Tankard – For A Thousand Beers

Die Trash Metal Band Tankard wurde vor 40 Jahren, im Jahr 1982, in Frankfurt gegründet. Im Laufe der folgenden vier Jahrzehnte veröffentlichten Tankard 17 Studioalben und standen bei unterschiedlichen Plattenfirmen unter Vertrag. Speziell die ersten sieben Alben, die bei Noise Records im Zeitraum von 1987 bis 1995 erschienen, waren seit längerem schwer und nur zu horrenden Preisen als CDs zu erlangen.

Nun hat die Band diesen Umstand zum Anlass genommen, zu ihrem 40jährigen Bestehen den langjährigen (und vielleicht auch neuen) Fans die Alben „Zombie Attack“, „Chemical Invasion“, „The Morning After“, „The Meaning of Life“, „Stone Cold Sober“, „6Two-Faced“ und „The Tankard“ wieder zugänglich zu machen. Dazu gibt es dann noch eine DVD, die mit „Fat, Ugly And Live“ betitelt ist und diverse Live-Mitschnitte aus den 1980er Jahren sowie das gleichnamige Live-Album „Fat, Ugly And Live“ beinhaltet.

Die sieben CDs erscheinen mit der DVD in einer stabilen Pappbox und sind selbst in Pappschubern. Leider fehlt bei diesem CD Boxset ein Booklet mit weiteren Informationen rund um die Erstellung der neuen Sammlung, zu Bonustracks, Songtexten und mehr. Das ist mehr als schade, denn die Vinylausgabe kommt mit einem umfassenden 40seitigen Booklet daher.

Die sieben Alben sind allesamt remastered und – wenn möglich – mit Bonustracks der jeweiligen Albumzeiten aufgestockt worden. Während die ersten beiden Alben ohne Bonustrack daherkommen, so gibt es bei „The Morning After“ als Boni noch die fünf Tracks der „Alien“ EP zu hören. „The Meaning Of Live“ wurde um fünf Live-Mitschnitte ergänzt, „Stone Cold Sober“ um drei Live-Mitschnitte, bei „Two-Faced“ gibt es zusätzlich zu den Albumtracks fünf Live-Songs dazu und das 1995er Album „The Tankard“ wurde um das unter dem Namen Tankwart veröffentlichte, neun Coverversionen von NDW Songs enthaltende, Album „Aufgetankt“ ergänzt.

Die DVD, deren Videoqualität dann eher durchwachsen ist, liefert Live-Mitschnitte vom Ostberliner Konzert aus dem März 1990 und vom Auftritt der Band im niederländischen Eindhoven vom April 1987. Dazu gibt es dann noch eine Live-Aufnahme vom Frankfurter Konzert vom Dezember 1988 und das komplette Live Album „Fat Ugly And Live“.

Alles in allem also viel Trash Metal, viel Krach und fette Gitarrenriffs, aggressive Drums und somit allerbeste Voraussetzungen, um den Nackenbereich durch intensives Handbangen mal so richtig durchzurütteln und zu ölen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.