U96 & Wolfgang Flür – Transhuman

U96 melden sich mit einem neuen Album zurück. Ingo Hauss und Hayo Lewerentz haben ihr altes Technoprojekt bereits 2018 mit dem damaligen „Reboot“ Album wieder zu neuem Leben erweckt. Nun erscheint mit „Transhuman“ das neue U96 Album, das das Duo in Zusammenarbeit mit dem früheren Kraftwerk Mitglied Wolfgang Flür eingespielt hat.

„Transhuman“ ist für Soft-Techno Nostalgiker eine willkommene Einladung, in die eigene Vergangenheit abzutauchen die die Atmosphäre der 1990er Jahre, in denen diese Art von Musik unglaublich erfolgreich war, noch einmal zu durchleben. Die meisten Songs des neuen U96 Albums klingen sehr eintönig, sind monotonen Beats bestimmt, von unendlich erscheinenden Loops geprägt und immer mal mit sich marginal wechselnden Melodien durchzogen. So entsteht eine Mischung aus Techno, Trance und Dance.

Der Gesang ist meistens kein richtiger, sondern hier werden Computerstimmen bei den meisten Titeln mit Sprachsegmenten beigesteuert. Einzig Wolfgang Flür ergänzt einige Titel mit einer Art Sprechgesang – so wie Kraftwerk das zu ihren Hochzeiten immer machten. Und klingt zum Beispiel „Zukunftsmusik“ wie eine Kopie eines alten Kraftwerk Songs – gut aber irgendwie gebraucht.

Ansonsten gibts auf dem musikalischen U-Boot nichts wirklich Neues. Und inwieweit sich das U-Boot auf der derzeitigen musikalischen See behaupten wird, bleibt sicherlich abzuwarten. Vielleicht hätte man es einfach im heimischen Hafen belassen sollen und es stets mit seinen alten Erfolgen in Verbindung bringen sollen – denn irgendwie hat alles seine Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.