Menu
A+ A A-

TKKG (202) Ein Paradies Für Diebe

Nach längerer Zeit ist diese Folge mal wieder ein Highlight der aktuellen TKKG Hörspiele. Kurzweilig und durchgehend spannend machen sich Tim, Karl, Klößchen und Gaby daran, einen Kaufhausdetektiv zu überführen, der Jugendliche, die er selbst mal beim Klauen erwischt hat, für seine Zwecke einzusetzen. Er schickt die Jugendlichen dann selbst auf Beutezüge und die geklauten Dinge müssen diese dann bei ihm abliefern.
Tim und Gaby bekommen eine derartige Aktion erstmals auf einem Wochenmarkt mit. Und als plötzlich auch noch ein Mitschüler von ihnen vom rechten Weg abgekommen zu sein scheint, werden die Freunde hellhörig und machen sich daran, den Verbrecher und dessen Helfer zu überführen. Ein Unterfangen, das nicht immer leicht ist.
Dieses Hörspiel hat viele Elemente, die es an die ganz alte - und leider oftmals schon etwas in Vergessenheit geratene - TKKG Zeit erinnern lassen. Die Geschichte ist wirklich prima, die Sprecher sind in Topform und auch die unterlegten Geräusche passen und betten da Geschehen in eine zeitlose Atmosphäre ein. Sehr schön ist hier zudem das Wolfgang Draeger als Kommissar Glockner besser in Form ist, als bei früheren Aufnahmen. Die Stimme klingt dieses Mal deutlich jünger und damit auch authentischer. Aber auch die anderen Sprecher der Nebenrollen machen ihre Sache wirklich sehr gut und lassen "Ein Paradies für Diebe" zu einer Folge werden, die jeder TKKG Fan mit Sicherheit sehr häufig hören und sich daran erfreuen wird.

weiterlesen ...

Ina Müller - Live: Ich bin die

Im Rahmen ihrer "Ich bin die" Tournee gab Ina Müller auch in Oldenburg ein Konzert, das für die im Cuxhavener Landkreis geborene Sängerin quasi eine Art Heimspiel gewesen ist. Auf ihre lockere und stets galant witzelnde und dennoch immer wieder mit Tiefgang versehene Art begeisterte Ina Müller die Fans und gab neben vielen aktuellen und älteren Songs auch immer wieder witzige Einlagen im Dialog mit ihrem Publikum zum Besten.
Die DVD vermittelt die hervorragende und vor allem freundlich gelöste Stimmung in der Oldenburger EWE Arena auf eine sehr schöne und persönliche Weise. Man merkt Ina Müller die wirkliche Freude beim Konzert an. Und auch die immer wiederkehrenden Einlagen, mal als Monolog, mal als Dialog mit Fans aus dem Publikum, unterstreichen diese Atmosphäre.
Leider hat man seitens des Labels für diese Veröffentlichung nicht das gesamte Konzert verwendet. Es fehlen die Titel "Sie schreit nur noch bei Zalando",
"Theoretisch Mr. Right" und von den Zugaben dann auch "Nach Hause". Das ist sehr schade, denn wenn schon kein Platz mehr für die Songs auf den beiden CDs gewesen ist, so hätte man den Fans dann doch wenigstens ein komplettes Konzert auf der DVD präsentieren können.
Dennoch ist "Ich bin die" auch live ein Erlebnis, denn eigentlich ist Ina Müller ohnehin live ein Erlebnis. Die extravagante, flippige und auch immer mal wieder sympathisch nachdenkliche Sängerin und Entertainerin macht einfach vieles aus dem Bauch heraus und das kommt halt super an. Und mit dieser Veröffentlichung unterstreicht Ina Müller - wenn auch nicht in voller Länge des eigentlichen Auftritts - dass sie zurecht eine der erfolgreichsten deutschen und deutschsprachigen Sängerinnen der Gegenwart ist und ein Ausnahmetalent zur Unterhaltung ihrer mittlerweile unendlich vielen Fans hat.
Die DVD Aufnahme von "Live: Ich bin die" weiß durch klare Bilder, schöne Farben und tolle Kontraste zu überzeugen. Und auch der Ton, den man Dolby Digital 5.1 oder auch wahlweise PCM Stereo auf die Ohren bekommt klingt ausgewogen räumlich und lässt zudem auch vor dem heimischen Fernseher die Konzert-Atmosphäre aufkommen. In punkto Tonqualität stehen dann auch die beiden Live-CDs, die diesem in einem wunderschönen Digibook erscheinenden Live-Dokument ebenfalls noch beiliegen, der DVD in nichts nach.

weiterlesen ...

