Mara – Off The Beaten Track

Mara veröffentlicht ein Album mit eigenen Songs und Coverversionen anderer Künstler. Begleitet nahezu ausnahmslos mit dem Cello, ist so ein zwölf Titel umfassendes Werk entstanden, das außergewöhnlich und nicht immer leicht zugänglich ist.

Mal seicht, mal energisch und sich in Ansätzen verlierend sind die Stücke auf dem Album irgendwo zwischen Klassik, Jazz, Chanson und Selbstfindung anzusiedeln. Mara begleitet die Songs mal summend, mal mit seichtem, fast gehauchten Gesang und verwirklicht sich so auf ihrem ersten Album ohne Kompromisse.

Diese Art des Musizierens ist nicht immer einfach zu hören. Oftmals klingen die Titel so zerbrechlich und auf gewisse Weise niedergeschlagen, dass das Konsumieren des Albums zu einer Motivationsaufgabe wird. Hier sollte sich jeder selbst ein Bild machen, denn eine gewisse Allgemeinverträglichkeit sucht man bei „Off The Beaten Track“ recht vergebens. Am ehesten ist das Album sicherlich unter der künstlerischen Freiheit einzugruppieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.