The Dark Tenor – Johann

The Dark Tenor veröffentlicht die zweite EP seiner „Icons“ Trilogie. Nachdem sich der Ausnahmekünstler Billy Andrews bereits im letzten Jahr mit „Ludwig“ keinem Geringeren als Ludwig van Beethoven widmete und diesem auf eigene und neu interpretierte Weise musikalisch und gesanglich huldigte, wird diese neuzeitliche Ehre auf „Johann“ nun Johann Sebastian Bach zuteil.

Es ist einmal mehr bemerkenswert, mit welcher Faszination The Dark Tenor sich in musikalischer Anlehnung an die Werks Bachs hier neu erfindet und mit orchestraler Unterstützung eine Atmosphäre erschafft, die epochal und fesselnd ist. Zudem ist die Kombination von klassischen Sounds und aktuellen Rock- und Pop-Einflüssen unglaublich gut umgesetzt.

Alles greift ineinander und mit drei neu aufgenommenen Werken aus „Das Wohltemperierte Klavier“, einer Sammlung von Präludien und Fugen für ein Tasteninstrument von Johann Sebastian Bach, erfährt diese Veröffentlichung dann auch ihren rein klassischen Höhepunkt.

Alles in allem eine großartige Veröffentlichung, die die Faszination der unterschiedlichen Musikrichtungen und Jahrzehnte wunderbar miteinander kombiniert und damit unterstreicht, das Zeitlosigkeit durchaus auf unterschiedliche Weise huldigend produziert und gelebt werden kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.