The Georgia Thunderbolts lassen den Southern Rock mit neuer Single wieder aufleben

he Georgia Thunderbolts sind auf einem Höhenflug. Gerade erst vom Rolling Stone vorgestellt und mit Künstlern wie Blackberry Smoke, The Steel Woods und Lynyrd Skynyrd verglichen, hat die Band im neuen Video zu „Take It Slow“, das heute über Mascot Records / Mascot Label Group erscheint, „einen Wagen mit vollen Tank und fährt die Straße hinunter“.

Das von Jim Arborgast gedrehte Video ist der erste Vorgeschmack auf das neue Material der Georgia Thunderbolts, das noch in diesem Jahr erscheinen soll. „“In Take It Slow“ geht es darum, das Leben am Wegesrand zu leben“, erklärt Gitarrist Riley Couzzourt. „Das Leben ist nicht dazu gedacht, schnell gelebt zu werden, sondern um es zu genießen und in Erinnerung zu behalten.“ „Dieser Song ist für jeden, der einfach mal loslassen will“, ergänzt Sänger TJ Lyle. „Die Kämpfe des Lebens scheinen manchmal übermächtig zu sein, aber die Antwort ist, sich einfach zurückzulehnen, zu entspannen und es langsam anzugehen.“

„In Georgia hört man Lynyrd Skynyrd, The Allman Brothers und all die anderen großen Bands“ ergänzen Riley und Logan. „Rock‘n‘Roll ist für uns eine Selbstverständlichkeit. Wir lieben es und werden immer dabei bleiben. Und dieses Gefühl wollen wir vermitteln.“ Die Presse ist sich einig: Das Classic Rock Magazine bezeichnet die Band als „Ihre neue Lieblings-Südstaaten-Rockband“, und American Songwriter nennt ihre kürzlich veröffentlichte Debüt-EP „zeitlos“. „Aber diese Thunderbolts sind kein spannungsarmer Abklatsch der Großen, die vor ihnen kamen“, fügt der Rolling Stone hinzu. „Vielmehr halten sie die Dinge frisch, indem sie sich schlanken, muskulösen Songs verschreiben…Southern Rock gedeiht auch im 21. Jahrhundert weiter.“

Ob am Ufer des Mississippi oder tief im Herzen Deutschlands – Rock’n’Roll lebt, atmet und brennt überall. The Georgia Thunderbolts stammen aus Rome, GA, am Fuße der Appalachen. Ihr Stil ist durchdrungen von Southern Rock und Blues Rock. Die Musiker teilten ihre musikalischen Vorlieben, die von Southern Gospel über Hank Williams Jr., zu Neil Young, Little Feat, Waylon Jennings, Barry Waldrep und Merle Haggard bis hin zu Ozzy Osbourne führten. Und natürlich darf man Lynyrd Skynyrd nicht vergessen.

Die Band spielte unermüdlich live und gaben Konzerte mit Black Stone Cherry, The Kentucky Headhunters und Blackberry Smoke. Das Ergebnis ist ein unverwechselbarer Sound mit hymnischen Riffs, wilder Mundharmonika und pulsierendem Schlagzeug. “Wir streben diesen zeitlosen klassischen Sound mit einem modernen Touch an”, sagt Sänger TJ. “Wir haben diese Begierde und Spieldrang.” “Wir sind alle mit Rockmusik auf gewachsen”, fügt Gitarrist Riley hinzu. „Die Vintage Rockszene ist in aller Munde, und wir wollen unseren Beitrag leisten. Wenn ich mir drei Worte suchen müsste um uns als Band zu beschreiben, wären diese fleißig, entschlossen und bescheiden einfallen.“ Schlagzeuger Bristol Perry grinst: „Wenn ich drei Worte vorstellen müsste, wären diese Rock and Roll.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.