Europa - Neue Leichtigkeit (Best Of)

Europa kommen aus der Schweiz. Seit 2010 machen Andrin Uetz, Jonas Bischof, Ruedi Tobler und Samuel Weniger zusammen Musik und sind seitdem stets auf der Suche nach dem perfekten Song, der Leichtigkeit, Wortwitz und eine Mischung aus Indie, Pop und Schlager musikalisch in sich vereint. Gepaart mit deutschsprachig manchmal schlüpfrigen Texten und manchmal einfach Augen zwinkernden Inhalten geben sich die Schweizer auf ihrer aktuellen CD noch einmal mehr als großzügig die Ehre. Und das im wahrsten Sinne des Wortes. Europa veröffentlichen auf Neue Leichtigkeit (Best Of) nicht nur unglaubliche drei CDs, sondern möchten dem aus ihrer Sicht vermeintlichen Abgang der CD mit der Huldigung dieses Mediums noch einmal die Ehre erweisen.
Die ersten beiden silbernen Scheiben enthalten insgesamt 24 Titel und zeigen die Band angenehm leicht und abwechslungsreich. Die Musik lässt sich in Kombination mit den Texten gut hören und verbreitet eine Atmosphäre, die man sicherlich am besten als beschwingend und frei beschreiben kann. Der Gesang von Europa Frontmann Andrin Uetz ist klar, allerdings ohne wirkliche Variation. Vielmehr bewegt er sich überwiegend auf derselben Tonhöhe. Doch diese Tatsache machen sie süffisanten und irgendwie einfach gerade heraus gesungenen Texte dann wett. Für vokale Abwechslung sorgt dann aber immer mal wieder Jonas Bischof, der zweite Sänger bei Europa. Seine Stimme ist zwar auch nicht wirklich variantenreich, aber dafür deutlich dunkler als die seines Bandkollegen Andrin Uetz.
Und die nur in Maßen vorhandene Ernsthaftigkeit der Europa Diskografie lässt sich dann so richtig auf der dritten CD erkennen, denn dort gibt es sage und schreibe 99 Tracks zu hören - und das über gerade einmal rund 75 Minuten. Alles in allem also eine musikalische Reise, die sich selbst nicht wirklich ernst nimmt und diese Leichtigkeit dann auch in den Songs erkennen lässt. Also hoch die Tassen und Europa feiern. Und dass sich gerade eine Schweizer Band diesen kontinentalen Namen gegeben hat, setzt dem Ganzen dann an sich noch eine weitere schelmische Krone auf.

weiterlesen ...

Konstantin Wecker veröffentlicht "Poesie und Widerstand – live" DVD

Im Juni 2017 startete Konstantin Wecker seine Jubiläumstour „Poesie und Widerstand“ mit fünf fulminanten Auftritten im jeweils restlos ausverkauften Circus Krone. Jetzt kann man mit der gleichnamigen Live-DVD (VÖ 16.02.2018) diese fast dreistündigen Konzerterlebnisse anlässlich Konstantin Weckers 70. Geburtstag auch zuhause genießen. Hochkarätige Ehrengäste machen die Aufnahmen, zu der der Bayerische Rundfunk den brillanten Ton beisteuerte, zu einem wahren Juwel für Augen und Ohren. Unter anderem gaben sich an dem Abend das Kammerorchester der Bayerischen Philharmonie unter der Leitung von Mark Mast, der sizilianische Cantautore Pippo Pollina, der Liedermacher Dominik Plangger aus Südtirol sowie das österreichische Spring String Quartett die Ehre.

Zu hören und sehen sind auf der DVD, die mit dem exklusiven Bonusmaterial eine Laufzeit von nahezu fünf Stunden hat, auch Konstantin Weckers langjährige Bühnenpartner Jo Barnikel am Klavier und Fany Kammerlander am Cello. Mit dabei sind auch die Gitarristen Jens Fischer und Severin Trogbacher sowie der Perkussionist Wolfgang Gleixner.

