Die größten Hits von Roy Black erscheinen Remastered

Vor 30 Jahren, am 9. Oktober 1991, starb mit nur 48 Jahren der Schlager-Star Roy Black. Zu seinem 30. Todesjahr veröffentlicht Universal Music in Kooperation mit Starwatch Entertainment auf dem Album „Roy Black – Nie vergessen!“ nun seine größten Hits. Das Besondere an dieser Veröffentlichung ist, dass alle Hits in den legendären Abbey Road Studios in London neu remastered wurden.

Durch das aufwändige Re-Mastering wurden die Lieder noch hochwertiger im Sound und Klangbild, die Stimme noch direkter. Die Zusammenstellung beeindruckt durch unglaubliche Harmonie. Top-Hits und Evergreens wie „Du bist nicht allein“, „Ganz in Weiß“, „Wenn du bei mir bist“, „Leg dein Herz in meine Hände”, „Wahnsinn“, „Sand in deinen Augen“, „Frag nur dein Herz“, „Bleib bei mir“, „Dein schönstes Geschenk” und das Duett mit Anita Hegerland „Schön ist es auf der Welt zu sein” sind zeitlos schön und im neuen Sound auch heute noch Meilensteine des deutschen Schlagers. Insgesamt wurden nicht weniger als 20 Hits neu bearbeitet.

Noch heute pilgern täglich Fans zu seinem Grab. Roy Black ist ohne Frage auch aktuell noch einer der erfolgreichsten Stars am deutschen Schlager-Himmel. Mit seinen Spielfilmen, TV-Serien und Liedern eroberte der Augsburger ein Millionenpublikum. Bis zu seinem frühen Tod verkaufte der Entertainer rund 25 Millionen Schallplatten, erhielt Dutzende Medien-Auszeichnungen wie den Löwen von Radio Luxemburg oder den Bravo-Otto. Mitte der 1960er sorgte Roy Black auf seinen Konzerten für wahre Mädchenhysterien, wie es sonst nur den Beatles gelang. Als Archetyp des aufrichtigen, eleganten und zärtlichen Mannes traf er den Zeitgeist der 70er.

Roy Black ist eine der spannendsten Persönlichkeiten des deutschen Schlagers. Er prägte mit seinen Liedern und seinem schauspielerischen Können jahrzehntelang die deutsche Unterhaltung. Grund genug, das musikalische Schaffen Roy Blacks mit diesem außergewöhnlichen Album zu würdigen. DAs Album „Roy Black – Nie vergessen!“ erscheint am heutigen 29.01.2021.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.