Menu
A+ A A-

Ela nimmt "Fahrtwind" auf

Elzbieta Steinmetz ist Kunst- und Modeenthusiastin, musikalische Frühzünderin, Songwriterin mit nuancenreicher Stimmgewalt, dabei auch Botschafterin der SOS-Kinderdörfer im Saarland, und jetzt auch, ela.

ela. hat schon im jungen Alter damit begonnen, in der Musikwelt mitzumischen. Im Jahr 2014 trat die damals 21-Jährige mit ihrer Band ELAIZA („Is It Right“) beim Eurovision Song Contest in Dänemark an. Als Songwriterin arbeitet sie mit und für die unterschiedlichsten Künstler.

Aufgrund ihrer musikalischen und textlichen Vielseitigkeit schreibt sie u.a. für Helene Fischer, Michelle, Thomas Anders, Sarah Lombardi, verschiedene DJ-Acts, sowie Dieter ,, Maschine’’ Birr und Culcha Candela, die sie anschließend als Support und Special Guest auf Tour begleitet. Diese Erfahrungen und die pausenlose Energie waren der Antrieb, um ihr ganz eigenes Projekt in den musikalischen Orbit zu schießen.

Jetzt geht die stimmgewaltige Wahlberlinerin mit ihrem Soloprojekt neue Wege. ela. ist frischer urban-pop-sound mit intelligenten, deutschsprachigen Lyrics und der perfekten Symbiose aus synthetischen Effekten und organischen Klängen. Vielfalt ist die Essenz des Lebens. Und so demonstriert ela. in ihrem Solodebut musikalische und thematische Auseinandersetzungen mit den manchmal unausweichlichen Schwierigkeiten, aber auch den schönen Seiten des Lebens.

In ihrem neuem Song FAHRTWIND thematisiert ela. die unterschiedlichen Wendungen des Lebens und ermutigt das Gegenüber, sich stets fallen und treiben zu lassen. Das dazugehörige Musikvideo zeigt
echte Geschichten völliger unterschiedlicher Frauen, die ihren eigenen Weg gehen und sich dem Leben stellen, egal wie es kommt - denn genau darum geht es: ,Ich gehe mit dem Fahrtwind, lass es einfach passieren, egal in welche Richtung, ich hab’ eh nichts zu verlieren‘.



Mit FAHRTWIND erschien am 12.04.2019 die neue Single von ela. Die Künstlerin nimmt damit Anlauf auf ein ereignisreiches Jahr, das vor ihr steht. Neben diversen Support-Touren (EULE, HALLER, Nie&Nimmer, …) spielt ela. im Herbst des Jahres auch ihre erste eigene Solo-Tour mit Halt in Berlin, Hamburg, Frankfurt, Essen, Köln und im Saarland, aus dem die Wahlberlinerin ursprünglich stammt.

Liebe & Krieg Akustik Tour:

16.10.19 Hamburg // Nochtwache
17.10.19 Köln // Blue Shell
18.10.19 Essen // Weststadthalle Essen
19.10.19 Neunkirchen // Stummsche Reithalle
20.10.19 Frankfurt // Brotfabrik
21.10.19 München // Backstage
26.10.19 Golzow // Zickengang
07.12.19 Berlin // Badehaus

weiterlesen ...

Nilsen erzählt elektronische Geschichten für Kids

Die Sommerferien, den Besuch im Freizeitpark oder die Verhandlungen um jede Minute vor dem Zubettgehen - Nilsen erzählt mit seinen Liedern Geschichten für Kids ab 6 Jahren, die der 23-Jährige in einen modernen, energiegeladenen und sofort ansteckenden Mitmach-Sound mit elektronischen Beats und eingängigen Melodien verpackt. Nach seiner 2018 erschienenen „Sommerferien“-EP veröffentlicht Nilsen nun sein Longplay-Debüt!

Hinter dem Pseudonym Nilsen steckt der Münsterländer Nils Mechlinski. Schon 2015 machte er unter dem Künstlernamen Lockvogel mit gefeierten Partyhymnen wie „Ne Sekunde Sommer“ auf sich aufmerksam. Nilsen möchte dem jungen Publikum die Musik mit speziellen DJ-Kursen für Kinder während seiner energiegeladenen Club-Gigs näherbringen und beweisen, dass sich elektronische Musik und jugendfreundliche Texte nicht widersprechen, sondern auf harmonische Art ergänzen. Unterstützt wird er dabei von den renommierten Hamburger Produzententeams Madizin/ Dev Entertainment (Lena, Robin Schulz, Tokio Hotel u.a.). Nachdem er bereits als Support für die Lochis zu erleben war, sorgt Nilsen auf „Das Blaue Album“ für positive Party-Vibes für die ganze Familie!

