Odeville cover alten Fury In The Slaughterhouse Klassiker auf deutsch

Odeville, diese unverwüstlichen Hamburger, die dem Popsong-Gedanken stets eine fette Prise Rock, Druck und wahnsinnig viel Groove beimischen, haben es schon wieder getan: In einer schwierigen Zeit ein neues Album aufzunehmen. „Jenseits der Stille“ ist bereits ihr sechstes Album in 14 Jahren Bandgeschichte; jedes dieser Alben hatte eine besondere Tonalität, stilistisch wie textlich. „Jenseits der Stille“ ist ein Statement zur Lage der Zeit, ohne es darauf anzulegen – und gerade deshalb umso kraftvoller.

„Won’t Forget These Days“ ist ein erster Vorgeschmack auf das neue Album – und auch wieder nicht. Denn Odeville liefern damit zunächst keinen eigenen neuen Song, sondern eine sehr eigenständige Coverversion des Fury In the Slaughterhouse-Klassikers, der unlängst 30 Jahre alt wurde und zeigt, wie zeitlos dieses Stück ist. „Coverversionen sind ja immer etwas schwierig“, sagt Hauke Horeis, der Odeville-Sänger. „Man möchte ein Original ja nicht beschädigen, dem Song aber gleichzeitig etwas hinzufügen, das dem eigenen Charakter entspricht.“ Odeville haben „Won’t Forget These Days“ daher mit einem neuen, deutschen Text ausgestattet. „Wir wollten das Gefühl des Songs aufgreifen, dabei aber eine eigene textliche Perspektive einnehmen.“

Das ist ihnen gelungen: Odeville besingen in diesem perfekt von Arne Neurand produzierten Stück all diese Momente der Gemeinsamkeit und Verbundenheit, die uns im Jahr 2020 durch die Corona-Pandemie genommen wurden. Und verbinden sie mit der Hoffnung darauf, sie bald wieder in umarmen zu können: Die Momente wie auch die Menschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.