In dem aktuellen Programm „Poesie und Widerstand“ nimmt der Münchner Musiker seine Gäste mit auf einen Streifzug durch sein über 50-jähriges Schaffen. Die Tournee führte den nimmermüden Liedermacher durch nahezu 50 Städte in Deutschland, Österreich und in der Schweiz. Doch genug war Konstantin Wecker und seinen Anhängern noch nie genug. Aufgrund der großen Nachfrage stehen schon jetzt zahlreiche Zusatzkonzerte 2018 fest.

weiterlesen ...

Sharon den Adel veröffentlicht ihr Solo-Debüt "My Indigo"

Als Frontfrau von Within Temptation erzielte Sharon den Adel über 200 Mio. Streams alleine auf Spotify, mehr als eine halbe Billionen YouTube Aufrufe und verkaufte mehrere Millionen Platten. Sharon den Adel, auch bekannt als My Indigo gibt ihr neues Solo Album bekannt.

Das am 20.04.2018, mit 10 Tracks, herauskommende Album „My Indigo“ ist das wunderbare Ergebnis aus zwei Jahren Erholung, Heilung und Entdeckung. Es war ihre Chance, sich aus dem Rampenlicht zurückzuziehen und die Entbehrungen der vergangenen Jahre zu verarbeiten, eine Pause vom ständigen Touren durch die ganze Welt zu machen.

„My Indigo ist mein Blues; meine Gefühle und meine Emotionen. Nicht nur negative, auch positive Emotionen und Gefühle, doch negative Gefühle haben oft mehr Einfluss“.

Die gleichnamige Single „My Indigo“ wurde am 10. November veröffentlicht, hört hier.
„Out of The Darkness“ heißt der Brandneue Track, der im Vorverkauf erhältlich ist.

Auch wenn das Soloprojekt `My Indigo´ sein Debüt feiert, machte Sharon bereits Musik abseits von Within Temptation und arbeitete zusammen mit DJ Armin van Buuren an seinem internationalen Hit „In And Out Of Love“.

Zudem arbeitet Sharon wieder an einem neuen Within Tempation Album , das im Jahr 2018 erscheinen wird. Die Band wird im Jahr 2018 eine Tour, mit 35 Städten in 18 Ländern geben.

Video: My Indigo „My Indigo“:
https://youtu.be/R1RxflH6BR8

weiterlesen ...

Der Leichtmatrose liebt die Nacht in Paris

Wir befinden uns im Jahre 1922… „Paris“, jene sagenumwobene Metropole der Sünde, ist Schauplatz unserer Protagonisten. Und wie sollte es anders sein: „es wird gehurt und viel getrunken“! Und mittendrin unser „Matrose“. Die Spielernatur. Der „zügellose“ Lebemann der ersten Stunde. Der Romantiker, der es am eigenen Leibe erlebt: das alte Lied vom ewigen Leid der Liebe, von der falschen Frau. (Von der Hure, die nicht gerettet werden will. )
Herzlich Willkommen zu „Wenn es Nacht wird in Paris“, der neuen, am 12.01.2018 erscheinenden Single von „Leichtmatrose“, dass uns in einem außergewöhnlichen Video präsentiert wird. Der Song selbst ist eine Pop-Hymne, ein Chanson, ein Drama… ja, eine fleischgewordene Hommage an das lasterhafte Leben und an die wilden 20er Jahre…
„Hemmungslos sind sie wieder mit dabei“ - „nicht mal Jesus kann sie retten“ – tatsächlich sind sie alle mit dabei. An den Drums beispielsweise sitzt niemand Geringeres als die Schlagzeuger-Legende Mel Gaynor von den Simple Minds. Und auch das Video kann mit prominenter Unterstützung aufwarten, so spielt etwa Charlie Steinberg, der mit „Cubase“ die Musikproduktionen revolutionierte und für einem „Grammy“ nominiert wurde, eine wichtige Gastrolle. Für den Video-Schnitt zeichnet sich zudem Rick J. Jordan (ehemals Scooter) verantwortlich. Also, seid auch ihr alle mit dabei und „lasst uns singen mit den Huren!“

weiterlesen ...

