Gary Moore – How Blue Can You Get

Provogue Records lässt die Herzen der Gary Moore und Blues Fans mit einer neuen Veröffentlichung schneller schlagen. Mit „Hoe Blue Can You Get“ erscheint ein neues Album mit bislang unveröffentlichten Aufnahmen des vor mittlerweile zehn Jahren gestorbenen irischen Ausnahme-Blues-Gitarristen.

Ingesamt enthält das nach dem Titel von Johnny Moore’s Three Blazers „How Blue can You Get“ benannte Werk acht Tracks. Vier davon sind eigene Gary Moore Kompositionen, die bislang unentdeckt in den Archiven schlummerten. Die anderen vier Songs sind Coverversionen alter Klassiker, die der Ire zusammen mit seiner Band einspielte.

Der Opener des Albums ist eine Aufnahme von Freddie Kings „I’m Tore Down“. Diesen Titel spielte Gay More immer gerne live – umso schöner, dass er nun auch in einer hervorragenden Studioversion vorliegt. Das Titelstück „How Blue Can You Get“ ist mit über sieben Minuten das längste des Albums und unterstreicht einmal mehr die Zeitlosigkeit der Musik des Iren und dessen Gespür für Atmosphäre. Der Song war Anfang der 1960er Jahre ein großer Erfolg für B.B. King.

Ohnehin muss man festhalten, dass alle Titel dieser Zusammenstellung eine unglaubliche Anziehungskraft haben und es kaum vorstellbar machen, dass dieser großartige Musiker schon so lange nicht mehr unter uns weilt. „How Blue Can You Get“ ist ein weiteres hervorragendes Mosaik im großen Erbe des Gary Moore. Und vielleicht darf man ja darauf hoffen, dass die Archive auch in der Zukunft noch ein paar weitere derartig geniale Perlen ausspucken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.