Junger – Kein Land in Sicht

Was ein erster musikalischer Aufschlag! Junger kommen aus Österreich und legen mit „Kein Land in Sicht“ ein verdammt gutes und ausgewogenes Rock-Album vor.

Abwechslungsreich in seinen Schwerpunkten weiß „Kein Land in Sicht“ auch durch seine Texte absolut zu überzeugen. Frontmann und Namensgeber Hans-Peter Junger führt die Songs mit seiner kraftvollen, ein wenig rauen Stimme und verleiht ihnen zudem eine ganz besondere Note.

Das erste Junger Album ist über eine längere Zeit hinweg entstanden und man merkt der Qualität der Songs an, dass diese eine intensive Entstehungszeit gehabt haben müssen, denn die Produktion ist unglaublich ausgereift und schafft es zudem, der Band eine beeindruckende Eigenständigkeit zu verschaffen. Ein Attribut, das gerade in der gegenwärtigen Zeit nicht wirklich leicht umzusetzen ist.

Doch Junger zeigen mit Songs wie „Kein Tag für Helden“, „Anders“, „Tausend lange Nächte“ oder auch „Lass uns einfach existieren“, dass verdammt viel Potential in der Band steckt und das „Kein Land in Sicht“ erst der Anfang von etwas von Großem sein dürfte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.