G-Eazy veröffentlicht sein neues Album "The Beautiful & Damned"

Mit einem halben Dutzend Hit-Singles und zwei Majorlabel-Alben etablierte sich G-Eazy (alias Gerald Earl Gillum) in den vergangen Jahren als einer der gefragtesten Rapper weltweit. Mit seiner Single „Me Myself & I“ gelang ihm weltweit der Durchbruch.

Nach den beiden US-Top-5-Longplayern „These Things Happen“ und „When It’s Dark Out“ veröffentlichte der 28-Jährige nun am 15.12.2017 mit „The Beautiful & Damned“ sein neues Album plus Kurzfilm, mit denen er einen bis dato gänzlich unbekannten Teil seiner Persönlichkeit preisgibt.

Album Trailer:



Ursprünglich hatte Gerald sein Bühnen-Alter-Ego G-Eazy geschaffen, um jenes Leben leben zu können, das er sich schon immer erträumt hatte und um jener „Rockstar“ werden zu können, der er immer sein wollte. Die Problematik, die aus dem Aufstieg des Stars resultierte: G-Eazy lebt ein Leben voller dunkler Klischees, voller Exzesse und Laster, die seinen Lifestyle Abend für Abend bestimmen. Bezugnehmend auf den gleichnamigen Roman von F. Scott Fitzgerald, zeigt uns „The Beautiful And Damned“ nun den verkaterten Gerald, der tagtäglich die Auswirkungen von G-Eazys grob fahrlässigem Verhalten auszubügeln hat. Die sich duellierende Erzählung, die er dem Hörer auf „The Beautiful & Damned“ präsentiert, ist auf der einen Seite verzweifelt, demütig und konfessionell, andererseits in seiner ganzen Hochmut dreist, ausschweifend und laut. Gerald befindet sich mitten in einem ernsten Konflikt mit seinem Alter Ego und macht sich ernste Gedanken darüber, wie er wieder zu seiner ursprünglichen Persönlichkeit zurückfinden kann.

Das Album und der Film handeln von der Dualität dieser beiden Charaktere, die mit einander ringen und vom Beginn der Kommunikation und des Prozesses, wie er sein wahres Ich bewahren kann.

Unter den zwanzig Tracks des Doppel-Albums „The Beautiful & Damned” findet sich mit „No Limit“ featuring A$AP Rocky und Cardi B auch die aktuelle Streetsingle sowie die erste offizielle Single „Him & I“ feat. Halsey. Weitere Featured Artists des Albums: Kehlani, E-40, Charlie Puth, Anna of The North u.v.a.

weiterlesen ...

Mesh blicken live auf die ersten 25 Jahre zurück

Unangefochten stellen MESH aus Bristol die Speerspitze des Electro-Pop dar. Nach zahlreichen Charterfolgen spielte die Band 2016 ihre bis dato erfolgreichste Tournee (Touring Skyward). Zum 25jährigen Bandjubiläum haben sich die 4 Briten etwas ganz besonderes ausgedacht: Sie pärsentieren einen bunten Mix aus ihrem bisherigen Schaffen, angefangen Mitte der 90er Jahre mit „Fragile“ bis hin zu ihrer letzten Single „Runway“. Dazu gbt es die allseits beliebten B-Seiten und weiterer Raritäten.

Im Vorfeld ist das Re-Release des beliebten Albums von 1999 „The point at which it falls apart“ remastered und mit Extras versehen über Dependent geplant.

„Involved – the MESH retrospective tour 2018“ lädt zunächst auf Bühnen in Deutschland ein!

14.09.2018 Hamburg, Mojo Club
15.09.2018 Oberhausen, Kulttempel
21.09.2018 Erfurt, HSD Gewerkschaftshaus
22.09.2018 Berlin, Columbia Theater
25.09.2018 München, Backstage
27.09.2018 Frankfurt, Das Bett
28.09.2018 Braunschweig, Lokpark
29.09.2018 Dresden, Reithalle Strasse E

weiterlesen ...

Clare Bowen veröffentlicht ihr Debütalbum in 2018

Die gebürtige Australierin, Schauspielerin und Singer-Songwriter Clare Bowen kündigt für 2018 ihre ersten Headliner-Shows in Deutschland an. Vor kurzem folgte die in den USA beheimatete Musikerin der Einladung von Helene Fischer, in ihrer "Die Helene Fischer Show" live zu performen. Die TV-Show wurde am 25. Dezember ausgestrahlt. Nun dürfen sich alle Fans von Clare Bowen auf ein weiteres Highlight freuen, denn sie wird 2018 in Hamburg und Berlin live zu sehen sein.

