Asaf Avidan – Anagnorisis

Der israelische Folk-Rock-Musiker Asaf Avidan hat für sein neues Album „Anagnorisis“ zehn Songs eingespielt. Und diese Songs sind das Ergebnis einer ganz besonderen und für den Sänger lange unbekannten Stimmungslage.

Denn nach nahezu einem Jahrzehnt der Rastlosigkeit, geprägt von unzähligen Konzerten rund um den Globus, nahm sich Asaf Avidan eine Auszeit. Es zog ihn in ein alten Bauernhaus nach Italien und dort reflektierte er die vergangene Zeit und nutzte die Begebenheiten des Hauses. Denn in diesem befand sich auch ein Aufnahmestudio.

Allerdings brauchte es eine Zeit, bis Asaf Avidan sich von dem inneren Druck befreien konnte, alleine aufgrund der Tatsache eines Aufnahmestudios in seiner unmittelbaren Nähe, auch neue Songs schreiben und aufnehmen zu müssen.

Erst nachdem Kopf und Seele frei von Ballast waren, fiel ihm das Schreiben neuer Songs leichter und sodann war das Aufnahmestudio auch mehr eine Art Einladung denn ein Druck für ihn. Und so nahmen die Aufnahmen zum neuen Album dann einen losgelösten Verlauf.

Der Albumtitel und Begriff „Anagnorisis“ steht für die plötzliche Offenbarung des Charakters und ist somit ein wunderbarer Titel seines neuen Albums, das letztlich das Ergebnis der Suche nach sich selbst für Asaf Avidan ist.

Musikalisch vielschichtig, aber vor allem recht ruhig und auf gewisse Weise schon besinnlich, zieht der Sänger mit seiner außergewöhnlichen Stimme in Kombination mit den Sounds den Hörer in seinen Bann.

Dieses Album ist wie ein Weg zu sich selbst, hinterfragend, reflektierend und auch vorausblickend. Und so facettenreich wie Asaf Avidan selbst als Künstler und Mensch ist, so vielschichtig sind auch seine neuen Songs. Und so ist „Anagnorisis“ ein zeitloses Kunstwerk, das in einer ganz besonderen globalen und vor allem persönlichen Zeit des Sängers entstanden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.