Katrin Rosenzopf – unErhoerte Lieder

Katrin Rosenzopf hat mit ihrem neuen Album den Titel wahrlich zum Programm gemacht. „unErhörte Lieder“ befinden sich zuhauf auf der neuen CD der österreichischen Liedermacherin. Oftmals von den Arrangements recht stockig und irgendwie schwer zugänglich, erzeugt die Poetin in den Songs ihres neuen Albums Textzeilen, denen an vielen Stellen die verspielte Leichtigkeit fehlt.

Dementsprechend stranden die vermeintlich mit den Titeln auszudrückenden Gedanken und Kritiken immer wieder an der Hürde der Vermittlung. Allerdings liegt das nicht wirklich an den Texten, denn diese sind schon durchaus Werte vermittelnd.

Es ist die Art und Weise, wie Katrin Rosenzopf ihre Texte künstlerisch darbietet, die dem Hörer manchmal Geduld, manchmal Durchhaltevermögen abverlangt. Natürlich geht eine Herausforderung mit einem Anspruchsdenken und -vermögen von Liedermachersongs einher, aber bei „unErhörte Lieder“ muss man als interessierter Hörer wirklich Ausdauer beweisen.

So bleibt ein Album, das inhaltlich gut durchdacht und textlich gut formulierte Fundamente aufweist. Allerdings die Kombination und die Umsetzung in Musiken, Betonungen und Charme ist an mancherlei Stelle wirklich herausfordernd.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.