Clare Bowen hat in ihrer bisherigen Karriere in einigen der weltweit bekanntesten und renommiertesten Venues gespielt, wie u.a. dem Grand Ole Opry in Nashville, der Royal Albert Hall in London und auf dem Sundance Music & Film Festival. Bekannt wurde Clare Bowen durch ihre Schauspielrolle in der TV-Hitshow "Nashville", wo sie als "Scarlett O’Conner" das TV-Publikum rund um den Globus verzauberte. Zudem tourte Clare gemeinsam mit ihren "Nashville"-Co-Stars in den letzten Jahren und stand auf allen Kontinenten live auf der Bühne. Im Rahmen der UK Nashville Farewell-Tour, die u.a. in der Londoner O2 und der Manchester Arena Station machen wird, verabschieden sich die Nashville-Stars von ihren Fans und feiern ein perfektes Serien-Finale mit ihrer Konzert-Tournee. Für Clare Bowen beginnt zeitgleich ein neues Kapitel, denn die Sängerin wird im April in Deutschland ihre eigenen Headliner-Shows spielen.

Zunächst ist Clare Bowen neben Helene Fischer ihrer Show zu sehen, die am ersten Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember um 20:15 Uhr ausgestrahlt wurde. 2018 spielt sie dann zwei Konzerte: im Hamburger Nochtspeicher am 28.04.2018 und im Berliner Frannz Club am 30.04.2018.

Aktuell arbeitet Clare Bowen an ihrem vom Publikum sehnsüchtig erwarteten Debütalbum, das sie gemeinsam mit einigen hochkarätigen Produzenten in den USA aufnimmt. Die erste Single daraus heißt "Little By Little" und ist hierzulande bereits erhältlich.

weiterlesen ...

Neues Neal Morse Album "Life and Times" erscheint im Februar 2018

"Ich habe nicht mit der Musik angefangen, weil ich den Erfolg suchte. Ich habe mit der Musik angefangen, weil ich sie liebte. Es gab für mich nichts anderes. Nichts hat mich so bewegt wie Musik, und ich habe immer gehofft, dass ich die Menschen so berühren kann wie sie mich berührt." - NEAL MORSE.

Neal Morse gilt als einer der weltbesten Progrock-Musiker - und ohne jeden Zweifel ist er damit höchst erfolgreich. Aber sein Wunsch, die Menschen mit Musik zu berühren, ist heute stärker denn je.

Jetzt ist Neal Morse Mitte 50, seine Kinder sind erwachsen - und sein neues, am 16.02.2017 erscheinendes Album "Life And Times" vermittelt das Gefühl einer Bestandsaufnahme. "Ich habe viele schwierige Zeiten hinter mir und bin im Moment ziemlich zufrieden mit meinem Leben", berichtet er. "In manchen meiner Songs klingt das durch." Viele Stücke dieses akustisch orientierten Singer/Songwriter-Albums hat er während der “The Road Called Home” Tour 2017 geschrieben; einige sind von den Orten inspiriert, die er gesehen hat, andere von der gemeinsamen Zeit mit seiner Familie.

So ist "Manchester" das musikalische Porträt einer echten Seltenheit: einem sonnigen Tag in Manchester/England, an dem Morse in einem Coffeeshop saß und die Welt an sich vorbeiziehen ließ. “Selfie in The Square” beschreibt seine Eindrücke in Luxemburg: die Kirchenglocken, spielende Kinder - und welchen Unterschied es macht, solche Erlebnisse teilen zu können. "Luxemburg war wirklich schön, aber wenn meine Frau dabei gewesen wäre, hätte es sich wie Urlaub angefühlt. Also habe ich einen Song darüber geschrieben und ihn ihr geschickt."

Einige dieser Momentaufnahmen spiegeln auch die Gefühle anderer Menschen. In "Joanna” geht es um seinen Sohn und dessen Schmerz über eine Trennung; ergreifend ist “He Died At Home”, das die Trauer einer Mutter über ihren Sohn, einen Soldaten, beschreibt. Neal Morse: "Ich hatte für den Mitbewohner eines Freundes gebetet, einen Ex-Soldaten mit persönlichen Problemen. Als wir in Paris auftraten, erhielt ich morgens die Nachricht, dass er gestorben war. Als ich dann begann, die Ideen für einen Song über ihn zu entwickeln, erinnerte ich mich an eine Begegnung auf einer Militärbasis in Tennessee. Dort sollten wir für die Männer beten, denn fast jede Woche gab es dort eine Beerdigung von jemandem, der "zuhause gestorben ist".