Auf dem „Blauen Album“ demonstriert Nilsen, wie harmonisch sich fetzige Elektro-Beats und altersgerechte Texte für jüngere Musikfans ergänzen. Nilsen berichtet in leicht verständlichen Lyrics auf gleicher Augenhöhe aus der Lebensrealität seiner Zielgruppe und möchte Kinder zwischen 6 und 12 zum Mitmachen, Mitsingen und Mittanzen animieren. So wie auf der brandneuen Single „Weg mit Plastik“, einem tanzbaren Ohrwurm mit einer aktuellen Botschaft, die Nilsen ohne erhobenen Zeigefinger transportiert. „Ich achte selbst darauf, bewußt zu konsumieren und weniger Müll zu produzieren. Es kann nicht verkehrt sein, jungen Hörern schon früh ein Bewusstsein für einen sorgsamen Umgang mit diesem Planeten zu vermitteln. Ich habe das Album nach meiner Lieblingsfarbe benannt. Ich liebe den blauen Himmel und das blaue Meer. Es wäre schade, wenn seine blaue Farbe ab demnächst komplett in einer Flut von in den Wellen treibendem Plastikmüll untergehen würde.“

Zeitnah zum Release von „Das Blaue Album“ am 03.05.2019 ist Nilsen live auf der RTL „Toggo“-Tour sowie auf zahlreichen Radiofestivals zu erleben.

Live:
09.06.2019 Leipzig - Toggo Tour
15.06.2019 Leipzig - Radio Teddy Konzert
22.06.2019 Brandenburg - Toggo Tour
23.06.2019 Brandenburg - Toggo Tour
13.07.2019 Gelsenkirchen - Toggo Tour
14.07.2019 Gelsenkirchen - Toggo Tour
20.07.2019 Bispingen - Snowdome Sommerfest/Eroeffnungsfeier
10.08.2019 Stuttgart - Toggo Tour
11.08.2019 Stuttgart- Toggo Tour
28.08.2019 Berlin - Radio Teddy Rabatz

weiterlesen ...

Emma Bunton - My Happy Place

Emma Bunton meldet sich nach zwölf Jahren Abstinenz mit einem neuen Album zurück. Und auf "My Happy Place" zeigt sich das ehemalige Spice Girl sehr zeitlos und emotional. Die zehn neuen Titel entstanden über die letzten zwei Jahre hinweg und Emma Bunton bringt mit diesen ihre Liebe zu der Musik der 1960er Jahre mehr als eindrucksvoll und vor allem zeitlos zum Ausdruck. Der Albumtitel "My Happy Place" entstand ganz spontan als sich Emma Bunton in Bewusstsein rief, dass sie sich dort, wo ihre Familie und Freunde sind, einfach am wohlsten fühlt. Und wenn sie dann in dieser Umgebung auch noch Musik machen kann, dann ist ihr Leben perfekt.
Dieses perfekte Gefühl spürt man beim Hören der neuen Titel. Emma Bunton hat die Popeinflüsse mit den Sounds der 1960er kombiniert und so ein zeitloses Album geschaffen, dem man sich wieder und wieder hingeben und in dem man stets auf neue und wohlfühlsame Weise aufgehen kann. Unter den zehn wunderschönen Songs sind zudem Duette mit Robbie Williams, Will Young, ihrem Partner Jade Jones oder auch Josh Kumra. Und so ist "My Happy Place" wahrlich ein Album, das die ganze Lebensfreude und das Gefühl der eigens gefundenen Mitte auf unbeschwert faszinierende Weise ausdrückt.

weiterlesen ...

