Neues A-WA Album „Bayti Fi Rasi“ erschienen

A-Wa („Ay-wa“) sind die World-Pop-Sensation aus der israelischen Negev-Wüste. Die Musik der drei Schwestern Fair, Liron und Tegel Haim ist eine Mischung aus jemenitischen Traditionsmelodien und modernen Hip-Hop Beats, untermalt von elektronischen Klängen. Ihr selbstbewusstes Auftreten repräsentiert ein starkes und modernes Frauenbild im ansonsten eher konservativen Nahen Osten und überzeugt Fans rund um den Globus.

Nach dem überwältigen Erfolg ihrer Single „Habibi Galbi“ mit inzwischen über 10 Millionen Views erschien 2016 ihr gleichnamiges Debüt Album, produziert von Tomer Yousef (Balkan Beat Box). Außer in Israel, wo sie Gold-Status erreichten, sind A-Wa bisher vor allem in Frankreich und den USA sehr erfolgreich.
Im Video zu ihrer neuen Single „Hana Mash Hu Al Yaman“ behandeln sie ein historischen Thema, das bis heute in die Politik Israels einstrahlt.
Ihr zweites Album BAYTI FI RASI“ erscheint am 31.05.2019 via S-Curve Records und BMG.

Song und Video zu „Hana Mash Hu Al Yaman“ basieren auf den wahren Erlebnissen der Urgroßmutter des Schwestern-Trios, die während der historischen „Operation Magic Carpet“ Ende der 40er Jahre aus ihrer jemenitischen Heimat nach Israel immigrierte, um Verfolgung und Gewalt zu entfliehen. Nach ihrer Ankunft in Israel wurden jemenitische Juden in riesigen Zeltstädten angesiedelt und von den Einheimischen als „primitiv“ diskriminiert.

Der in den Straßen von Tel Aviv gefilmte Clip entstand unter der Regie der drei Schwestern, die von dem noch jungen Regisseur Omer Ben-David unterstützt wurden. Das Styling stellt eine moderne Sichtweise auf seinerzeit beliebte Modelooks bis zur detailgetreuen Wiedergabe der gepunkteten Kopftücher dar.

Mit „Bayti Fi Rasi“ veröffentlichen A-Wa am 31. Mai den Nachfolger ihres viel beachteten Debütalbums „Habib Galbi (Love Of My Heart)“. Der Clip zum Titeltrack konnte bisher über 11 Millionen Views generieren, während das Album Tastemaker wie NPR begeisterte, die die Scheibe in höchsten Tönen lobten: „Anstatt die Musik ihrer Vorfahren einfach nur zu kopieren, haben A-WA ihren musikalischen Wurzeln ganz neues Leben eingehaucht.“ Und selbst die Vogue fragte sich angesichts dieser neuen internationalen Stilikonen entzückt, wer „diese Mädchen in den High-Top-Sneakers und den bunten Djellaba-Gewändern sind und wo sie bisher gesteckt haben.“ Und auch Pitbull erkannte A-Was Potenzial und lieferte einen offiziellen Remix des Tracks „Habib Galbi“, der mittlerweile ebenfalls Millionen von Streams verzeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.