Neuer Thriller von Michael Meisheit erscheint

Viele kennen die Furcht vor Überwachung durch Smartphone, Apps und Co. Manche kleben ihre Webcam am Laptop ab, weil sie Angst haben, beobachtet zu werden. Was wäre, wenn dem Patienten einer ganz normalen Augen-OP unwissentlich ein Kamera-Chip ins Auge implantiert würde – und ein Stream im Internet alles offenbart, was er ab diesem Zeitpunkt sieht?

Der Wahlberliner und Drehbuchautor Michael Meisheit hat dieses Schreckensszenario in seinem Debüt-Thriller Wir sehen dich sterben entworfen. Und er geht noch weiter: Die sechs unschuldigen Menschen, denen die Chips implantiert wurden, sollen alle umgebracht werden – einer nach dem anderen.

Für die Wissenschaftlerin Nina Kreutzer und den Polizisten Tim Börde vom LKA Berlin beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Ein hochspannender und rasanter Thriller, bei dem der Leser auch Einblicke in die Welt des Killers bekommt und eindrucksvoll erfährt, wie ein Unternehmen auf unethischste Weise Profit aus Menschenleben schlagen will.

Und darum geht es im neuen Thriller:
Dafür, dass der Mann schon eine gefühlte Ewigkeit stürzte, war er noch verdammt weit entfernt. Doch es dauerte nur eine Sekunde. Der felsige Boden kam so nah, dass man ihn nicht mehr erkennen konnte. Im nächsten Moment wurde das Bild schwarz. Auch wenn ihr Computer keinen Laut von sich gab, glaubte Franziska, den Aufprall des Körpers hören zu können. Sie saß regungslos an ihrem Schreibtisch und spürte erst jetzt, dass sie innerhalb von wenigen Sekunden ihre schicke Bluse durchgeschwitzt hatte. Ihr Herz raste.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.