Mrs. Greenbird - Dark Waters

Mrs. Greenbird stellen nicht nur mit dem Cover ihren neuen Albums ihre bisherige musikalische Karriere im Wahrsten Sinne des Wortes auf den Kopf. Vielmehr haben sich Sarah Nücken und Steffen Brückner auch musikalisch neu ausgerichtet. Und so erscheint "Dark Waters" nicht nur erstmalig auf dem neu gegründeten Band eigenen Label Greenbird Records, sondern das Duo hat sich aus der Ecke der reinen Singer-Songwriter gelöst und ist nicht nur mutiger, sondern auch unglaublich frischer geworden.
Die Musik der Band, die sich nach einem toten Sittich benannt hat, ist nach wie vor handgemacht, mit viel Herz und zeitloser Seele. Aber die neuen Stücke klingen freier und mit noch mehr Hingabe gesungen. Mrs. Greenbird scheinen ihre Musik nun, ohne in musikalische Ketten eines fremden Labels gelegt zu sein, noch besser leben zu können.
Sarah Nücken und Steffen Brückner schaffen es auf "Dark Waters" einmal mehr, den Facettenreichtum ihrer musikalischen Gedanken abwechslungsreich und kurzweilig umzusetzen. Unter den elf Titeln des neuen Albums gibt es viele atmosphärisch, verträumt nachdenkliche wie den Titelsong "Dark Waters" oder auch "The Simple Things". Aber das Album überzeugt und beschwingt auch mit wunderbaren Gitarrenriffs, denen die Freude an der Musik auf eine unglaublich freie und lebensbejahende Weise anzuhören ist. Beste Beispiele dafür sind Stücke wie "Morals" oder "1965". Und so ist "Dark Waters" einmal mehr ein Mrs. Greenbird Album, das den Hörer auf vielen Ebenen erreicht und die Vielschichtigkeit des Duos erneut eindrucksvoll unter Beweis stellt.

weiterlesen ...

Miriam Green - Wanderlust

Miriam Green veröffentlicht mit Wanderlust ihr erstes Album. Geprägt von Oboen- und Klavierklängen sind die neun Titel atmosphärisch und seicht untermalt. Inhaltlich schreibt sie sich ihre Gedanken und die Herausforderungen, denen sie sich im Umgang mit der Welt, ihrer Umwelt und ihren Gefühlen stets ausgesetzt sieht, von der Seele. Manche Titel gewannen daher ihre Inhalt aufgrund positiver, andere aufgrund negativer Erfahrungen und so ist "Wanderlust" ein aktueller Spiegel der gegenwärtigen Seele privat auch sehr gerne klassische Musik hörenden Mariam Green. Es ist schwer, das Album musikalisch einzuordnen. Miriam Green selbst sieht sich irgendwo zwischen Klassik, musikalischer Poesie und Chanson - jeweils mit unterschiedlichen Schwerpunkten. Und dieser Rahmen umgibt die einzelnen Titel des Albums als Umschreibung im Ganzen recht gut.

weiterlesen ...

Heinz Strunk - Der goldene Handschuh

Die von NDR Info inszenierte Hörspielfassung des Romans von Heinz Strunk "Der goldene Handschuh" ist düster, teilweise sehr gewöhnlich und somit nah und authentisch an der Buchvorlage ausgerichtet. Die nach wahren Begebenheiten umgesetzte Geschichte um den Frauenmörder Fritz Honka taucht auf teilweise subtile Weise in die kranke Gedankenwelt der kranken Hauptperson ein und erschrickt den Hörer ebenso, wie es ihn auf eine sehr besondere Weise fesselt.
"Der goldene Handschuh" ist auch heute noch der Name der Kneipe, in der Fritz Honka in den 1970er Jahren reihenweise Frauen angesprochen, mit zu sich genommen und dann auf versiffte und subtile Weise von sich abhängig gemacht hat, um sie später dann zu töten. Es war seinerzeit der Abschaum des Hamburger Milieus, der im Goldenen Handschuh einkehrte und nicht zuletzt deshalb fand sich der optisch entstellte Fritz Honka dort gut zurecht und fühlte sich auf gewisse Weise sicher.
Aus dem Gerichtsprozess gegen Honka heraus erzählend, blickt das Hörspiel stets mit erzählerischer Genauigkeit zurück und erzählt die von Kiez, Alkohol und schäbigen Abbruchquartieren geprägte Geschichte des barbarischen Fritz Honka mit erschreckender Genauigkeit.

weiterlesen ...

Jonas Monar besingt das "Nirvana"

Seit der Veröffentlichung seines Debütalbums „Alle Guten Dinge“ sind eineinhalb Jahre vergangen – und die hatten es in sich! Von der ersten EP-Veröffentlichung „Playlist“, die über 6 Millionen Streams allein auf Spotify einsammeln konnte, über den Soundtrack-Titelsong zu „Vampirschwestern 3“, bis hin zu seinen Olympia-Songs „Nie zu Ende“ und „Held“ und den gefeierten Tourneen & Festivalauftritten: Jonas Monar begeistert das Publikum mit lebensnahen Geschichten, smarten Texten und seiner Authentizität.

