals einen Vertrag unterzeichnete.
Lang Lang sagt: »Ich möchte alle Musikliebhaber auf eine Reise mitnehmen – durch die Welt meiner Lieblingsstücke für Klavier. Und ich möchte Klavierschüler inspirieren, sie ermutigen zum täglichen konzentrierten Spiel, ein Verständnis schaffen für das, was diese Stücke sind: echte Meisterwerke!«

Auf »Piano Book« finden sich viele der Miniaturen, mit denen Generationen von Amateurpianisten aufgewachsen sind. Es sind wichtige Werke für Lang Lang, Klassiker auf ihre Art. Der Pianist möchte Klavierschüler weltweit ermutigen, sie schätzen zu lernen.

Neben Werken wie Beethovens Für Elise, Debussys Clair de lune und J. S. Bachs Präludium in C-Dur aus dem Wohltemperierten Clavier – bringt Lang Lang auch einige moderne Klassiker, die aus Film und Fernsehen bekannt sind, beispielsweise Yann Tiersens La Valse d’Amélie, Max Richters The Departure und Ryuichi Sakamotos Musik zu Merry Christmas, Mr. Lawrence. Es sind Stücke, die Lang Lang durch seine Arbeit mit Schülern kennengelernt hat und die heute zu seinen Lieblingswerken für Klavier zählen.

Außerdem hat Lang Lang Stücke ausgewählt, die in bestimmten Kulturkreisen besonderen Stellenwert haben, beispielsweise das schwedische Limu, limu, lima oder das populäre chinesische Jasmine Flower. »Ich bin so viel gereist und habe so viel kennengelernt, so viele unterschiedliche Volkslieder. Auch sie sind ein Grund, warum mir dieses Album so wichtig ist«, sagt Lang Lang. »Volkslieder sind unverzichtbar für die eigene kulturelle Identität. Durch diese Lieder habe ich Klassik mit anderen Ohren gehört, denn natürlich haben Volkslieder und -tänze klassische Komponisten beeinflusst. Auf meinen Reisen in viele verschiedene Länder bin ich großartiger Musik begegnet, und ich wollte einiges davon auf meinem Album vorstellen.«

weiterlesen ...

Roland Kaiser zeigt sich "Stark"

Die besten Dinge im Leben entfalten sich erst nach einem gewissen Reifeprozess zur vollen Blüte, besagt ein altes Sprichwort. Roland Kaiser hat schon immer die berühmte Ausnahme von der goldenen Regel dargestellt. Seit nunmehr fast viereinhalb Dekaden zählt der charismatische Berliner mit insgesamt über 90 Millionen verkauften Tonträgern und einer Vielzahl an Auszeichnungen zu den bekanntesten und erfolgreichsten deutschen Künstlern. Ein Ausnahmesänger, der bis heute ganze Hörergenerationen begeistert, der sich immer wieder neu erfindet und der auch noch mit 66 Jahren bei seinen Konzerten über zwei Stunden alles für seine Fans gibt. Mit seiner brandneuen Single „Stark“ legt Roland Kaiser nun den ersten Vorboten seines im kommenden März erscheinenden Albums „Alles oder Dich“ vor, auf dem er sich stärker und moderner denn je präsentiert!

Die deutschsprachige Musik ist heute so relevant, wie nie zuvor. Und auch Roland Kaiser war nie relevanter, als in diesen Tagen. Seine zuletzt veröffentlichten Studioalben „Auf den Kopf gestellt“ (2016) und „Seelenbahnen“ (2014) erreichten Gold- bzw. Platin-Status, die Songsammlung „Stromaufwärts – Kaiser singt Kaiser“ erzielte mit unterschiedlichsten Neuinterpretationen vergangener Kaiser-Hits Top-5-Status in den deutschen Charts. Sein im Jahr 2014 mit Maite Kelly veröffentlichtes Duett verzeichnet bereits über 91 Millionen Aufrufe auf der Videoplattform YouTube und erhielt eine Goldauszeichnung für mehr als 200.000 verkaufte Singles in Deutschland. Und auch der packende Konzertmitschnitt „Kaisermania 2018 – Live am Elbufer Dresden“, auf dem Roland Kaiser vor mehr als 50.000 euphorischen Fans und mehr als 1,3 Millionen Fernsehzuschauern zu erleben ist, enterte im vergangenen Herbst aus dem Stand heraus den 5. Platz der deutschen Albumcharts.

Mit „Stark“ veröffentlicht Roland Kaiser die erste Auskopplung aus dem am 15.03.2019 folgenden Album „Alles oder Dich“, mit dem er einerseits an den Erfolgssound seines letzten Studioalbums „Auf den Kopf gestellt“ aus dem Jahr 2016 anknüpft, andererseits aber auch ganz klar nach vorne blickt und den nächsten Schritt in seiner musikalischen Weiterentwicklung macht. „Stark“ wurde von Roland Kaiser und Alex Wende (Udo Jürgens, Maite Kelly) produziert und demonstriert, wie tanzbar und modern deutschsprachige Popularmusik 2019 klingen kann. Der Titel ist Roland Kaisers ganz persönliche Hymne auf die Liebe, auf die Freiheit und auf den Mut, seinen Träumen zu folgen – völlig egal, wohin sie einen auch führen mögen. Eine berührende Liebeserklärung an den ganz besonderen Herzensmenschen, der einem selbst in schwierigen Zeiten Halt gibt.

weiterlesen ...

White Lies sind mit Album Nummer "Five" zurück

Seit gut zehn Jahren spielen White Lies ihren vom New Wave beeinflussten Post-Punk. Nein, eigentlich schon länger, denn Sänger und Gitarrist Harry McVeigh - dessen Stimme nicht ganz zu Unrecht mit Joy Divisions Ian Curtis verglichen wurde - Bassist Charles Cave sowie Schlagzeuger und Keyboarder Jack Lawrence-Brown kennen sich schon von der Schule und musizierten unter dem Namen Fear Of Flying. Doch eine neue musikalische Ausrichtung machte eine Umbenennung nötig, unter dem neuen Namen White Lies brachten sie 2009 ihr stilprägendes Debütalbum “To Lose My Life…“ heraus und landeten direkt auf Platz eins der britischen Charts. Die elegische Breite ihrer Songs, die Melancholie in Harry McVeighs Gesang, warme Melodien und eisiger Klang werden zu den Markenzeichen. Es folgten drei weitere Platten, das konzeptionelle „Ritual“, das ikonische “BigTV“ und zuletzt 2016 “Friends“.

Dieses Jahr wagt das Trio den ersten Schritt auf seinem neuen Weg zum fünften Album “FIVE“. Wie stets haben White Lies ihren Klangraum erweitert und lassen neben den bewährten breitwandigen Gitarren- und Synthiesounds genug Platz für Neues.
“This is a mile stone record for White Lies. It marks our decade as a band, which has pushed us to expand our sound and reach new territory artistically - it marks the start of a new and exciting chapter for us.“, so die Band über den nächsten Entwicklungsschritt.

Der Zusammenklang zwischen Keyboard-lastigen Klängen, brummigen Riffs sowie starken Melodien und Harmonien wird hier in neue, unerhörte Höhen getrieben.

weiterlesen ...