Balbina – Punkt

Balbina Monika Jagielska bringt ihre Gedanken auf ihrem neuen, dem vierten Balbina Album im wahrsten Sinne des Wortes auf den „Punkt“. Musikalisch elektronisch und experimentell, inhaltlich direkt und realistisch speziell lebt sich Balbina in 14 Titel auf ihren neuen Werk aus.

Die Songs sind avantgardistisch und zugleich künstlerisch arrangiert. Wer zuvor noch eine Berührungspunkte mit Balbina hatte, der muss sich anfänglich in ihre Art der Übermittlung ihrer Gedanken durch die Kombination von Soundgeflechten und den unterschiedlichen Gesangsstilen einfinden.

Doch wenn man sich von den einzelnen Titeln einfach nur treiben lässt, dann ist es genau das Unerwartete und vor allem das auf besondere Art Spezielle der Künstlerin, das sich von der großen Masse der Musiker der Gegenwart mehr als eindrucksvoll und vor allem nachhaltig abhebt.

Balbina ist Kunst und Kunst ist vielschichtig. Und so ist das musikalische Konstrukt ein Mosaik unterschiedlicher Stile, die immer wieder neu zusammengesetzt werden wollen und sich stets neu im Ohr des hörenden „Betrachters“ und Empfängers der Kunst ausbreiten. Es ist eine Mischung aus Elektro, Pop, Jazz, R´n´B und mehr – und es ist faszinierend und spannend.

Ebenso künstlerisch sind die Gesangsparts arrangiert und so ist „Punkt“ ein international gesungenes Werk mit viel unterschiedlicher Atmosphäre und Botschaften, in denen Balbina vielschichtig und anspruchsvoll ihre Gedanken mitteilt und den Hörer mit in ihre Welt, ihre Ansichten und Gefühle nimmt – und diese immer wieder auf den „Punkt“ bringt. Zum Abschluss sogar im Duett mit Herbert Grönemeyer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.