Vor kurzem meldete sich der Sänger, Songwriter und Musiker mit einem neuen Song zurück: „Nirvana“ ist der erste Vorbote auf sein zweites Album „2 Planeten“, das im Herbst 2019 veröffentlicht wird. Wie es zu dem ungewöhnlichen Titel kam? „Mein jüngerer Bruder Sam konnte ‚Come As You Are‘ [von Nirvana] als ersten Song am Bass spielen und hat mir so die Band näher gebracht. Dadurch hat sich eine besondere Verbindung zwischen uns beiden und der Musik entwickelt – und besteht bis heute.“ Entstanden ist der Song in nur einer halben Stunde, den Anfang machte eine Sprachnotiz auf dem Handy: „Sobald ich eine Idee habe, schnappe ich mir mein Telefon und nehme sie auf, egal ob es nur ein Satz ist oder der ganze Refrain. Der Text zu ‚Nirvana‘ hat sich seitdem nur minimal verändert.“

„Nirvana“ erzählt von einer Beziehung, die eine Freundschaft, aber auch eine Liebesbeziehung sein kann – es kommt ganz auf die Perspektive des Hörers an. „Ich finde es spannend, genau das dem Hörer zu überlassen, wie er oder sie meinen Song zuordnet. Das macht Musik für mich aus, dass man je nach Gefühlslage und Moment, etwas für sich herausziehen kann.“ Einigkeit wird es beim Publikum zweifellos in Punkto Refrain geben, denn diese wunderschöne Hook bekommt man nicht mehr aus dem Kopf. Wie nicht von dieser Welt scheint die Leichtigkeit zu sein, mit der Jonas Monar komplexe Gefühlverstrickungen in Songs und Bilder packt. Die erste Single „Nirvana“ ist der perfekte Vorbote auf das neue Werk und präsentiert bilderreiches Kopfkino at its best.

weiterlesen ...

Mark Ronson veröffentlicht neues Album "Late Night Feelings"

Mark Ronson ist ohne Zweifel eine Art König Midas des Pop - ausnahmslos alles, was der 43-jährige Brite anfasst, wird zu Gold. Nach seinen jüngsten Erfolgen als Songwriter (Oscar für den Lady Gaga/Bradley Cooper-Hit „Shallow“), Produzent (Grammy für den Silk City-Song “Electricity”) und Labelbetreiber (Erfolge mit Zelig Records und v.a. Signing King Princess) gelang ihm jüngst mit der Single „Nothing Breaks Like A Heart“ (feat. Miley Cyrus) einer der größten Hits seiner Karriere. Der Song erreichte u.a. Platz zwei der UK Charts und Platz sechzehn in den Offiziellen Deutschen Single-Charts, in den deutschen Airplay-Charts kletterte der Song bis in die Top Ten. Insgesamt verzeichnet der smarte Pop/Country-Hybrid weltweit mehr als 202 Millionen Streams.

Nun legt Mark Ronson (zum Vorverkaufsstart seines neuen Albums) den Titelsong des kommenden Longplayers vor. Für die luftig-funky Pop-Nummer „Late Night Feeling“ mit verspieltem Fernost-Flair holte er sich als Sängerin die Schwedin Lykke Li ins Studio, die man hierzulande v.a. von ihrem Nummer-Eins-Hit „I Follow Rivers“ aus dem Jahr 2011 kennt. Ronsons fünftes Studioalbum „Late Night Feelings“ wird am 21. Juni erscheinen. Es ist der Follow-Up zu “Uptown Special” das 2015 Platz eins der UK Charts und Platz fünf der US Charts erreichte und den Welthit „Uptown Funk“ (feat. Bruno Mars) hervorbrachte.

weiterlesen ...

Das erste Pure Tonic Album erscheint im Mai 2019

Mit ihrer ersten Single „Roll the Dice“ haben Pure Tonic einen beeindruckenden Start hingelegt. Sie haben es prompt auf die kuratierte Spotify Hardrock Playlist geschafft und bisher knapp 40.000 Streams generiert. Auch auf Deezer ist die Single auf der ROCK NOW Playlist zu finden. On top gab es europaweit Erfolge im Radio zu feiern.
Die Londoner Radiostation Hard Rock Hell Radio oder Radio FMR in Toulouse z.B. haben „Roll the Dice“ aus dem Stand in ihre Rotation aufgenommen und spielen die Single nach wie vor.