Die Kraft dieses Songs hat die Menschen auf eine Art und Weise bewegt, wie es Neal Morse nie erwartet hätte. "Als ich die Idee für den Song hatte, habe ich im Netz über Selbstmorde von Soldaten recherchiert und fand einen Artikel über einen jungen Soldaten namens William Busbee. Er war 2012 aus Afghanistan zurückgekehrt und hatte dann Selbstmord begangen. Der Regisseur des Videos hat dann Libby Busbee, die Mutter des Toten angesprochen; sie hat den Song gehört und war so berührt, dass sie Fotos von William für das Video zur Verfügung gestellt hat." Auch auf dem Morsefest 2017, wo der Song seine Premiere hatte, wurde er zum Tagesgespräch.

Neal Morse hofft nun, dass sich im Jahr 2018 weitere Menschen in Europa und den USA während seiner "absolutely solo"-Auftritte in Cafés und kleineren Veranstaltungsorten von seinen Songs berühren lassen. Dabei legt er Wert darauf, dass nur wenige Songs des neuen Albums traurig sind. "Eines der Dinge, die ich in diesem Stadium meines Lebens genieße, ist, dass Musik dich glücklich macht." Einige der Stücke - insbesondere “Living Lightly” und “Lay Low” - gehören ganz bestimmt in diese Kategorie.

Neal Morse - er wurde 1960 in eine musikalische kalifornische Familie hineingeboren - hat während seiner Jugend in vielen Bands gespielt und dabei verschiedenste Instrumente erlernt. 1995 nahm er mit seiner neuen Band Spock's Beard das von ihm geschriebene Album THE LIGHT auf, das im damals wenig populären Progrock verankert war. Das Album und sein Titelsong wurden Progrock-Klassiker und verschafften Neal Morse und seiner Band weltweite Anerkennung. Im Jahr 2000 tat er sich mit Mike Portnoy (ex-Dream Theater), Pete Trewavas (Marillion) und Roine Stolt (The Flower Kings) zusammen und gründete Transatlantic - eine Prog-Supergroup, die bald den PROG Magazine Award “Album of the Year" gewinnen sollte.

1997 wurde seine Tochter Jayda mit einem Loch im Herzen geboren; die Ärzte äußerten wenig Hoffnung auf eine schnelle Heilung. Neal Morses Frau Cherie nahm das Kind zu einer Kirchenversammlung mit, auf der für Jayda gebetet wurde. Seitdem ging es mit Jayda bergauf, sie wurde völlig geheilt. Das Ereignis hatte entscheidenden Einfluss auf Neal Morses Konvertierung zum Christentum. Seinem Gefühl folgend, dass Gott ihn auf einen neuen Weg führen wolle, verließ er 2002 Spock's Beard wie auch Transatlantik - ein Schock für die Progwelt.

Seitdem hat sich seine Solokarriere inhaltlich fast vollständig der Botschaft der Erlösung gewidmet: von dem 2003 veröffentlichten TESTIMONY, einem Doppelalbum über seine spirituelle Reise, bis hin zur THE SIMILITUDE OF A DREAM mit The Neal Morse Band, das für den Prog Magazine Award nominiert wurde, und das auf John Bunyan’s klassischer Allegorie The Pilgrim’s Progress ("Pilgerreise") beruht.

Neal Morse ist immer in Bewegung. Seine ungebrochene Kreativität hat nicht nur in einer Reihe von religiösen und akustischen Alben einen Ausdruck gefunden, sondern auch mit der Pop/Prog-Supergroup Flying Colors. Die Band - Steve Morse, Dave LaRue, Mike Portnoy und der Newcomer Casey McPherson - hat Neal Morse den ersten internationalen Platz 1 in den Charts verschafft.

Neal Morse ist ein lebenslanger Kenner und Fan der Beatles. Er lebt mit seiner Frau und seinen beiden erwachsenen Kindern in der Nähe von Nashville.

weiterlesen ...