Wanda – Ciao!

Die österreichische Band Wanda – benannt nach der Zuhälterin Wanda Kuchwalek – sagt mit ihrem vierten Album „Ciao!“. Die Doppeldeutigkeit des Albumtitels scheint bewusst gewählt, erhält allerdings beim Hören der neuen Songs einen vielleicht ungewollten Nährboden.
Wanda haben für „Ciao!“ 14 neue Titel produziert.
Musikalisch läuft die Scheibe angenehm beschwingt durch. Wanda erschaffen einmal mehr eine durchaus perfekte Mischung aus Pop und österreichischem Landesflair mit volkstümlichen Elementen.
Allerdings ist der Kritikpunkt bei einigen Titeln des Albums der Inhalt der Liedertexte. Denn irgendwie erweckt sich der Eindruck, dass die Österreicher eine gewisse Art der Themenarmut umtrieben hat. Denn Songs wie „Nach Hause gehen“, „Der Erste der aufwacht“, „Swing S**t Slide Show“ oder auch „Gerda Rogers“ sind textlich besserer Jahrmarkt-Klamauk, denn „wertvolles“ Liedergut.
Und so ist das Resümee nach dem Konsumieren des neuen Wanda Albums schwer zu ziehen, denn irgendwie bekommt man nicht den Eindruck, als ob sich die Songs beim erneuten Hören in einem anderen Licht zeigen werden. Daher verbleibt eine gewisse Ungewissheit ob des Weges, den Wanda mit „Ciao!“ mehr oder weniger bewusst nunmehr beschreiten werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.