Schlagerkids – Vol. 1

Die Industrie hat zugeschlagen und vier Kinder brutal vermarktet. Das neueste Produkt sind die Schlagerkids. Ein Mitglied der Kindergruppe machte sehr eindrucksvoll mit seinem Wissen rund um Schlager bei der ARD Show „Klein gegen Groß“ auf sich aufmerksam. Unbestritten mit guter Stimme und so war es auch eine große Freude für den Jungen, dass er im Nachgang bei einer Show von Florian Silbereisen mit auftreten und sogar etwas mitsingen durfte.

Doch damit nicht genug, denn dann nahm die Musikindustrie Witterung auf und castete schnell noch drei weitere Kids, machte aus denen Vieren die Schlagerkids und ließ sie dann mal ruck zuck diverse Songs von angesagten Schlagerinterpreten nachsingen, um diese sodann schnell als Album – den Hype (und irgendwie auch die Kids) ausnutzend – zu veröffentlichen.

Und so singen hier vier Kinder Songs von Ben Zucker, Helene Fischer, DJ Ötzi, Udo Jürgens und vielen anderen. Gesanglich gut – aber zu keiner Sekunde authentisch oder altersangemessen. Man kann nur hoffen, dass die Industrie die Kinder im Laufe der Jahre behutsam aufbaut und sie sich selbst entwickeln lässt. Das plumpe Überstülpen von derartigen Songs als Coverversionen ist einfach nur überflüssig und, wenn man die Gedanken und Ansichten hinter dieser Veröffentlichung betrachtet, wohl auch beschämend! Und dass dann auch noch zwei Schlagersänger Duette ihrer Songs mit den Kids eingesungen haben, macht die Sache dann auch nicht besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.