Claudia Koreck – Perlentaucherin

Mit „Perlentaucherin“ veröffentlicht die Singer/Songwriterin Claudia Koreck ein neues Album. Darauf interpretiert die bayrische Sängerin zwölf Titel anderer Interpreten wie zum Beispiel Nena, Die Ärzte, Falco, Herbert Grönemeyer oder auch Udo Jürgens oder Reinhard Mey.

Die Songauswahl ist sehr unterschiedlich, so dass man sich eigentlich auf eine spannende musikalische Neuentdeckungsreise hätten freuen können. Und die „Irgendwie irgendwo irgendwann“ Coverversion von Nenas Megahit, die auch bei einer Folge der aktuellen Staffel der „Der Bergdoktor“ Reihe des ZDF zum Einsatz kam, liess durchaus einiges erwarten.

Das Album an sich wird dann den Erwartungen leider nicht gerecht. Claudia Koreck trägt die Coverversionen überwiegend mit einer Schwere vor, die musikalisch reduziert und irgendwie mit deutlich weniger Esprit der Originalversionen versehen ist. Stimmlich oftmals in recht hohen Tonlagen unterwegs, nimmt Claudia Koreck vielen Titel ihren ursprünglichen Geist und drückt diesen einen Stempel auf, der sehr stimmungsabhängig bei Hörer in die eine oder andere Richtung ausschlagen kann.

So bleibt festzuhalten, dass das Album seinen Namen „Perlentaucherin“ zurecht trägt, denn die ausgesuchten Songs waren und sind wirkliche Perlen, die neuen Versionen von Claudia Koreck bringen in diese eine Stimmung, die ihnen nicht immer gut steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.