Der Soundtrack zu Andrew Lloyd Webbers „Cinderella“ erscheint

Pünktlich zum 50. Jubiläum seines „Jesus Christ Superstar“-Meilensteins hat Andrew Lloyd Webber sein nächstes Musical-Album angekündigt – „Cinderella“. Eingesungen wurde der Longplayer zum neuen Märchen-Musical unter anderem von den Schauspieler*innen, die ursprünglich schon im Oktober die Weltpremiere des neuen Bühnenstücks in London hätten präsentieren sollen. Aufgrund der Pandemie nun jedoch zuerst als Album erhältlich und ab Frühsommer 2021 dann hoffentlich auch live zu erleben, besticht die Albumversion von „Cinderella“ obendrein mit etlichen Überraschungsgästen. Als erste Single ist der von Carrie Hope Fletcher eingesungene Titel „Bad Cinderella“ bereits erschienen.

„Vor 50 Jahren konnte ich ‘Jesus Christ Superstar’ auch nicht auf die Bühne bringen“, erinnert sich Musical-Ikone Andrew Lloyd Webber, „und zwar, weil damals keiner das Stück produzieren wollte – also erschien es zuerst als Album. Ist schon seltsam, dass sich die Geschichte ein halbes Jahrhundert später nun mit dem Score zu meiner neuen ‘Cinderella’ wiederholt. Dieses Mal kann ich ‘Cinderella’ nicht auf die Bühne bringen, weil die Situation es nicht erlaubt, also hieß es für mich zurück zu den Wurzeln – und wieder zuerst das Album aufnehmen.“

Schon im März begann die Arbeit am Album, die der erfolgreiche Musical-Autor dann während der Lockdown-Wochen im eigenen Homestudio fortsetzte, sich die Aufnahmen der Beteiligten zuschicken ließ und einen Großteil der LP in den eigenen vier Wänden produzierte. Sobald es wieder möglich war, fanden auch die eigentlichen Studiosessions in London unter strengen Auflagen statt.

Als erster Vorbote schon seit Ende Oktober erhältlich, hat UK-Sensation Carrie Hope Fletcher die Single „Bad Cinderella“ eingesungen; Fletcher spielt die Hauptrolle in Webbers „Cinderella“, das nun im Frühsommer 2021 am Londoner West End Premiere feiern soll. Es handelt sich dabei um den ersten neuen Song des 72-Jährigen seit dem „School of Rock“-Musical aus dem Jahr 2015. Danach hatte der „Lord of Musicals“ mit „Unmasked: The Platinum Collection“ noch ein Best-of-Album zusammengestellt, auf dem so unterschiedliche Größen wie Lana Del Rey, Beyoncé, Gregory Porter, Barbara Streisand und Michael Ball zu hören sind.

Im neuen Musical von Andrew Lloyd Webber wird der „Aschenputtel“-Märchenklassiker komplett neu erzählt: Die kommende „Cinderella“-Produktion basiert auf einer Idee der gefeierten Schauspielerin und Drehbuchautorin Emerald Fennell, die bereits für einen Emmy nominiert wurde und zuletzt die zweite Staffel von „Killing Eve“ und den Film „A Promising Young Woman“ geschrieben hatte; dazu stand sie zuletzt u.a. als Camilla Parker Bowles in der Netflix-Serie „The Crown“ vor der Kamera. Die Texte zu Andrew Lloyd Webbers Score stammen aus der Feder von David Zippel. Nach ersten Previews ab dem 30. April 2021, wird die neue „Cinderella“ offiziell am 19. Mai 2021 im Londoner Gillian Lynne Theatre eröffnen.

In der Hauptrolle der Cinderella wird Carrie Hope Fletcher am Londoner West End zu sehen sein. Die 28-Jährige glänzte zuvor unter anderem in den Hauptrollen von „Heathers“ (Theatre Royal Haymarket), „The Addams Family“ (UK-Tour), „Chitty Chitty Bang Bang“ (UK-Tour), „Mary Poppins“ (Prince Edward Theatre) sowie zuletzt als Fantine in „Les Misérables“ (Sondheim Theatre). Gebürtig aus London, ist Fletcher inzwischen auch in den Sozialen Medien und darüber hinaus auch als Autorin sehr erfolgreich (ihr Buch ging zuletzt auf die #1 in den britischen Verkaufscharts).

Für seine „Cinderella“ arbeitete Andrew Lloyd Webber wieder einmal mit dem Regisseur Laurence Connor und der Choreografin JoAnn M. Hunter zusammen, mit denen zuletzt auch das prämierte „School of Rock“-Musical entstanden war. In derselben Konstellation hatte das Kreativteam auch die gefeierte Neuauflage von „Joseph & the Amazing Technicolor Dreamcoat“ umgesetzt, das im Londoner Palladium aufgeführt wurde und nach der Jubiläumsedition in NYC im kommenden Sommer in die britische Metropole zurückkehren wird. Der für die Texte verantwortliche David Zippel räumte ebenfalls für seine vielen Broadway-Erfolge reihenweise Preise ab – u.a. für „City of Angels“, „The Goodbye Girl“, „The Woman In White“ und „Liza at the Palace“; zudem arbeitete er an Filmen wie „Hercules“ (Disney) und „Mulan“ mit, die beide für Oscars nominiert wurden. Während Cinderellas Stiefmutter von Victoria Hamilton-Barritt gespielt wird, folgen weitere Informationen zum Cast der neuen „Cinderella“-Produktion in den kommenden Wochen.

Als Emmy-, Oscar-, Tony- und Grammy-Gewinner zählt Andrew Lloyd Webber zu den wenigen Künstlern, die alle vier großen Preise der US-Entertainmentbranche in Empfang nehmen konnten. Schon 1990 bekam der heute 72-Jährige den Grammy Legend Award verliehen. Zwei Jahre später zum Ritter geschlagen, wurde er schon 1997 zum Life Peer ernannt. Seine Autobiografie „Unmasked“ erschien im Jahr 2018.

Es ist das neueste Werk, mit dem er an die Welterfolge von „Jesus Christ Superstar“, „Evita“, „Das Phantom der Oper“, „Cats“ & Co. anknüpft: Auf die Bühne kommt „Cinderella“ zwar erst im Frühsommer 2021 – doch das Album zum neuen Musical von Andrew Lloyd Webber erscheint bereits im Frühjahr 2021 bei Universal Music.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.