xPropaganda sind mit einem neuen Album zurück

Die Ex-Propaganda-Sängerinnen Claudia Brücken & Susanne Freytag arbeiten erstmals wieder mit dem Produzenten Stephen Lipson zusammen. Das neue Album erscheint am 20.05.2022 auf dem ikonischen Label ZTT (via UMC) – erhältlich als CD, 2CD, LP, farbiges Vinyl & digital

Düsseldorf gilt seit Jahrzehnten nicht nur als Mode-, Design- und Kunstmetropole, sondern auch als phänomenaler Nährboden für musikalische Innovation: Auch ein David Bowie liebte es, in den Siebzigern am Rhein Halt zu machen, und im Jahrzehnt danach brachte die Hauptstadt von Nordrhein-Westfalen binnen weniger Jahre zwei absolute Meilensteine der elektronischen Musikgeschichte hervor: 1981 erschien „Computerwelt/Computer World“ von Kraftwerk – und vier Jahre später dann „A Secret Wish“ von Propaganda.

Knapp vier Jahrzehnte nach der Veröffentlichung des ikonischen Debüts haben sich die einstigen Propaganda-Sängerinnen Claudia Brücken und Susanne Freytag mit ihrem damaligen Producer Stephen Lipson zusammengetan, um gemeinsam das nächste Kapitel aufzuschlagen: Unter dem neuen Projektnamen xPropaganda veröffentlichen sie am 20. Mai 2022 das atemberaubende neue Album „The Heart Is Strange“ – wiederum beim britischen Label ZTT (via UMC). Während die ursprünglich schon für den Herbst 2021 angekündigten Shows in Deutschland auf den Herbst 2022 verlegt werden mussten, werden Claudia, Susanne und Stephen pünktlich zur Veröffentlichung im Londoner Club The Garage auftreten (am 24. Mai) und dort das neue Album „The Heart Is Strange“ in voller Länge live präsentieren. Fans der Synthiepop-Wegbereiter können sich beim London-Konzert zudem auf ausgewählte Klassiker aus den Achtzigern freuen.

Nachdem sich die Band Propaganda im Jahr 1987 wieder aufgelöst hatte, konzentrierten sich die einzelnen Bandmitglieder auf verschiedenste Soloprojekte und andere musikalische Abenteuer. Erst im Frühjahr 2018 fanden die zwei Sängerinnen dann unter dem Namen xPropaganda wieder zusammen – und spielten schon wenig später zwei ausverkaufte Headliner-Shows in London (ebenfalls The Garage). Davon angespornt und inspiriert, holten sie auch den einstigen „A Secret Wish“-Produzenten Stephen Lipson wieder an ihre Seite, um gemeinsam an neuer Musik zu arbeiten…

Es folgte eine intensive, gut zweijährige Arbeitsphase mit etlichen Sessions, deren Resultate nun auf „The Heart Is Strange“ versammelt sind. Ihnen gelingt darauf ein eindrucksvolles Kunststück: Obwohl xPropaganda immer wieder an den Spirit der klassischen Propaganda-Aufnahmen anknüpfen, wirkt das neue Studioalbum insgesamt durch und durch zeitgemäß. Eindringliche Beats und unterkühlte Klanglandschaften bilden das ideale Fundament, über dem sich Claudia und Susanne das Mikrofon teilen und mit viel Leidenschaft dagegenhalten. Highlights von „The Heart Is Strange“ sind etwa das schwelende „Chasing Utopia“, das fast schon obsessiv wirkende „No Ordinary Girl“ oder auch der grandios großspurige Poprundumschlag „Don’t (You Mess With Me)“. Schon mit dem epischen Eröffnungstitel „The Night“ legen xPropaganda die Latte extrem hoch (ganz ähnlich wie sie’s einst mit „Dream Within A Dream“ auf „A Secret Wish“ getan hatten): Sie beginnen diese Fortsetzung mit einem euphorisch-treibenden Sechs-Minuten-Dance-Abstecher in die Nacht. Produzent Stephen Lipson sorgt dabei immer wieder für epische Leinwandgröße – was auch der Tatsache geschuldet sein mag, dass er zuletzt mit Hans Zimmer am Soundtrack zum neuesten Bond-Abenteuer „No Time To Die“ gearbeitet hat. So erscheint nun also, im Frühsommer 2022, endlich das nächste Kapitel: Ein neues Album, das all das erfüllt, was auf „A Secret Wish“ in all den Jahren nie folgen sollte…