Die anstehende Album Release Show am 11.05.2019 in der Hamburger Molotow - Skybar, ist seit einigen Tagen ebenfalls restlos ausverkauft. Man könnte sagen, es läuft bei den Jungs!

Mit dieser kleinen Erfolgsgeschichte im Rücken läuten sie nun mit dem Video zur neuen Single „Last Goodbye“ den Endspurt zum am 10.05.2019 erscheinenden Album „Bliss n' Bleakness“ ein. Zu erwarten ist natürlich wieder feinster, ehrlicher Hard Rock nach Pure Tonic Manier.

Das düster, dreckige Performance-Video zu „Last Goodbye“ wurde von KolotyloPhotos in ihrem idyllischen Heimatort Oelkershusen (bei Zeven im wunderschönen Niedersachsen) in nur drei Stunden gedreht und realisiert und setzt nach dem Clip zu „Roll The Dice“ nochmal einen drauf. Die Umsetzung trifft den Song perfekt auf den Punkt.

Das 10 Song starke Album „Bliss n' Bleakness“ entstand in nur fünf Tagen im legendären Hamburger GAGA Studio wo die Band erstmals unter der professionellen Ägide von Zoran „Zorro“ Grujovski aufnahm.

Grujovski, der als Live Musiker u.a. für Udo Lindenberg auf den Bühnen steht oder als Produzent u.a. das letzte Das Pack Album produziert hat, verleiht dem Album einen vor Testosteron berstenden Sound und den Songs eine mitreißende Tiefe.
Mal gitarrenschwere Riffs, mal einfühlsamere Töne, die sich erst ab der zweiten Hälfte zum Donnerwetter entwickeln. Dass die Jungs aus der niedersächsischen Provinz in den vergangenen Jahren hart gearbeitet haben hört man dem Album in jeder Sekunde an.
„Bliss n' Bleakness“ wird sicherlich nicht das Ende ihrer kreativen Schaffensphase sein, schon in diesem Sommer ist das Studio wieder gebucht.

Live-Daten 2019 (more to come):
27.04.2019 Bremervörde - Rockstadl Festival
11.05.2019 Hamburg - Molotow SkyBar
30.05.2019 Hiddestorf - HiHi Rock Festival
01.06.2019 Buxtehude - Open Air
31.08.2019 Nottensdorf - Little Igel

weiterlesen ...

Lena Laval will nur spielen!

Lena Laval (28) ist eine attraktive, junge Sängerin aus Stuttgart, die mit ihrem aufsehenerregenden Debüt-Album „Alles und immer“ nun am Anfang ihre Schlagerkarriere steht. Sie träumte schon als Kind davon als Sängerin auf der Bühne zu stehen. Um ihr Ziel zu erreichen, schmiss sie einen sicheren Job bei der Bank und gründete mit Hilfe von Sponsoren aus der Wirtschaft ihr eigenes Label, auf dem das Album jetzt erscheint.

Lena ist in jeder Hinsicht eine Selfmade-Woman erster Güte, die das Ziel einer erfolgreichen Schlagerkarriere konsequent verfolgt. So geht sie regelmäßig ins Fitnessstudio und nimmt Tanz- und Gesangsunterricht. Bei einem Auftritt in ihrer Heimatstadt Stuttgart entdeckte sie der bekannte Schlager-Produzent und Songwriter Oli Nova, der von Lena so überzeugt ist, dass er neben der Produktion der Songs auch beratend zur Seite steht. An den Texten dichteten neben Oli Nova Schlagerkoryphäen wie Tobias Reitz, Oliver Lukas und Alexander Scholz mit. Also fraglos das Beste was in Deutschland Schlagertexte dichtet.

Gleich die erste Single „Ich will nur spielen“ ist clubgeeignet, frech und sexy, zeigt exzellentes Hitpotential. Der Schlagersong im Electrogewand ist ein pulsierender Discofox mit jeder Menge Sexappeal.

Das kommende Album „Alles und immer“ ist das aufsehenerregende Debüt einer außergewöhnlichen Sängerin, die für ihre Schlagerkarriere alles auf eine Karte gesetzt hat und jetzt die Früchte dieses Mutes erntet.

Ihre erste Single „Ich will nur spielen“, die am 12.04.2019 erschien, ist hierfür der erste Stein, der ihre Karriere so richtig ins Rollen bringen wird.

weiterlesen ...