Alexander Eder – Schlagzeilen

Was für eine Stimme! Wenn man das Cover seines ersten Albums „Schlagzeilen“ sieht, dann könnte man dafür eigentlich die goldene Henne vergeben, denn unglücklicher könnte ein Cover in der heutigen Zeit wohl nicht aussehen. Doch jeder, der sich ob dieses ersten nicht optimalen optischen Eindrucks nicht davon abhalten lässt, in das erste Album von Alexander Eder hinein zu hören, der wird schon nach kurzer Zeit begeistert und fasziniert zugleich sein.

Der Sänger ist junge 21 und hat eine Stimme, die irgendwo eine Mischung aus Ben Zucker und dem Grafen von Unheilig zu Hause ist. Charismatisch, rauchig und vielschichtig zeigt sich Alexander Eder auf den unglaublichen 14 Titeln seines „Schlagzeilen“ Albums. Abwechslungsreich und kurzweilig besingt der Musiker seine Gedanken, Eindrücke, Emotionen und bezieht selbst seine Oma mit in seine Songs ein.

Die Songs haben – egal ob schneller und damit tanzbar oder aber emotional langsam – das Potential zu Hits, denn die Melodien bleiben, gepaart mit dieser unfassbaren Stimme, im Ohr und setzen sich darin fest.

Und so ist „Schlagzeilen“ mit Songs wie „Zu schön um wahr zu sein“, „Kein Liebeslied“, „Ich will noch nicht nach Hause“, „Ich auf dem Cover“ oder auch „Mit euch an meiner Seite“ ein unglaublich starkes Debütalbum. Und mit dieser Stimme wird Alexander Eder eine große musikalische Zukunft haben. Aber für sein zweites Album sollte er unbedingt die Grafik-Agentur wechseln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.