Die drei Fragezeichen (203) Tauchgang ins Ungewisse

Diese Folge ist gut gelungen und bietet kurzweilige Unterhaltung mit einer ordentlichen, an manchen Stellen jedoch ein wenig übertriebenen Geschichte. Die neue Auftraggeberin der drei Detektive ist noch ein Kind, spricht jedoch neunmalklug wie eine Alte. Das wirkt erst ein wenig befremdlich, aber man gewöhnt sich dann doch recht schnell an diesen speziellen Charakter.

Ansonsten geht es um ein verstorbenes Kindermädchen, um merkwürdige Unterwasser-Fabelwesen und um rätselhafte Umstände, die sogar das FBI auf den Plan rufen – viel Potential also, um Justus, Peter und Bob vor anspruchsvolle neue Herausforderungen zu stellen.

Und zudem wird ihr gemeinsamer Zusammenhalt durch eine sehr spezielle Forderung des FBIs auf eine harte Probe gestellt.

„Tauchgang ins Ungewisse“ macht Spaß und unterhält durch den breit aufgestellten Plot kurzweilig und zeitlos. Tolle Sprecher und ordentliche Geräuschuntermalungen lassen zudem immer wieder leichten nostalgischen Charme aufkommen und runden diese gelungene Veröffentlichung wunderbar ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.