Sarah Straub hat ihr Glück gefunden

Viele suchen es ein Leben lang. Sarah Straub hat es gefunden und ihre aktuelle Single „Mein Glück“ all denen Menschen gewidmet, die sie voller Liebe durch das Leben begleiten darf. Geschrieben hat die bayerische Liedermacherin ihren ersten deutschen Song in der Zeit des Lockdowns als das Leben scheinbar still zu stehen schien. Der Titel, der im Münchner Label „Sturm & Klang“ erscheint, vereint Liedermacher-Poesie mit moderner Popmusik. Die Musikerin fordert mit „Mein Glück“ auf, es ihr gleichzutun, die Chance zu ergreifen, innezuhalten und so voller Genuss neue Momente der Lebensfreude zu finden.

Berlin, Köln, Mannheim, Frankfurt, München, Wien… Seit vielen Jahren ist Sarah Straub bereits auf Tour, zuletzt, um ihre englischsprachigen Alben „Red“ und „Love is quiet“ zu präsentieren. Dabei stand sie mit ihrer Band unter anderem mit Joe Cocker, The Hooters, Unheilig, Glasperlenspiel, Spandau Ballett und auch Anastasia auf der Bühne.

Aktuell ist die Singer/Songwriterin jedoch solo unterwegs. Mit eigenen deutschen Titeln und Interpretationen von Songs deutscher Liedermacher, darunter Konstantin Wecker, Hannes Wader oder Reinhard Mey: „Jede Bühne ist anders, jeder Raum, jede Akustik.“ Doch eines ist immer gleich. Es ist der unumstößliche Wunsch, am Piano zu sitzen und zu singen. Sie macht Musik, um der Kälte in unserer Gesellschaft warme Töne entgegenzusetzen: „Der Corona-Virus zeigt uns, wie wichtig das ist“, erklärt die Musikerin, die bereits mit sechs Jahren begonnen hat bei ihrem Vater Klavier zu üben, später dann auch Klarinette. Schon bald begann sie ihre ersten eigenen Kompositionen zu schreiben: „Ich habe schon mit etwa 12 Jahren gespürt, dass die Musik mein Medium ist mich auszudrücken, einzumischen, die Menschen sowohl wachzurütteln als auch zum Träumen zu bringen“, so die Psychologin mit Doktortitel, die sich zudem im Klassik- und Jazzgesang unterrichten ließ. 2014 war sie Trägerin des Deutschen Rock- & Pop-Preises 2014.

Geprägt wurde sie in ihrem musikalischem Werden vor allem auch durch deutsche Liedermacher, allen voran Konstantin Wecker, den sie vor zwei Jahren bei einem Konzert traf und ihm spontan ihre Version des Liedes „Ich singe, weil ich ein Lied hab“ vorspielte – und den Liedermacher damit tief berührte. Es war der Beginn einer wunderbaren Zusammenarbeit, die dazu führte, dass sie auf Weckers Wunsch hin mehrere seiner Songs auf ihre ganz eigene Weise interpretierte. Zu hören ist das auf ihrer aktuellen CD „Alles Das und Mehr“. Zahlreiche Gastauftritte mit Konstantin Wecker folgten.

Mit Veröffentlichung von „Alles Das Und Mehr“ war ihr klar, dass ihr erstes deutsches Album nicht in ihr letztes sein wird. Denn das Projekt war für Sarah Straub der Anstoß, nach zwei englischen CDs nun auch eigene deutsche Lieder zu schreiben. Mit der Single „Mein Glück“ hat sie den Anfang gemacht und sich auf einen ganz neuen Weg begeben

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.