Ursprünglich ein Trio, ging die Band Propaganda im Jahr 1982 aus der umtriebigen Post-Punk-, Avantgarde- und Kunstszene Düsseldorfs hervor. Zu den drei Gründungsmitgliedern – dem Industrial-Musiker Ralf Dörper, dem Künstler Andreas Thein und der Sängerin Susanne Freytag – gesellten sich wenig später auch der klassisch ausgebildete Musiker Michael Mertens und die zweite Sängerin Claudia Brücken.

Der bahnbrechende Electro-Sound von Propaganda sorgte bald darauf nicht nur am Rhein für Furore, sondern machte auch viele Vertreter:innen der britischen Medienlandschaft hellhörig – allen voran Radioikone John Peel. Nachdem er diesen einzigartigen Sound in Peels Show zum ersten Mal gehört hatte, nahm Paul Morley, der nach seinen journalistischen Anfängen kurz davor als A&R bei Trevor Horns jungem Label ZTT angefangen hatte, die Düsseldorfer kurzerhand unter Vertrag. Zusammen mit Frankie Goes To Hollywood und The Art Of Noise gelten Propaganda seither als „heilige Dreifaltigkeit“ und musikalisches Fundament von ZTT: Mit ihrem aufregenden, einzigartigen Synthie-Popsound brachte diese unvergleichliche Band aus Düsseldorf den Mittachtziger-Zeitgeist einfach perfekt auf den Punkt.

Angekündigt von zwei frühen Single-Meilensteinen – dem düster-treibenden „Dr. Mabuse“ und dem glitzernden Pop-Art-Vorboten „Duel“ –, erschien das Debütalbum „A Secret Wish“ dann im Jahr 1985: Aufwendig von Stephen Lipson produziert, gilt es seither als eines der schlüssigsten und wegweisendsten Alben des Jahrzehnts. Gefeiert für den einzigartigen Mix aus Tiefgründigkeit und Leidenschaft, technischer Innovation und Gefühl, Poesie (à la Edgar Allan Poe) und futuristischem Dancefloor-Statement, wird „A Secret Wish“ seither regelmäßig im selben Atemzug mit Meilensteinen wie „Dare“ (The Human League), „The Lexicon Of Love“ (ABC) oder auch „Please“ (Pet Shop Boys) und „Violator“ (Depeche Mode) genannt. Es ist ein epochales Debüt, das kommende Generationen im Bereich elektronischer Musik nachhaltig prägen sollte.

Ihr Siegeszug ließ nicht lange auf sich warten: Schon kurz nach der Debütveröffentlichung wussten Propaganda eine gewaltige Fanbase aus allen Ecken der Welt hinter sich. Mit ihrem gefühlvoll-elektronischen Ansatz und dem bewusst enigmatischen Image wirkt der Sound von Propaganda bis heute einzigartig: Er passt ins Jahr 2022 genauso wie in die Achtziger…

„Wir fanden es immer wahnsinnig schade, dass ein dermaßen unverwechselbares und erfolgreiches Album wie ‘A Secret Wish’ dazu verdammt sein sollte, eine einmalige Angelegenheit zu bleiben“, so der Kommentar von Claudia und Susanne. „Uns hat (dieses Album) so viel bedeutet, und es fühlte sich nie richtig an, die Geschichte an dem Punkt ausklingen zu lassen. Diese erneute Zusammenarbeit mit Stephen Lipson gab uns die Möglichkeit, unsere Vision davon, wie der ZTT-Nachfolger zu ‘A Secret Wish’ klingen sollte, endlich Realität werden zu lassen. Jetzt ist sie Wirklichkeit – auf ‘The Heart Is Strange’.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.