Pohlmann fühlt sich wie im „Glashaus“

Pohlmann nimmt nach nunmehr über 15 Jahren Karriere erneut Anlauf für sein bereits 6. Studioalbum, welches im Spätsommer erscheinen wird. Nach „Besonnen“ erscheint heute mit „Glashaus“ eine weitere Single aus dem kommenden Album.

Pohlmann über „Glashaus“:
Die Kombination des biblischen „ Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein“ und „Wer im Glashaus sitzt, soll nicht mit Steinen werfen“ Sprichwortes werden in diesem Song in Verbindung gebracht.
Die aktuell sehr spezielle Zeit konfrontiert einen vielleicht sogar mehr als sonst mit seinem schlechten Gewissen.

Verhalte ich mich weiter so, wie ich es gewohnt bin, relativiere ich vor mir meine Ansprüche auf Überfluss und schädliche Automatismen oder versuche ich, einem Kreislauf aus Konsum und Kurzzeitbefriedigung zu widerstehen?
Eine unter Umständen neu gewonnene Demut und Besonnenheit führt im alltäglichen Kampf aus Widersprüchlichkeiten, Verwirrung und Rechtfertigungsmechanismen optimalerweise dazu, die einzig richtige Lösung zu erkennen, nämlich dass die Gesellschaft kollektiv nur noch mit „Halber Kraft voraus“ agiert bezogen auf so ziemlich jeden Bereich unseres Lebens.

Mein persönlicher Held dieser An- und Einsichten ist Hagen Rether, dessen zumeist polemisch traurigen Ausführungen und Beobachtungen unserer Gesellschaft aktueller nicht sein könnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.